Corona-Demo, die zweite

Am morgigen Samstag: Wieder Versammlung am Marienplatz – Weniger Polizei

image_pdfimage_print

Beinahe 1:1 wie letzten Samstag findet morgen vor dem Rathaus wieder eine Demonstration der Gegner der Corona-Maßnahmen statt. Eine Gegendemo wird es nach Auskunft von „Wasserburg Bunt“ diesmal nicht geben.

Auch ein Umzug durch die Altstadt sei diesmal nicht angemeldet worden, wie Michael Fischer vom Landratsamt Rosenheim gegenüber der Wasserburger Stimme bestätigte. Die Versammlung wurde für die Dauer von 13 bis 16 Uhr genehmigt. Weil die Demo in abgespeckter Form über die Bühne laufe, wird die Wasserburger Polizei lediglich mit Kräften aus Rosenheim unterstützt – ein Einsatz der Bereitschaftspolizei ist nicht vorgesehen. „Demonstrieren ist ein Grundrecht“, meint Christian Gollwitzer, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Wasserburg, achselzuckend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

52 Kommentare zu “Corona-Demo, die zweite

  1. Am Besten keinerlei Aufmerksamkeit schenken. Keine Zuschauer, keine Gegendemo. Toll wäre es den Bereich mit Vorhängen abzuschirmen 😉. Sollen die Kasperl doch unter sich bleiben!

    Leid tut es mir nur für die Polizei!

    Antworten
  2. Warum nochmals eine Demo in der Situation. Ich darf Freunde und Verwandte nicht besuchen und Kinder dürfen nur eine Freund/in treffen. Auch wenn“ Demonstrieren ein Grundrecht“ ist, da dürfen sich Leute treffen und sonst nicht. Das macht mich richtig wütend…

    Antworten
  3. Warum müssen solche Demos eigentlich mitten in WS stattfinden? Kann man die nicht zB ans Badria raufverlegen? Da ist genug Platz und es interessiert niemanden….

    Antworten
  4. Mit Demonstrationen gegen die Coronamassnahmen wird das Virus nicht verschwinden.

    Die “Bildungsfernen” werden anscheinend immer mehr.

    Antworten
    1. Sie haben es recht höflich ausgedrückt.
      Es ist einfach dumm und nicht mehr nachvollziehbar, daß angesichts der Situation Leute nichts Besseres im Sinn haben, als auf einer Demo rumzubrüllen und das Virus noch mehr zu verbreiten.,
      Wenn sie wenigstens nur sich selber gefährden würden. Aber so ist es nicht. Andere werden aufgrund dieses unverantwortlichen Verhaltens krank und sogar sterbenskrank!

      Antworten
  5. Demonstrationsfreiheit ist ja o.K. aber muss die gleiche Vorstellung sich jetzt jedes Wochenende wiederholen. Ich werde die Innenstadt zukünftig jeden Samstag meiden und mit mir sicher viele Andere auch. Die armen Geschäfte.

    Antworten
    1. … andere Geschäfte ( Fitnesstudios, etc) dürfen erst gar nicht aufmachen und bekommen keinerlei staatliche Unterstützung zur Zeit, sollte man solidarisch gesehen mal mit bedenken..

      Antworten
  6. Liebe Querdenker und Maßnahmen-Gegner, geht ruhig demonstrieren.

    Es ist ein Grundrecht und ihr dürft natürlich davon Gebrauch machen.
    Jedoch sollte man sich die Frage der Notwendigkeit schon stellen!

    An Corona sterben tatsächlich Menschen, viele Genesene tragen Langzeitfolgen, die bestimmt keiner von euch haben möchte…

    Aber das ist euch sicherlich bewusst!
    Mein Vorschlag für alle Querdenker : unterschreibt bitte eine eidesstattliche Erklärung, dass ihr im Fall der Fälle auf jegliche medizinische Hilfe verzichtet und jämmerlich an Corona verreckt…

    Das halte ich für angemessen.
    Wer sich gegen die Gesellschaft stellt, soll auch von Hilfeleistungen aus dem Gesundheitswesen nicht profitieren!

    Antworten
    1. Mein Gott bin ich froh in einem Rechtsstaat zu leben, wo Sie nicht darüber befinden, wer wie und wo bestraft wird bzw ein stabiles Gesundheitswesen vorzufinden, in dem Sie nicht entscheiden, wer wann welche medizinischen Maßnahmen bekommt

      Antworten
  7. @Infizierter:deinem Kommentar ist Nichts hinzuzufügen. 👍👍👍

    Antworten
  8. Wieder der Quark von der eidesstaatlichen Erklärung. Das ist so ermüdend.

    Fällt euch nicht mal was neues ein?

    Und auch davon auszugehen daß da nur Bildungsferne da sind. Das ist schon an Überheblichkeit nicht zu überbieten. Getreu dem Motto “meine Meinung ist die einzig richtige und alle anderen sind Dumm”

    Auf so einer Basis trägt auch ihre Seite zu der Spaltung der Gesellschaft bei, da sie auch keine Diskussion zulassen und nur ihre Meinung als die einzig wahre ansehen.

    Antworten
    1. Wer hat denn die Rednerin, die die eine andere Meinung hatte, ausgepfiffen?

      Antworten
    2. Was für eine Diskussion? Wenn ich eine Maske anziehe um mich selber zu schützen bin ich eine hysterische Kuh, wenn ich sie aufsetzte um andere zu schützen bin ich wahlweise eine Regierungsgläubige oder habe keinerlei Gottvertrauen oder sonstiges Vertrauen in Höhere Mächte. Wenn ich kein Problem damit habe, mein Kind mit Maske in die Schule zu schicken, bin ich eine verantwortungslose Rabenmutter, die die Zukunft und die Gesundheit ihres Kinders gleichgültig und kriminell gefährdet. Wo bitte ist hier Respekt, Toleranz und Meinungsfreiheit?

      Antworten
      1. Haben Sie auch eine eigene Meinung dazu?

        Antworten
        1. @Knallfrosch wer lesen kann ist klar im Vorteil.
          @Mitmensch hat ganz klar Stellung bezogen und sagt ja zur Maskenpflicht und allen anderen Maßnahmen.

          Antworten
  9. Mich würde interessieren, ob seitens der Behörden der Versuch unternommen wurde, die Demonstration an einen anderen Ort (z.B. Badria) zu verlagern. Den Eindruck habe ich nämlich nicht. Den hatte ich schon letzte Woche nicht.

    Den Versuch wäre es wert gewesen, auch wenn ein Gericht vielleicht anders entschieden hätte.

    Das wäre auch ein Signal an alle Bürger, die ihren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten.
    Das wäre auch ein Signal an die Ladenbesitzer in der Stadt, die es schon schwer genug haben.
    Diese Ansammlung faktenresistenter Schwurbler mitten in der Stadt jetzt widerstandslos einfach so hinzunehmen, kann doch auch nicht die Lösung sein.

    Antworten
  10. Was sagen die “Querdenker”, wenn ihre eigene Mutter keinen Platz mehr auf der Intensivstation bekommt, weil die Krankenhäuser überlaufen sind (siehe Bergamo!)?

    Denken sie dann immer noch quer und versammeln sich, um das Virus möglichst noch mehr zu verbreiten?
    Oder ist der Zusammenhang zwischen dem totalen Ausleben seiner Freiheit und dem Sterben vieler (alter) Leute immer noch nicht hergestellt?

    So viel Egoismus, sehr traurig ;(

    Antworten
  11. Liebe Querdümpler,
    ihr seid eure eigenen Helden, davon bin ich überzeugt.
    Ihr dürft ja gerne eure Meinung haben, dagegen spricht nix… Lasst aber doch bitte alle anderen damit in Ruhe und geht uns nicht auf die Nerven.
    Zeigt mal Verantwortung und distanziert euch von Hassparolen und ethisch unkorrekten, rassistischen Menschen. Tut ihr das nicht, müsst ihr euch nicht wundern, wenn ihr in eine Schublade mit denen gesteckt werdet.
    Ansonsten hätte ich noch ein paar Vorschläge, wie ihr eure offensichtliche Langeweile bekämpfen könnt. Helft einem eurer größten Vorbilder das Wahlergebnis zu bestreiten, zählt Schneeflocken (ist ja bald Weihnachten) oder bohrt weiterhin in der Nase. Die Wertschöpfung bleibt die selbe wie bei euren Demos!
    Übrigens nehme ich gerade Gebrauch von meinem Grundrecht auf Meinungsfreiheit also nix für ungut gell 😉

    Antworten
    1. Maßnahmengeschädigter

      Wir werden nicht in Ruhe gelassen! Der Masken- und Diktatur-Wahn hat sich verschärft. Das lässt auch mich morgen erstmals seit 89 wieder auf die Straße gehen. So lange bis ich mich wieder in Freiheit wähne, also ohne Maskenzwang und die anderen Amtsanmaßungen!

