Brauchtum lebt! In Edling …

Zsammsitzn, redn mitanand, fröhlich sei beim Kirtaverein - Unsane Buidln

image_pdfimage_print

Hoch und höher, Buam! Der Kirtaverein Edling feierte und Groß und Klein hatte einen Riesenspaß! Zum allerersten Mal konnte – beim nun schon insgesamt elften Fest – komplett alles im Freien rund um den Zenznstadl stattfinden! Die große, alte Original-Kirta-Hutsch’n nahm ihre Fahrt auf (und wie – unser Foto beweist es), die Böllerschützen schossen ihr Salut und die Jugend zeigte, wia’s Schuaplattln und Dirndldrahn geht. Kulinarisch wurden zudem die Gaumen wieder bestens verwöhnt. A Prosit auf de Gmiatlichkeit klang durch ganz Edling!

Gelebtes, bayerisches Brauchtum – der Edlinger Kirtaverein sorgt dafür, er hatte wieder zwei Tage lang traditionell zum Zenznstadl eingeladen. Zsammsitzn, redn mitanand, feiern, fröhlich sei – unsane Buidln …

Fotos: Renate Drax

Stolz führte der Kirtavereins-Nachwuchs mit Lorenz Gottwald (links) und Vitus Bacher den Festzug in Edling an …

Kirta feiern, genau so, „wia’s Tradition is“ – nämlich am Namenstag des Kirchenpatrons: Nach dem festlichen Gottesdienst führte der Kirchenzug von der Pfarrkirche St. Cyriakus zum Zenznstadl´, wo die „Kloa Blasmusi“ den musikalischen Rahmen übernahm.

Dass es zwei Tage lang an kulinarischen Kirta-Genüssen nicht mangelte, davon konnten sich alle bestens überzeugen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön vom Veranstalter, dem Kirtaverein Edling an alle, die gekommen waren: Von den zahlreichen Fahnenabordnungen bis hin zu den großzügig unterstützenden Sponsoren.

Und ein besonders herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal von der ganzen Vorstandschaft des Kirtavereins um Martin Bacher (rechts) und Werner Gottwald an alle fleißigen Helfern – bei großer Hitze während der Festtage sowie bei den Vorbereitungen vorher und den Aufräumarbeiten danach!

Ein paar Eindrücke:

Die Edlinger Böllerschützen und -schützinnen und ihr Salut …

Der zweite Vorstand des Edlinger Kirtavereins, Werner Gottwald mit Tochter Paula an der Spitze des Festzugs …

Idylle pur im Zenzn-Garten unter schattigen Bäumen …

Mal reine Männersache – das Abspülen …

Die fleißigen Bäckerinnen (von links) Annemarie und Leni Krieger sowie Martina Bacher:

In der Mittags-Hitze am heißen Steckerlfisch-Grill: Martin Maier trotzdem in Aktion:

Er hatte sich eigens ein neues Spiel ausgedacht und selbst geschreinert – das Kirtaradl, das bei Groß und Klein bestens ankam: Seppi Krieger (links) …

Da süffige Gerstensaft aus Forsting schmeckte …

Die Aufsicht bei der umlagerten Kirtahutschn: Tom Bacher (links) und Sepp Krieger von der Kirtavereins-Vorstandschaft …

No mehra Buidln …

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren