Chlorung in der Burgau wird beendet

Stadtwerke Wasserburg: Trinkwasser ab morgen wieder unbehandelt

image_pdfimage_print

In Absprache mit dem Gesundheitsamt haben die Stadtwerke am Mittwochabend begonnen, die Chlorierung des Trinkwassers in der Burgau zu reduzieren. „Ab morgen Vormittag erfolgt keine weitere Zugabe von Chlor. Bis das in den Leitungen vorhandenen Chlor komplett ausgetragen ist, wird es jedoch einige Tage dauern. Auch nach Beendigung der Chlorierung werden die Wasserwerke in den nächsten Wochen vermehrt engmaschige Wasserproben im gesamten Versorgungsgebiet nehmen. Sollten sich hierbei wider Erwarten Auffälligkeiten ergeben, werden die Stadtwerke Wasserburg umgehend die Bürger informieren“, so ein Sprecher der Werkleitung.

weiter heißt es in der Mittelung: „Die Stadtwerke Wasserburg verfügen über ein äußerst sicheres und hochwertiges Wassernetz mit einer sehr hohen Wasserqualität. Unser hochwertiges Wasser gewinnen wir aus sogenannten Arteserbrunnen, die weder Pumpen noch eine Wasseraufbereitung benötigen. Zudem ist unser Wassernetz komplett geschlossen. Da die Stadtwerke das Thema Reinheit des Trinkwassers äußerst ernst nehmen, werden routinemäßig mehr Proben genommen als die strengen deutschen Verordnungen dies erfordern.“

Letzten Donnerstag Abend sei nun bekannt geworden, dass eine von vier Proben mit einer sehr geringen Anzahl von Keimen versehen war. Der Sprecher: „Da von unserer Seite jegliches Risiko ausgeschlossen werden sollte, haben wir sicherheitshalber in Absprache mit dem Gesundheitsamt Rosenheim ein Abkochgebot erlassen und sofort begonnen, das Wassernetz zu desinfizieren. Einer der Hintergründe ist, dass Kontrollmessungen aufgrund der Analyseverfahren zirka 48 Stunden benötigen. Vor Beginn der Desinfizierung mit Chlor haben wir daher zwölf Kontroll-Proben veranlasst, die sich später alle als unauffällig erwiesen haben.“

 

Und weiter: „Die Ursache für die festgestellte Verkeimung lässt sich leider nicht ermitteln. Verunreinigungen an den Brunnen oder in den Hochbehältern können jedoch ausgeschlossen werden, da die entsprechenden Wasserproben alle einwandfrei ausfielen.  Die vorbildliche und sofortige Reaktion der Stadtwerke war im Sinne einer sicheren Wasserversorgung und die durchgeführte Notfallkette hat in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und der Feuerwehr einwandfrei funktioniert. Die Werkleitung der Stadtwerke spricht den engagierten Mitarbeitern des Wasserwerkes aber auch dem Gesundheitsamt Rosenheim und der Wasserburger Feuerwehr seinen Dank aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Gedanken zu „Chlorung in der Burgau wird beendet

  1. Zitat: „Zudem ist unser Wassernetz komplett geschlossen“
    Zitat:“Die Ursache für die festgestellte Verkeimung lässt sich leider nicht ermitteln.“
    …………………………….
    Wenn euer Wassernetz komplett geschlossen ist wie soll dann diese Verkeimung in euer Netz gekommen sein ?
    Wisst ihr Wasserwerkler eigentlich was ihr mit so einer Aussage in den Raum stellt ?
    Das entweder euer Netz nicht so geschlossen ist wie ihr sagt oder irgendjemand lügt.
    Ich erwarte von euch allen ernstes das ihr der Sache auf den Grund geht und uns absolut transparent informiert wie ihr die Verkeimungsquelle suchen wollt und wie ihr in Zukunft so eine Verkeimung vermeiden wollt.
    Hört auf mir und anderen die noch einen Rest von logischem Denkvermögen besitzen so etwas unlogisches zu erzählen, bei Politikern erwart ich gar nichts anders mehr aber ihr seit in der Pflicht euer bestmögliches zu tun.

