Coco gibt ihren Einstand

Damen II morgen bei den Rhein-Main Baskets - Alle TSV-Spiele im Überblick

image_pdfimage_print

Sie gibt am morgigen Samstag ihren Einstand: Corina ‚Coco‘ Kollarovics (unser Foto) als – wie berichtet – neue Trainerin der Wasserburger Basketball-Damen II. Nach der Weihnachtspause geht es jetzt wieder richtig los für die Abteilung Basketball des TSV Wasserburg. Am Wochenende müssen neben den beiden Bundesliga-Damen-Teams, die zu den Rhein-Main Baskets und nach Halle reisen, auch die U16 männlich in Bad Reichenhall, die U16 weiblich I beim MTV München und die U18 weiblich in Staffelsee auswärts ran. Aber auch für die heimischen Basketball-Fans ist Einiges geboten …

Die U10 weiblich tritt zu ihrem ersten Turnier der Saison an und darf dieses auch gleich ausrichten. Am Samstag spielen die Mädels ab 10.30 Uhr gegen die Teams von Jahn München und vom Kooperationspartner SB DJK Rosenheim.

Um 15:30 Uhr bestreitet die U14 weiblich ein Freundschaftsspiel gegen den TSV Etting. Am Sonntag hat die U16 weiblich II den MTSV Schwabing zu Gast und will mit dem vierten Sieg weiter an der Tabellenspitze dranbleiben. Alle diese Spiele finden in der Halle des Luitpold-Gymnasiums statt.

Nach dem Erfolg im Bayernpokal (siehe unseren bereits veröffentlichten, eigenen Bericht) geht für die Herren I der Liga-Alltag wieder weiter. Am Samstag um 15.30 Uhr stellt sich in der Mittelschul-Sporthalle in Wasserburg das Team Vaterstetten in seiner Form 2018 vor. Wir berichteten heute bereits …

Heimspiele am Wochenende:

Samstag, 13. Januar

10:30 Uhr: U10 weiblich – SB DJK Rosenheim (Luitpold-Gymnasium)
(11:45 Uhr: FV Jahn München – SB DJK Rosenheim (Luitpold-Gymnasium))
13:00 Uhr: U10 weiblich – FV Jahn München (Luitpold-Gymnasium)
15:30 Uhr: Herren I – TSV Vaterstetten (Mittelschule)
15:30 Uhr: U14 weiblich – TSV Etting (Luitpold-Gymnasium)

Sonntag, 14. Januar

12:15 Uhr: U16 weiblich II – MTSV Schwabing (Luitpold-Gymnasium)

Die Damen-Bundesliga I

Beim Tabellenletzten der 1. Bundesliga bestreitet der TSV Wasserburg sein erstes Auswärtsspiel im Jahr 2018. Sprungball bei den GISA Halle Lions ist am Sonntag um 16 Uhr.

Zum Abschluss der englischen Woche mit knappen Pokalsieg gegen Herne und einem Kantersieg gegen Heidelberg (wir berichteten jeweils ausführlich) erwartet der Wasserburger Trainer Nikolay Gospodinov in Halle trotz der derzeitigen Tabellensituation ein hartes Spiel und warnt vor allem vor Brittany Hrynko.

Die US-amerikanische Aufbauspielerin ist mit 5,1 Assist pro Spiel die beste Vorlagengeberin der DBBL und gehört mit 16,4 Punkten im Schnitt zu den Top Ten der Liga ebenso wie ihre Teamkollegin Khadijan Shumpert mit 16,9 Zählern.

„Wir müssen ihre Transition Offense stoppen und im Rebound gut arbeiten“, gibt Gospodinov als Vorgabe für die Partie aus. Dabei wird der Tabellenführer voraussichtlich nicht auf die Dienste von Annika Holopainen zählen können, die sich am Mittwoch eine leichte Verletzung am Fuss zugezogen hat. Auch im Hinspiel im Oktober in der Badria-Halle mussten die Wasserburgerinnen mit einem dezimierten Kader antreten, konnten eine zerfahrene Partie, die lange Zeit sehr ausgeglichen war, erst im letzten Viertel für sich entscheiden und mit 82:74 gewinnen.

In Halle ist man mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut nicht zufrieden. Mit nur sechs Punkten steht das Team aus Sachsen-Anhalt zusammen mit den beiden Aufsteigern Heidelberg und Göttingen nach 13 Spieltagen am Ende des Klassements. Lediglich gegen eben diese beiden Teams konnte zuhause gewonnen werden. Dazu kommt ein Sieg beim Tabellenfünften Marburg. Anfang Dezember trennte Halle sich dann von Coach René Spandauw, aber auch dessen Nachfolger Christian Steinwerth konnte keine Wende erreichen. Nach einem Sieg in seiner ersten Partie als Chef gegen Heidelberg sind die „Lions“ mittlerweile seit fünf Spielen sieglos.

Für alle, die nicht in Halle dabei sein können, gibt es wie immer auch Live-Ticker und Live-Stream. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Die Damen-Bundesliga II

Die Mannschaft des TSV Wasserburg trifft am morgigen Samstag, 13. Januar, um 16.30 Uhr auf die Rhein-Main Baskets in der zweiten Basketballliga Süd. Austragungsort ist die Georg-Sehring-Halle in Langen.

Nachdem der Bulgare Nikolay Gospodinov die erste Mannschaft des TSV übernommen hat, wird Corina ‚Coco‘ Kollarovics in seine Fußstapfen treten. Die 34-Jährige ist in Wasserburg keine Unbekannte und ein Blick auf ihre Erfolge zeigt, dass man einen ausgezeichneten Ersatz für Gospodinov finden konnte. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, strahlt Kollarovics. Ihren Einstand wird die erfahrene Trainerin am Samstag gegen die Baskets geben.

„Auch wenn wir das Hinspiel gewinnen konnten, dürfen wir Rhein-Main nicht unterschätzen. Sie haben sich über die laufende Saison gut entwickelt und vier der letzten fünf Spiele gewonnen“, analysiert Kollarovics. Die TSV-Damen müssen auch im neuen Jahr mit Verletzungen kämpfen und weiterhin auf Manuela Scholzgart und Julia Pöcksteiner verzichten.

Die Baskets haben gleich vier Spielerinnen, die im Durchschnitt zweistellig punkten mit den Geschwistern Pia und Nelli Dietrich, Anja Stupar und Amerikanerin Tori Fisher.

„Wir sind sehr motiviert und wollen die Niederlage aus den letzten Spielen wettmachen“, so Kollarovic abschließend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.