Corona-Krisenstab tagt heute

Stadt Rosenheim berät „strenge Quarantänemaßnahmen für Urlaubsrückkehrer" und einen zweiten Pflichttest

image_pdfimage_print

Heute tritt in der Stadt Rosenheim der Corona-Krisenstab zusammen. Das meldet der Bayerische Rundfunk am Montagmogen. Beraten werde unter anderem über „strenge Quarantänemaßnahmen für Urlaubsrückkehrer”, so der Rosenheimer Oberbürgermeister Andreas März im Interview. In Rosenheim lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen zuletzt bei 47,38 pro 100.000 Einwohnern – wie berichtet. Der Krisenstab werde „geeignete Maßnahmen” beschließen, bleibe der Wert so hoch. Die Behörden sind dann nämlich verpflichtet, die Corona-Schutzmaßnahmen vor Ort zu verschärfen. Die Ziffer 50 wird bundesweit als offizieller Warnwert bezeichnet. Bayern hatte sich auf die Zahl 35 als kritischen Wert geeinigt …

Das aktuelle Infektionsgeschehen in Rosenheim sei „überwiegend auf Reiserückkehrer zurückzuführen”, so März zum BR. Die Infektionsgefahr in der Stadt Rosenheim selbst bewerte er nur als „mittelmäßig”. Daher würden die ersten Maßnahmen voraussichtlich Reiserückkehrer treffen …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Corona-Krisenstab tagt heute

  1. Es sind bisher knapp 8,5millionen menschen an heilbaren krankheiten gestorben und warum? Weil die medikamente knapp waren,weil die medizinische versorgung fehlte,weil geld fehlte. Und noch hinzu kommt das auf der welt immer noch alle 10sekunden 1 kind unter 5jahren an hunger stirbt. Doch das interessiert im wohl genährten westen niemanden. Wo ist da der aufschrei der bürger?

    Antworten
  2. In erster Linie muss sich der Krisenstab dringend darüber Gedanken machen, wie man das hiesige Gesundheitsamt unterstützen und besser aufstellen kann.

    Schon in der Vergangenheit zeigte sich deutlich, dass uns Mühldorf und Ebersberg weit voran sind.

    Und jetzt musste man dies leider in Zusammenhang mit einer Infektion im Fußball wieder feststellen – LRA Rosenheim reagierte eher lasch und unstrukturiert.

    Im Vergleich dazu Mühldorf sehr stringent und konsequent ….
    Und das trotz der hohen Zahlen in Rosenheim.
    Das ist schon äußerst fragwürdig und muss dringend verbessert werden.
    Den Mitarbeitern gebe ich dabei keine Schuld, sie werden wahrscheinlich einfach mehr Unterstützung benötigen….

    Antworten