      Antworten
      1. Wissen sie eigentlich was ein Diktator ist?
        Wenn nicht Nordkorea ist eins der besten Beispiele.

        Antworten
    2. Also, ich bin jetzt weder Querdenker noch Querdümpler, auch vom Nasenbohren halte ich nichts und zu der Demo geh ich auch nicht. Ihr Kommentar geht mir aber dann doch zuweit. Leute, die anderer Meinung als Sie und ich sind, quasi als Idioten hinzustellen geht gar nicht!

      Antworten
  12. Mich ärgert das sehr. Wieder eine Demo in Wasserburg und organisiert von einem Haager. Warum demonstriert ihr nicht mal in Haag oder geht zum Parkplatz am Badria. Da wäre genug Platz. Die Wasserburg Geschäfte haben den 2. Samstag mit dem Ausbleiben der Kunden zu rechnen. Man ja nie weiß wie sich so eine Demo entwickelt und da werden sich viele nicht in die Stadt wagen. Rücksicht wird von uns erwartet aber bei den Demos vermisse ich diese oft genug. Ich kann allen nur wünschen bleibt gesund.

    Antworten
    1. Die Demo in Waldkraiburg hat auch Franz Stemmer aus Haag angemeldet. Dort sind sie auf dem Volksfestplatz gestanden.

      Der Querdenker aus Landshut, Bernd Thomas Dreyer, hat zur Abberufung des bayerischen Landtags aufgerufen.

      Antworten
  13. Behauptungen werden sicher nicht dadurch richtiger, indem man sie immer wiederholt.

    Der Blick über den Atlantik lehrt uns, wie eine Gesellschaft aussieht, die wirklich gespalten ist.

    In zwei in etwa gleichgroße Lager, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Und von einer Unversöhnlichkeit bestimmt, die für die Zukunft nichts Gutes verheißt. Obendrein am härtesten von der Pandemie betroffen.

    Nicht zuletzt wegen einer politisch völlig verantwortungslosen Führung.

    Die bundesdeutsche Gesellschaft ist davon meilenweit entfernt!!
    Nicht zuletzt deswegen, weil die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung die Entscheidungen der Politik im GRUNDSATZ mitträgt.
    Was Kritik und punktuelles Nichtverstehen durchaus mit einschließt.

    Die Polarisierung, und in deren Folge, die marginalen Ansätze einer “Spaltung”, sind das Verdienst von Einzelpersonen und Gruppierungen, die im Fahrwasser der Pandemie die sog. Morgenluft wittern.
    Nachdem sich mit dem Thema “Wirtschaftsasylanten” etc. etc. der gewünschte Erfolg nicht eingestellt hat, nämlich die Politik vor sich hertreiben zu können, ist jetzt COVID-19 der Strohhalm an den man sich klammert.

    Und hofft punkten zu können. Die zynische Realitätsverweigerung, die sich auf den großen Demonstrationen der letzten Wochen manifestiert hat, darf man hoffentlich noch als solche benennen!

    Diskussion? Gerne!

    Auf der Grundlage von Fakten und gegenseitiger Wertschätzung.

    Ausgeschlossen sind davon allerdings die Verschwörungstheoretiker jeglicher Couleur, Neofaschisten und dergleichen.
    Von denen gilt es sich ausdrücklich zu distanzieren!

    Solange dies aber nicht geschieht, sehe ich kaum die Möglichkeit eines sinnvollen Dialoges.

    Antworten
  14. Es ist echt nicht zum Aushalten mit diesen Querdenker-Demonstrationen!

    Würde mich interessieren, was diese Opfer machen würden, wenn sie oder die Familie von Corona erkranken würden!

