Bürgermeister gibt Frei-Markerl aus

Neues Konzept für den Seniorennachmittag auf dem Wasserburger Frühlingsfest

image_pdfimage_print

„Der Seniorennachmittag auf dem Frühlingsfest dümpelte in den letzten Jahren immer ein bisschen  dahin“, sagte  Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl heute bei einem Treffen im Rathaus. „Das wollen wir ab heuer ändern.“ Zusammen mit Festwirt Georg Lettl (rechts) und der Stadler-Stiftung hat die Stadt nun ein neues Konzept entwickelt, bei dem alle Senioren ab 70 Jahren aus dem Wasserburger Stadtgebiet auf ein Hauptgericht und zwei Getränke eingeladen werden …

Die Bürgermeister und Stadträte Wasserburgs werden am Donnerstag, 24. Mai, von 12 bis 17 Uhr im Festzelt vor Ort sein und die Gutscheine persönlich verteilen. Gegen Vorlage des Personalausweises können sich die Senioren bei ihnen ihre Wertmarken abholen. Diese gelten für ein Abo-Essen, meistens Schnitzel oder ein Hendl, und zwei Getränke à 0,5 Liter.

„Damit wollen wir unter anderem auch die Wohnheime im Stadtgebiet ansprechen, wie Maria-Stern, Rottmoos oder das Caritas-Altenheim. Da sind wir dann natürlich auch kulant, wenn Gruppen kommen, wo einer dabei ist mit 68. Der wird dann selbstverständlich nicht ausgeschlossen“, so die Wasserburger Seniorenreferentin Friederike Kayser-Büker (Mitte).

Insgesamt 1831 Senioren über 70 Jahre wohnen aktuell im Stadtgebiet Wasserburg. „Dass da nicht alle kommen werden, ist natürlich klar, aber des gfoid mir natürlich aa, wenn des Festzelt voll ist“, so Festwirt Georg Lettl, der der Stadt für dieses Vorhaben auch preislich entgegengekommen ist. „Es gfreid mi, dass ma des so guad auskartlt ham heuer und wir hoffen natürlich, dass die Wasserburger Senioren zahlreich kommen.“ MP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Bürgermeister gibt Frei-Markerl aus

  1. A subba Sach!
    Find i saustark!!!

    31

    3
    Antworten