Corona-Schulferien auch bei uns?

Virologin hält das noch für verfrüht - Aber niemand könne sagen, was noch komme

image_pdfimage_print

In Italien bleiben alle Schulen wegen des Corona-Virus’ erst mal geschlossen, das nahe Südtirol ist jetzt offiziell ein Corona-Risikogebiet und auch in Bayern stehen ein paar Schulen aktuell nun leer. Der Virologe Alexander Kekulé vom Universitätsklinikum Halle hat jetzt die Maßnahme, komplett alle Schulen zu schließen, auch für Deutschland vorgeschlagen: Zwei Wochen Corona-Ferien allgemein für alle, wie es der Virologe im BR forderte, hält Ulrike Protzer, ebenfalls Virologin, in Deutschland noch für verfrüht. Im Bayerischen Fernsehen sagte sie …

Das Glück sei, dass jetzt ohnehin die Hochschulen und Universitäten in die Ferien reinlaufen würden im März. Und auch die Osterferien seien nicht mehr so weit weg – beginnend am 3. April … Vielleicht komme man mit dem alleine schon hin. Man müsse die Situation beobachten und dann von Tag zu Tag überlegen, wie man agiere.

Die Vorgehensweise der italienischen Behörden, die nun bis Mitte März sämtliche Schulen schließen, kann die Virologin aber nachvollziehen. Es sei schon eine valide Überlegung, Schulen zu schließen, wenn man eine derartige Ausbreitung wie in Italien habe. In Deutschland sei man jedoch noch nicht an diesem Punkt angelangt. Ob dies noch auf uns zukommen werde, könne aktuell niemand vorhersehen.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Corona-Schulferien auch bei uns?

  1. Was soll das bringen? Jeder andere geht ja auch normal in die Arbeit….

    Antworten
  2. Wann wird dieser Corona Irrsinn/Hysterie endlich zu Ende sein?
    Wegen der alljährlichen Grippewelle kräht kein Hahn obwohl wesentlich mehr Menschen daran erkranken und sterben

    Antworten
  3. (…) Die Influenza ist doch genauso gefährlich und hat schon einiges lahm gelegt. Da wurde nichts geschlossen oder abgesagt. Die allermeisten haben nicht mal Symptome. Keiner berichtet wie viele Menschen sich täglich mit Influenza anstecken und sterben. Diese Zahl ist trotz Impfstoff bestimmt genauso hoch. Es muss sachlich über die Gefahren und der Vermeidung aufgeklärt werden (…) Da die Symptome bei Influenza und Corona relativ ähnlich sind, kann es doch vielleicht sein dass es das Corona früher schon gab nur keiner erkannte weil es noch keinen Namen hatte bei uns. Dann hatte man einfach die Grippe oder war erkältet. Weiß nicht, könnte doch sein…

    Antworten
  4. Christa Meindl

    Ich versteh es auch nicht.
    In Bus / Bahn – egal, welche – sind die Menschen dicht gedrängt – keinen stört es. Aber Veranstaltungen werden reihenweise abgesagt – versteh die Logik nicht und bin damit sicher nicht alleine.

    Antworten
  5. Der Influenza-Vergleich hinkt gewaltig.

    Wenn man die Zahlen für Covid-19 der John – Hopkins Universität von Infektionen zu nachgewiesenen Todesfällen legt, so ist die Sterblichkeitsquote signifikant höher als an Influenza. Wir reden hier momentan von knapp 5%. Nur am Rande erwähnt sind es bei Influenza weniger als 0,2%.

    Somit entsteht eine 25fache höhere Wahrscheinlichkeit an Civid-19 zu sterben als an Influenza.

    Das RKI und viele andere Institutionen gehen momentan von 70% Infizierungsquote der Menschheit aus. Das wären weltweit dann 270.432.050 Todesfälle durch Covid-19.

    Hier sind die Fälle aber nicht berücksichtigt, die gar nicht auf Covid-19 getestet wurden. Die Dunkelziffer, und da kann man jetzt wieder die Influenza als Rechenbasis nehmen, liegt bei ca. dem 16fachen, also 4.326.912.800. Das entspricht 55,83% der Menschheit und genau deshalb sind Maßnahmen, die momentan ergriffen werden ein guter Anfang.

    Die Daten stammen vom RKI, John Hopkins Universität, Statista

    Antworten