    Antworten
  15. Hätte ich Corona, wäre ich morgen ganz vorne mit dabei…

    Antworten
  16. An alle, die quer denken wollen:

    1. Ich finde es sehr entscheidend, mich im Vorfeld zu informieren, WER der Veranstaltungsleiter einer Demonstration ist, die ich besuchen möchte.

    2. Der Franz Stemmer aus Haag war der Veranstalter letzte Woche, bitte seht euch einmal seine Facebookseite an und entscheidet dann, ob ihr da wirklich stehen wollt!!!!

    3. Informiert euch bitte vorher, mir macht es Angst, was da passiert – ihr meint, ihr denkt quer und unterstützt damit ein System, das ihr hoffentlich mit etwas mehr „Hintergrund“ niemals unterstützen würdet (hoffe ich zumindest sehr).

    4. ich denke keiner von uns ist mit allen Maßnahme einverstanden und stellt einiges in Frage – aber ich wüsste nicht, was ich tun würde, man kann es niemals allen recht machen.

    ABER wir können doch alle zusammen halten und es gemeinsam meistern.

    Antworten
    1. Franz Stemmer hat auch die Demo in Waldkraiburg angemeldet, wo der Landshuter Querdenker Bernd Thomas Dreyer aufgetreten ist.

      Antworten
  17. Pro Maskenträger

    Und ja wir haben den Lockdown auch erlebt, und ja es war anstrengend mit den Kindern und gleichzeitig in die Arbeit zu gehn. Aber ich würde das sofort wieder in Kauf nehmen, einfach aus dem Grund, weil ich keine Lust darauf habe andere Menschen in Gefahr zu bringen.
    Es war anstrengend, ja es war etwas unbequem und ich war gestresst…aber wo ist denn das große Problem dabei? Wenn ich so Zustände wie in Bergamo damit vermeiden kann? Hauptsache Jammern! Darum gehts euch Querdenkern doch, oder? Oder habt ihr auch vernünftige Gründe um zu demonstrieren, denn die Erschliessen sich mir nicht!
    Wenn Jeder mal sich wieder etwas weniger wichtig nehmen würde, und auch mal an Andere denken würde…das wärs doch oder?

    Antworten
  18. Hallo Quer- und andere Nicht-Denker.

    Wir Denkenden können Sie leider nicht daran hindern, dazu beizutragen, dass sich dieses fürchterliche Virus weiter verbreitet.
    Ich fordere Sie jedoch auf: Sollten Sie an Corona erkranken, sich nicht auf Kosten der Allgemeinheit behandeln zu lassen bzw. die raren Intensivbetten zu belegen.
    Schließlich würden Sie sich damit selbst höchst unglaubwürdig machen!

    Antworten
  19. Viva La Spaltung!

    Wie man auch an dieser Kommentar-Hierarchie deutlich sehen kann: Spaltung ist alles.

    Das ist mitunter der traurigste und bedauernste Teil dieser Corona-Geschichte.
    Die Meinung jeglicher Art, die “anders” ist, wird untersagt und als “falsch” deklariert.
    Jedem Individuum sei es genehmigt, sich eine eigene Meinung zu bilden. Mit oder ohne Demo.

    Antworten
    1. Ihre Meinung können Sie gerne haben. Sie endet jedoch dort, wo Sie andere gefährden!

      Antworten
  20. Liebe “Seifenblase” – meines Erachtens nach sind andere Meinungen und Ansichten genau so lange akzeptabel, bis sie andere Menschen nicht schädigen.
    Diese Demos schädigen uns derzeit aber alle.

    Es geht nicht darum, ob man jetzt pro oder contra Maske/Kontaktbeschränkung/Lockdown … ist. Es geht zum Einen darum, WIE man das vertritt und WIE man argumentiert.

    Ein Maskenverweigerer gefährdet andere Menschen, ein Menschenauflauf auch.

    Und die leider so oft in solchen Demos herangezogen (dümmlichen) Vergleiche aus der deutschen Geschichte beleidigen selbige aufs Tiefste.
    Menschen- und lebensverachtende Äußerungen sind inakzeptabel und gegen die rechte Unterwanderung darf, kann und soll man laut werden!

    Freie Meinungsäußerung? Gerne! Aber sachlich, wertschätzend, realitätsbezogen und vor allem: Ohne uns allen zu schaden!

    Antworten
    1. Danke. Das haben Sie sehr schön gesagt.
      Ich werde heuer freiwillig auf Weihnachten mit der Familie verzichten, weil leider die Familie meiner Schwester auch zu den hartnäckigen Corona-Leugner gehört. In meinem Haushalt leben zwei Risikopersonen, davon eine lungenkrank. Ich versuche täglich dem Wahnsinn zu entgehen und mich nicht anzustecken. Leider muss ich trotzdem einmal die Woche ins Büro (mit Homeoffice alleine geht es nicht) und da sind auch einige unvorsichtig.
      Das Verständnis für solche Demos fehlt mir vollständig – vor allem jetzt, wo die Situation bereit beginnt aus dem Ruder zu laufen. Die Tochter meines Partners ist Krankenschwester und kommt nur noch an den Zaun, weil sie ständig mit Coronapatienten Kontakt hat. Montag muss sie wieder zum Testen…

      Antworten
    2. In der Mehrzahl der Kommentare wird deutlich, was die Menschen von solch einer Demo halten. Da es mit Sicherheit wieder einige schöne Bilder gibt, auf denen die Teilnehmer gut zu sehen sind, kann ich nur jedem Einzelnen empfehlen, falls Sie einen dieser Individuen kennen, keinerlei persönliche Kontakte zu pflegen. Alle, die sich an die Regeln halten, ein herzliches Dankeschön. Und diejenigen, die meinen, dass Quarantäne, Lock-Down und andere Maßnahmen nur Quatsch sind, denen wünsche ich viel Vergnügen in ihrer Querdenker-Welt, die aber schnell relativ einsam aussehen wird. Also einfach auf keine Demo gehen und Augen auf bei der Wahl seiner Bekannten und Freunde.

      Antworten
  21. Ob richtig oder falsch : Schön das es Menschen gibt die demonstrieren . Wer es nicht mag muss ja nicht hingehen.

    Antworten
  22. Lieber ***,
    definitiv sollte man generell niemandem mutwillig schaden. Grundlegend sind einige Verhaltensweisen für mich immer schon selbstverständlich, zB akut kranke Menschen zur Prävention weiterer Infektionen meiden, sich die Hände waschen,etc.
    Wie man an div. Postings (siehe oben) aber wieder ganz klar sehen kann, geht es hier eben doch massiv um Spaltung und das ist traurig. Wieso muss man sich ständig rechtfertigen? Ich selbst trage Mundschutz, weil ich es muss/soll, besuche weder illegale Partys, noch war ich auf einer Demo. Dennoch hinterfrage ich dieses Thema “Corona” bzgl seiner “Schwere”, all die Testungen und Statistiken (auch mit pos. Ergebnis ohne Symptomen), die folgende Impfung, etc. Vermutlich gerade weil ich medizinisches Vorwissen habe und/oder mich über div. Themen belese.
    Und nun? In welche Schiene passen denn “solche” Menschen, wie ich? Ich bin weder Leugner, Verweigerer, noch Verschwörungstheoretiker. Ich denke einfach. (…) Ich hinterfrage, wie viele andere auch. Und nein, ich schade niemandem dabei.
    Und auch wenn heute Menschen zur Demo gehen, werden sie stets dazu angehalten Masken zu tragen. Weshalb also sollte das – im Freien – nun weniger geduldet werden, als viele Menschen in einem. Kaufhaus an einem Shoppingsamstag…

    Antworten
  23. @Gesunder-geh halt heute zur Demo dann kannst du dich morgen vielleicht “Kranker” nennen.

    Antworten
  24. Ich sehe es so….
    Es treffen verschiedene Ängste aufeinander….Der eine hat Angst vor dem Virus, der andere vor einer Diktatur, der andere vor Armut….
    Wenn diese 3 Ängste aufeinander treffen, dann reden die aneinander vorbei, obwohl der “Grundtenor” der gleiche ist….
    Da wird die Angst des einen ” schlecht gesprochen”, weil derjenige der Angst vor der Armut hat, weniger, bis keine Angst vor dem Virus hat….
    So wird aneinander vorbeigeredet und es entstehen Streit und Konflikte…
    Und noch eins….ich frage mich, wie die Menschheit vor C. ohne Mundschutz, Abstand usw… überleben konnte….???😉

