Briefwahl jetzt beantragen

Allerdings verzögert sich der Versand der Unterlagen in der Stadt Wasserburg noch etwas

image_pdfimage_print

Ab sofort kann in den Gemeinden und in der Stadt Wasserburg im Altlandkreis eine Briefwahl zur Kommunalwahl 2020 beantragt werden – allerdings verzögert sich der Versand der Unterlagen in der Stadt Wasserburg noch etwas. Die Stimmzettel sind noch im Druck. Der Grund: Wie berichtet, hatte ein Wahlvorschlagsträger gegen die Entscheidung des Wahlausschusses der Stadt Wasserburg Einwendungen vorgebracht. Nachdem das Ergebnis der Sitzung des Beschwerdeausschusses vorliegt, können nun erst die Stimmzettel für das Amt des 1. Bürgermeisters und des Stadtrats in Druck gehen.

Am besten nutzt man zum Antrag den QR-Code auf der Wahlbenachrichtigungskarte, die jeder wahlberechtigte Bürger in diesen Tagen per Post erhalten haben sollte.

Für Wasserburg gilt, dass auch über ein Formular auf wasserburg.de, per Briefpost oder auch persönlich im Bürgerbüro eine Beantragung möglich sei.

Aus dem Rathaus heißt es weiter:

Da auch die Stimmzettel für den Landrat und den Kreistag erst Mitte nächster Woche im Landratsamt Rosenheim abgeholt werden können, ist die Ausstellung von Briefwahlunterlagen zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht möglich. Das Bürgerbüro sammelt jedoch bereits die Anträge und schickt sie zu, sobald die Stimmzettel vorliegen.