Christkindlmarkt endgültig abgesagt

Vorerst auch keine kleine Ersatzveranstaltung - WFV organisiert Weihnachtsbeleuchtung

image_pdfimage_print

Dass es heuer wegen der angespannten Corona-Lage keinen Christkindlmarkt wie in den vergangenen Jahren geben würde, das stand schon länger fest. Da sich Corona-Situation derzeit weiter zuspitzt, hat sich der Wirtschafts-Förderungs-Verband der Stadt Wasserburg (WFV) als Veranstalter in Abstimmung mit der Stadt jetzt für endgültigen Absage des Christkindlmarktes – auch in einem kleineren Format – entschieden. „Der Christkindlmarkt, der für eine Belebung der Altstadt sorgen soll, widerspricht den derzeitigen Corona-Vorgaben, Kontakte einzuschränken“, so Christian Huber vom Christkindlmarkt-Ausschuss des WFV.

Ob es im Falle einer verbesserten Corona-Lage in den Wintermonaten eine Art Ersatzveranstaltung, wie in einigen anderen Städten bereits angedacht, geben wird, steht noch nicht fest. „Sollte sich die Situation tatsächlich dermaßen entspannen, dass man in den Wintermonaten über eine Art ,Wasserburger Winter‘ nachdenken kann, dann sind wir auch kurzfristig in der Lage, so etwas entsprechend der gegebenen Situation umzusetzen.“

Die Weihnachtsbeleuchtung, die der WFV alle Jahre in der Altstadt anbringt, ist von der Absage des Christkindlmarktes nicht betroffen. „Als WFV möchten wir aber im Besonderen nochmal an unsere Einzelhändler und Gastronomen erinnern. Unterstützen Sie bitte gerade jetzt in der aktuell schweren Zeit unsere regionalen Einzelhändler und die Gastronomie. Sie alle haben in entsprechende Hygienekonzepte investiert und bieten sicheres Einkaufen auch in Zeiten von Corona.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

14 Kommentare zu “Christkindlmarkt endgültig abgesagt

  1. Wenn der Autoverkehr am Wochenende aus der Stadt raus muss da regt sich der WFV auf. Das dies schlecht für die Wirtschaft sei in der Stadt. Aber jetzt den Christkindlmarkt absagen. WAHNSINN HEY.

    Antworten
    1. Angesichts der aktuellen Lage mit keinerlei Planungssicherheit kann ich diese Entscheidung des WFV sogar einmal begrüßen. Falsche Hoffnungen in Sachen Christkindlmarkt zu wecken, das wäre sonst nämlich “Wahnsinn”!

      Antworten
    2. Autoverkehr und Christkindlmarkt sand zwoa paar Schuah. So wia ma Apfe und Birn ned vagleicha ko. Hauptsach was gschrimm und gmosad. Dengds doch a moi a bissal posiva. s’Lem ko a mit C no schee sei, blos a bissal andas.
      Schaffa dean mia des nua Gmeinsam.

      Antworten
  2. Wer heuer halbwegs “normale” Weihnachten feiern möchte, dem sollte ein Verzicht auf derlei Veranstaltungen leicht fallen. Vorausgesetzt die aktuell im November geltenden Einschränkungen greifen.

    Antworten
  3. Das wichtigste ist dass die Gastronomie spätestens am 1.Dezember öffnet. Diese Einschränkungen sind nicht verhältnismäßig und eine Frechheit.

    Antworten
  4. Ja Watercastle, wenn sich auch wirklich alle Gaststätten an die Hygieneregeln halten, kein Problem. Aber leider gab es viele Gastronomien die ihre Bude proppenvoll hatten, die Tische eng standen und kein einziges Mal desinfiziert oder wenigstens abgewischt wurden und der Mundnasenschutz sonst wo hing, nur nicht da wo er hingehörte. Außerdem war es völlig egal wie viele Haushalte an einem Tisch saßen und Zettel ausfüllen wurde überbewertet. Die jungen Leute tummelten sich in dichtgedrängten Bars in den Städten usw. Es hielten sich viele Gaststätten an die Regeln, aber viele eben nicht. Und wenn man sieht wie es auf einem Christkindlmarkt zu geht, ist die Entscheidung sehr vernünftig.

    Antworten
  5. Das finde ich auch. Lieber kein Christkindlmarkt, aber dafür die Lokale wieder öffnen. Ich hoffe für die Gastronomie, dass sie ab Dezember wieder öffnen dürfen, da das Hygienekonzept, so wie ich es beurteilen kann, gut erarbeitet ist… Ein Christkindlmarkt ohne Glühwein und geselliges Zusammensein für mich kein Christkindlmarkt ist.

    Antworten
  6. Ich vermute das es noch ganz schön viele gibt die an das Chriskind glauben, meint Ihr wirklich das die Gaststätten im Dezember aufmachen dürfen, ich nicht. Die jungen Leute wollen nun mal Feiern das ist normal und jeder hat das in seiner Jugeng gemacht aber anscheinend ……. nicht.
    Es ist für jeden eine harte Zeit aber es sind nicht die jenigen schuld die nicht jede Regel befolgen sondern die Denunzianten und Ja sager.

    Antworten
  7. Dann bitte nächstes Jahr auch kein Frühlingsfest

    Antworten
  8. Gesundheit ist das größte Gut auf der Welt,da müßen halt Feiern zurück gestellt werden

    Antworten
  9. @Gregor So,so, die “Denunzianten” und “Ja sager” tragen also die Verantwortung bzw. “Schuld” an der gegenwärtigen Situation…. Im Umkehrschluß haben uns also die Veranstalter “illegaler Parties”, sowie sonstiges nicht regelkonformes Verhalten bisher vor gröberen Dingen bewahrt? Daß COVID-19 im menschlichen Körper verheerende Wirkung zeigen kann ist ja hinlänglich bekannt, dass der Geist auch ohne positives Testergebnis in Mitleidenschaft gezogen werden kann…… Wer hätte das gedacht?!

    Antworten
  10. Natürlich habe ich als Jugendliche gefeiert. Aber da gab es noch kein Corona. Die Gesundheit ist in der momentanen Situation wichtiger als Feiern. Ich fand es auch total schade, dass so viele Feste abgesagt werden mussten. Aber es ist jetzt halt mal so…

    Antworten
  11. Gregor genau so is danke. H.Peter du bist bestimmt einer der alles richtig macht. Kannst ja rumfahren und jeden hinhängen der was falsch macht das ist ja in heutiger Zeit sogar Vorbildlich leider.

    Antworten
  12. Es gibt – man kann es ja kaum glauben – jede Menge junger Leute, die es nicht für nötig befunden haben durch ihr Verhalten Mitmenschen zu gefährden. Es gibt eine Menge junger Leute, die können auch mal auf das Feiern verzichten, oder haben Partys Regelkonform organisiert.
    Auf der anderen Seite gab es genug Gastronomie, die sich nicht an die Regeln gehalten hat, und gäbe es so viele Denunzianten und “Ja-Sager” dann wären auch alle aufgeflogen. Sind sie aber nicht, eben weil man sich hart tut zu denunzieren.
    Am besten durchschnaufen, zwischen Ohr und Mund das Hirn zu schalten, und auf das beste hoffen. Ich persönlich bin froh momentan nicht in Amerika zu leben, und dieses ganze “hin und her” und “auf und ab” gibt dann eh mit etwas Abstand betrachtet eine ganz gute Linie. Aber das ist Langweilig. Verschwörungstheorien anklingen zu lassen und in Schnappatmung zu verfallen ist einfach viel schöner.

    Antworten