    Antworten
  25. Mich schockiert, wieviel Hass in machen Kommentaren enthalten ist. Darum dieser Aufruf von mir.
    Es gibt ja zur Zeit nur drei Möglichkeiten: Entweder glaubt alles was uns die Politik und die Medien erzählen, oder man ist komplett dagegen oder man beschäftig sich nicht damit. Ein “Dazwischen” gibt es nicht, sobald man sich mit der Lage beschäftigt. Es ist hier auch von Spaltung die Rede und wir sind auf dem besten Wege dazu. Jeder hat seine Gründe, warum er so denkt, wie er denkt, auch wenn es der eigenen Meinung komplett widerspricht. Wir müssen den Dialog, der ja gerade nicht leicht möglich ist, aufrecht erhalten,sonst haben wir bald Verhältnisse wie in den USA. Wir wollen doch nicht, dass, wenn das ganze irgendwann vorbei, man sich nur noch mit bestimmten Menschen, die in der Pandemie gleicher Meinung waren, unterhalten kann!

    Antworten
  26. @Knallfrosch, man kann gut verstehen, dass Sie, mit zwei Risikopatienten im Haus, Angst haben. Was ich aber nicht verstehe, warum Sie die Familie ihrer Schwester meiden. Ist das Risiko sich anzustecken, bei jemand der anderer Meinung ist, größer? Ich weiß nicht, ob es das Wert ist, diese Beziehung deswegen zu opfern!

    Antworten
    1. Ja, das Risiko ist deutlich größer. Nicht aufgrund der anderen Meinung, aber sehr wohl aufgrund des anderen Verhaltens dass mit dieser anderen Meinung in aller Regel einhergeht. Ich bin da ebenso vorsichtig und meide solche Kontakte.

      Antworten
    2. Ja – das Risiko ist größer. Denn die Familie meiner Schwester schützt sich selbst nicht vor einer Infektion . Es könnte also sein, dass ich von der Weihnachstfeier mit meiner Familie ein tödliches Risiko mit nach Hause nehme.

      Antworten
  27. JA zu den Coronamaßnahmen

    Das einzige was ich von den Querdenkern bzw. Nichtdenkern heraushöre ist, ICH WILL NICHT auf meine Freizeitangebote verzichten, ICH WILL NICHT meinen Kindern zumuten eine Maske zu tragen, ICH WILL NICHT eine Maske tragen, ICH WILL NICHT auf meine Reisen verzichten, ICH WILL NICHT auf mein Luxusleben verzichten, ICH WILL NICHT….ICH WILL NICHT…mehr ist es doch garnicht….und wenn ich auf all das mal verzichte, wo ist das Problem dabei? Ist euer Leben wirklich so trist und grau, dass ihr es nicht schafft euch selber zu beschäftigen, euch selber kurz zu überwinden eine Maske zu tragen, euch mit euren Kindern zu beschäftigen? UND: Was lernen eure Kinder von euch? Sie lernen, dass sie die aller aller wichtigsten Gefühle und Bedürfnisse haben, dass sie unbedingt ihre Meinung immer und überall durchsetzen müssen…sie lernen schlicht weg EGOISTISCH zu werden. Das ist doch echt schade, oder? Schauts auf eure Mitmenschen, das ist doch viel wichtiger!

    Antworten
  28. Hier wurde schon sehr viel geschrieben was ich ganz genau so sehe.

    Zu den Querdenkern möchte ich nur sagen, dass grundsätzlich natürlich nichts dagegen spricht Dinge zu hinterfragen und andere Meinungen zu vertreten.
    Wenn ich dabei aber Regeln breche, die uns alle schützen sollen (Maske, Abstände, Kontakte reduzieren) ist das nicht ok.
    Und leider passiert genau das auf solchen Demos zu Hauf. Zuletzt in Rosenheim. Ich finde es wirklich schäbig, wenn man ohne Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen auch noch einen “Spaziergang” mitten durch die Stadt machen muss. Das grenzt an mutwilliger Körperverletzung!
    Wenn dann noch die selben Leute die “Sorge” um ihre Kinder wegen der Maske oder angeblicher psychischer Schäden haben, ihre eigenen Kinder auf eine Demo mitnehmen von der man aus Erfahrung weiß, dass bei so manchen Teilnehmern eine Radikalisierung statt findet, ist das einfach nur unfassbar dreist, schockierend, und nein, kann man nicht mehr ernst nehmen.