    20

    77
    Antworten
    1. @ Catweazle
      Warum so aggressiv? Atmen Sie einfach ein paarmal ruhig durch und schalten Sie einen Gang zurück, sonst bekommen Sie noch einen Herzinfarkt. Das hätte bestimmt schlimmere Folgen für Sie als ein Schluck leicht keimbelastetes Wasser! Ist doch eh schon wieder alles im grünen Bereich, sogar auf die Chlorierung kann zwischenzeitlich verzichtet werden.

      21

      10
      Antworten
      1. Aggressiv ist relativ . Ich fühl mich nur dezent verarscht .. hat was mit Verstand zu tun und wenn die sagen das Sytem ist geschlossen und es ist trotzdem eine verkeimung eingetreten dann stimmt was nicht dann müsste laut Logik die Verkeimung im geschlossenen System stecken .
        Wenn ich so die daumenrunterfraktion anschau dann wäre vll der Link hilfreich
        https://de.wikipedia.org/wiki/Logik und dieser noch dazu
        https://www.neuronation.de/logik/logisch-denken-kann-man-trainieren
        ———————————————–
        Wenn ich Wandertouren mache trinke ich auch aus Quellen/Bächen die sicher nicht keimfrei sind aber bei unserem Trinkwasser aus der Leitung trinken auch Menschen deren Imunsystem nicht so fit ist.
        Es ist ja auch gut wie sie reagiert haben nachdem die Verkeimung entdeckt wurde aber ich will wissen wie das überhaupt zustande kommen konnte und da sind die Erklärungen unlogisch.

        15

        23
        Antworten
        1. @ Catweazle, ruhig!
          Schnappatmung ist sehr ungesund.

          Nachdem die Verkeimung auf das Gebiet Burgau begrenzt werden kann, ist es auch sehr warscheinlich das der Auslöser in diesem Viertel liegt.
          Hat jeder in seinem Keller einen Rückflussverhinderer, das nicht aus z.B. der Heizungsanlage etwas in das öffentliche Netz gelangen kann?
          Leider nein.
          Wäre die Landwirtschaft schuld, wäre ein größeres Gebiet betroffen (ein ganzer Brunnen)!
          Es war auch ein exremes Jahr, mit einer enormen Erwährmung. Vielleicht passiert einfach auch mal was ohne dass jemand speziell der Schuldige ist.
          Bitte denken Sie mal darüber nach.
          Wir haben in unserer Region eine hervorragende Wasserqualität und Reichhaltigkeit, um die uns viele beneiden.
          Unser Wasser bekommt das ganze Jahr kaum Wertschätzung, ist ja eh da und das ist selbstverständlich, aber wehe es ist mal 3 Tage anders.
          Nächste Woche ist unser wertvollstes Lebensmittel eh schon wieder vergessen.

          16

          1
          Antworten
        2. Die Ursachen von Keimen sind in 99 Prozent aller Fälle nicht zu finden. Googlen Sie sich mal durchs Netz.
          Vermutungen und Schuldzuweisungen gibt es immer reichlich – die bösen Bauern und ihr Odel… Hilfreich sind die nicht.

          11

          0
          Antworten
          1. „Hat jeder in seinem Keller einen Rückflussverhinderer, das nicht aus z.B. der Heizungsanlage etwas in das öffentliche Netz gelangen kann?
            Leider nein.“
            Dann wird es aber Zeit .
            Aber nochmal , wenn die mir von einen geschlossenen System erzählen dann dürfte es so etwas wie einen Rückfuss gar nicht geben logik einfach ..HErr las Hirn vom Himme foin
            So wie es ausschaut haben sie ein anderes Verständnis dafür
            Wenn in diesem geschlossenen System eine Verkeimung eintritt dann hätte ich gerne eine sachlich schlüssige Erklärung dazu.
            Hmm oha also kann man tatsächlich das Trinkwassersystem unter anderem auch damit kontaminieren indem man was zurückfliesen lässt ? Das lasst bitte nicht die Falschen mitbekommen.
            Aber gut also bis zur nächsten unerklärlichen verkeimung wahrscheinlich war es ein Kobold .
            Es geht nicht mal um Schuldzuweisung zumindest mir in diesem Fall nicht .

            1

            3