Corona: Der nächste und höchste Anstieg!

Ein zweiter Todesfall im Landkreis - Zahl der offiziell Infizierten in nur zwei Tagen fast verdoppelt

image_pdfimage_print

Es gibt im Landkreis den zweiten Corona-Todesfall. Nähere Angaben dazu macht das Amt erneut nicht. Bis gestern – Mittwoch, 24 Uhr – wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises 588 Fälle von COVID-19 gemeldet! Das ist wiederum der höchste Anstieg zum Vortag – und zwar um 151 Fälle. Zur Meldung vorgestern ist es fast eine Verdoppelung. Auch in den nächsten Tagen sei weiter mit einem Anstieg der Fallzahlen zu rechnen, da Infizierte erst jetzt mehr und mehr symptomatisch werden, heißt es am Donnerstagnachmittag aus dem Landratsamt.

Derzeit werden 15 Corona-Patienten auf Intensivstationen und mindestens 30 COVID-19-Patienten auf allgemeinen Krankenhausstationen in Stadt und Landkreis Rosenheim behandelt, heißt es. Das Gesundheitsamt Rosenheim bittet dringend, sich weiterhin ausdrücklich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten, um eine weitere Ausbreitung der Erkrankung zu verhindern.

Die Zahlen liefern keinerlei Anhaltspunkt, wie viele Menschen akut infiziert sind. Die Zahl der tatsächlich Infizierten im Landkreis liegt um ein Mehrfaches höher – keine Testung, keine Registrierung – aber Überträger.

Bisher seien insgesamt im Landkreis 1568 Kontaktpersonen zu den offiziell gemeldeten Fällen ermittelt worden.

In ganz Bayern sind inzwischen 8.842 Menschen positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Donnerstagvormittag mit. Demnach sind bislang 52 infizierte Patienten in Bayern gestorben.

 

 

Schreibe einen Kommentar zu Mrs. Emilia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “Corona: Der nächste und höchste Anstieg!

  1. Ist ja klar, das WE vom 14./15. wird jetzt erst anschlagen.

    Antworten
    1. Wenn es überhaupt Zahlen vom Wochenende sind….
      klar ist es extrem viel Arbeit für das Gesundheitsamt und ich wette dort gibt jeder sein Bestes..

      Jodoch sind Meldungen von Samstag bis jetzt unbearbeitet (keine Anordnung von Quarantäne / Rückmeldung /o.ä.) ist die Dunkelziffer noch deutlich höher!

      Antworten
  2. Ist ja logisch dass jetzt die Zahl steigt nachdem jetzt auf der Lorettowiese das Zelt für Tests steht und täglich vielmehr Patienten getestet werden können

    Antworten
  3. Genau das Starkbierfest und die Wahl hätten abgesagt werden müssen.
    Jetzt müssen wir die Rechnung bezahlen.Hätte viel Neuansteckung verhindert.
    Wir in der Pflege sind die Leidtragenden mit den Kranken. Viele haben frei und sind daheim – langweilen sich
    Wir nicht. Egal wir müssen alle das Beste daraus machen
    Schauen was uns verbindet. Was könnte jeder einzelne beitragen?

    Wenn jeder seine Internet-Handy-Multimedia Zeit einbringen würde –
    Das wäre Super. Wäre uns allen geholfen. Dienst an der Menschheit
    Hilfreich für alle. Werdet aktiv. Seht es als soziales Projekt.

    Geschlossen Arztpraxen: Sollen alle im sozialen Bereich mithelfen und
    die Lehrer und Beamte Staatsdiener können alle unterstützen.

    Zamhelfen: Jede helfende Hand wird gebraucht.
    Auch deine Hände können Gutes tun. Ebenso Kurzarbeiter und Arbeitssuchende –
    wir brauchen euch alle – oder Jugendliche bitte helft mit – meldet euch
    Könnt einkaufen – Spargel stechen – Regale einräumen. Ihr habt frei seid dabei.

    (…) In jedem Ort wird Hilfe gebraucht

    Fragt nach bei der Stadt, Gemeinde. Nicht reden, machen.
    Herzlichen Dank, dein nächster Nachbar

    Antworten
  4. Weil sich auch viele Menschen nicht an die Vorgaben halten,in den Geschäften z.B. rennen uns fast über den Haufen. Viel Gesundheit auf Bayern obbe

    Antworten
    1. In einigen Landkreisen erfährt man wenigstens, in welchen Gemeinde es Positiv-Fälle gibt. Anonym ohne irgendwelcher weiterer Angaben.
      Landkreis Rosenheim????
      Ich finde die Informationspolitik des Landkreises Rosenheim eine Katastrophe! Alleine die Zeitverzögerung der Bekanntgabe der neuesten Zahlen ist für mich nicht nachvollziehbar.
      Es ist das Recht eines jeden Bürgers, darüber informiert zu werden, wo die Hotspots sind. Im Wasserburger Raum gibt es einige davon. Aber das erfährt man nur unter der Hand….

      Wenn man weiß, wo es gerade brennt, kann man den eigenen Schutzschirm nochmal anspannen……….
      In Zeiten des Flüchtlingsstromes wussten alle sofort, wieviele Schutzbedürftige sich in den jeweiligen Gemeinden befanden. Das war gut und richtig und hat viele Ängste und Unsicherheiten beseitigt.
      Aber jetzt, wo es um Menschenleben geht, tröpfeln die Infos so vor sich hin????

      Antworten
      1. Das unterschreibe ich Wort für Wort! Es ist unmöglich, nein, es ist unverantwortlich, wie wir im LK Rosenheim uninformiert bleiben.
        Wenn es auch wichtig ist und mir die Menschen leid tun: Mir nützt es wenig, wenn ich weiß, wieviel Infizierte es in den USA, Italien oder Bayern es gibt. Warum gibt es keine Zahlen der einzelnen Gemeinden?

        Antworten
        1. Weils keinen Mehrwert bringt. Bleib daham des ist der beste Schutzschirm denst aufspannen konnst.

          Antworten
          1. Ich bin nicht der Meinung, daß es keinen „Mehrwert“ bringt!

      2. Denkst Du, es gibt auch nur eine Gemeinde im Landkreis, in der kein positiv getesteter wohnt?
        Und was würde das Wissen darum an Deinem alltäglichen Verhalten ändern?
        Derzeit muss sich jeder so verhalten, als ob er selbst oder sein gegenüber ansteckend wäre!

        Antworten
  5. Kein Mehrwert? Wir Handwerker sollen uns um defekte Heizungen und Stromausfälle kümmern, machen wir auch gern und wir sind froh, dass wir arbeiten dürfen.

    Aber zu Erfahren, wo die Herde liegen, wäre für uns auch nur fair, wir haben weder Masken, geschweige denn Desinfektionsmittel.

    Schon mal daran gedacht, wie wir uns schützen sollen?

    Antworten