    Und das ist nunmehr meine Meinung! Dass man dennoch und unbedingt die politischen Geschehnisse (übrigens auch außerhalb von Corona) hinterfragen darf, soll und sogar muss steht dabei außer Frage!

    P.s.: witzig, dass gerade die Querdenker damit kokettieren, ihnen würde die Meinungsfreiheit genommen. In Diskussionen mit ihnen empfinde ich es als genau anders herum. Man wird als “hysterisch”, “Obrigkeitshörig” und “fern ab des gesunden Menschenverstandes” betitelt, wenn man Corona ernst nimmt und die Maßnahmen befolgt!

    Antworten
  29. Wegen solchen Knallfröschen verbreitet sich das Virus nur eines: WEITER!!

    Meine Kinder fragen mich warum die da demonstrieren gehen dürfen und sie in der Schule sich echt bemühen müssen Tag für Tag den ganzen Regeln noch folgen zu können!

    Vielen Dank auch ihr lieben Pseudoerwachsenen Klugmenschen… Ihr tragr dazu bei dass es für Kinder nicht mehr verständlich ist warum sie so funktionieren müssen und ihr dürft demonstrieren gehen!

    Liebe Grüße einer Mutter die Erzieherin ist und deren 7-jähriges Kind gerade 2 Wochen in Quarantäne sitzt obwohl es sich für sein Alter vorbildlicher an die Regeln halten musste als manche Erwachsene es je tun werden!

    Antworten
  30. … dann war die Gegendemo letzte Woche also unsolidarisch🧐🥱…

    Antworten
  31. Die Gegendemo in allen Ehren… Sie war natürlich nicht unsolidarisch und vom Gedanken her fand ich sie super!

    Aber das Virus wird keinen Unterschied machen zwischen Querdenkern und deren Gegendemonstranten oder?

    Da finde ich es wesentlich solidarischer gegenüber Kindern, Alten, Kranken, Lehrern, Krankenschwestern, Ärzten, Erziehern, allen Kräften in Supermärkten und all den vielen andren die Nah am Menschen arbeiten (und oft ohne viel Schutz an ihnen) die Gegendemonstration für dieses Wochenende ins Internet zu verlegen!

    Demonstrieren ist wichtig aber der Schutz der Jüngsten, Ältesten, Kranken und all derer die gerade die Gesellschaft mit ihrem Beruf am Laufen halten ist in meinen Augen wesentlich wichtiger!

    Antworten
  32. Man kann nur ersetzt sein über manche Kommentare.

    Soviel Hass, null Toleranz und Übertreibung.
    Man spricht von Individuen, die man meiden sollte, von Rechten und Nazis. Begriffe, die heute sehr schnell und ohne nachzudenken benutzt werden. Leider!

    Es wird so dargestellt, als hätten sich Tausende auf dem Marienplatz versammelt.
    Ich bin kein Coronagegner, kein Knallkopf und kein Querdenker. Ja und ich finde Demos in der jetztige Zeit auch nicht gut.

    Aber dass man sich so über Menschen ausläßt, finde ich vollkommen deplatziert.
    Wie gehen wir eigentlich miteinander um?
    Was macht Corona aus uns?
    Da müssen wir uns bald vor uns selber fürchten.

    Antworten
  33. Was mich am meisten beunruhigt ist, dass auch Lehrer bei der Demo waren – ich möchte nicht, dass meine Kinder von Querdenkern unterrichtet werden.

    Antworten
    1. … mehrere Lehrer?

      Antworten
  34. Es war wie letzten Samstag: verbaler Sondermüll und atonaler Gesang. Man möchte sich das Gehirn mit Seife auswaschen. Um es mit den Worten von Christian Drosten zu sagen: „Ja, ist gut jetzt“
    Nächstes Wochenende ist der 1. Advent. Also liebe Stadt Wasserburg, lieber WFV, stellts einen Christbaum auf, eine Krippe, ein paar Buden …. egal. Nur verrammelt den Marienplatz weihnachtlich damit für diese Ungustln in der Stadt endgültig kein Platz mehr ist!

    Antworten