„Brustkrebs – was sagen die Gene?“

Gut besuchter Vortragsabend beim RoMed-Klinikum mit Experten

image_pdfimage_print

Gut besucht war der Vortragsabend zum Thema „Brustkrebs – was sagen mir die Gene?“, den das Kooperative Burstzentrum Südostbayern unter Leitung von Priv.-Doz. Dr. Andreas Schnelzer in Kooperation mit Gisela Strigl-Wiechmann (links – von der Rosenheimer Selbsthilfegruppe „Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.“) organisiert hatte. Im Vortrag von Dr. Anne Quante (2. von links, Leiterin der Abteilung für Tumorgenetik des Klinikums rechts der Isar) wurden die medizinischen Hintergründe erblich bedingten Brustkrebses erläutert.

Traudl Baumgartner (2. von rechts, Vorstandsvorsitzende des BRCA-Netzwerk – Hilfe bei familiärem Brust- und Eierstockkrebs e.V.) stellte Angebote der Selbsthilfe vor. Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Andreas Schnelzer rundete durch seine Expertise aus gynäkologischer Sicht die Veranstaltung ab. Die Beantwortung aller Fragen aus dem Publikum nahm breiten Raum ein.

Abschließend betonte Priv.-Doz. Dr. Schnelzer, das solche Veranstaltungen für Patientinnen in Kooperation mit der Selbsthilfe wichtig seien und sicherlich wiederholt würden. Dem pflichtete Elisabeth Jordan (rechts), Case-Managerin des Brustzentrums bei.

Foto: RoMed-Klinikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.