„Cash & Carry” beim AK68

Künstlergemeinschaft verkauft Kunstwerke aus ihrem Besitz - Ab Sonntag einen Monat lang

Während der Coronazeit ist der Ausstellungsbetrieb im Wasserburger Ganserhaus etwas weniger rege als sonst. Der Arbeitskreis 68 hat die ruhigere Zeit genutzt, um im Archiv aufzuräumen und seinen Kunstbesitz zu sichten. Das Archiv des AK 68 platzt mittlerweile aus allen Nähten: Über Jahrzehnte hinweg hat der Kunstverein Spenden von Künstlern und Mäzenen bekommen. Kunst möchte gesehen werden und sollte nicht in einem dunklen Archiv ihr trauriges Dasein fristen. Daher hat sich der AK 68 entschlossen, sich von einem Großteil seiner Kunstwerke zu trennen.

In einer Verkaufsausstellung werden Bilder, Kleinskulpturen und Grafiken aus den frühen 70ern bis heute für jeden Geldbeutel angeboten. Hiermit kommt der Verein auch seiner selbst gewählten Aufgabe nach, zu einer Demokratisierung von zeitgenössischer Kunst beizutragen. Jeder kann sich ein Original von einem Künstler leisten!

Die Verkaufsausstellung hat von 9. Mai bis 6. Juni – stets Donnerstag bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr – geöffnet.

Click&Meet-Besuchstermine können Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 15 Uhr vereinbart werden (Telefon 08071/4484, info@arbeitskreis68.de).

Für den Besuch ist gemäß den geltenden Vorschriften die Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren