Vier Wochen Weihnachtsferien?

Gesundheitspolitiker Lauterbach fordert das mit hartem Lockdown - Man dürfe sich nicht an 500 Tote täglich gewöhnen

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fordert angesichts weiter steigender Infektionszahlen im ganzen Land einen harten Lockdown. Deutschland sollte die Schulen vier Wochen in die Weihnachtsferien schicken – das heiße idealerweise schon innerhalb der nächsten Woche und dann bis einschließlich der ersten Januarwoche, berichtet der Bayerische Rundfunk heute …

Auch der Einzelhandel solle nach Ansicht Lauterbachs nach Weihnachten geschlossen werden – bis auf Lebensnotwendiges natürlich. Man müsse die Feiertage und den Jahreswechsel für eine Unterbrechung der Pandemie nutzen – es wäre eine Chance. Man dürfe sich doch nicht an bis zu 500 Corona-Tote pro Tag in Deutschland gewöhnen …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

8 Kommentare zu “Vier Wochen Weihnachtsferien?

  1. Das fällt ihm aber früh ein…

    Antworten
    1. Lieber %%% …Da muß man Herrn Lauterbach in Schutz nehmen – das hat er schon viel früher gefordert. Auch hat er schon im Sommer auf die 2. Welle hingewiesen – das wollte damals aber niemand hören. Schließlich ist er kein Ministerpräsident der mit viel TamTam so mal Sonntags eine Pressekonferenz einberuft und dort sein 10 Punkteprogramm verkünden kann. Übrigens haben das auch andere Wissenschaftler genauso vorhergesehen …

      Kommentar v.d.Red. gekürzt.

      Antworten
  2. Die wissen doch selber nicht mehr was sie tun, die hoffen nur auf den impfstoff und falls der virus mutiert und die impfung nutzlos wird, prost mahlzeit,dann wieder alles runterfahren und zunichte machen?

    Antworten
  3. steht ja mit dieser Forderung nicht alleine da. Die ‘Leopoldina’ zieht in ihrem heute veröffentlichten Papier auf ganzer Linie nach. Es handelt sich dabei ja um kein “Gefälligkeitsgutachten”, sondern um Empfehlungen an die Politik, mit dem Ziel den aktuell stattfindenden “Eiertanz” konsequent zu beenden. Damit überhaupt einmal wieder so etwas wie eine Perspektive in der Pandemiebekämpfung sichtbar wird. Rumdoktern auf hohem Niveau hat sich als nicht ausreichend erwiesen. Was folgen muß ist der harte Einschnitt, bevor die Dinge komplett aus dem Ruder laufen.

    Antworten
  4. Aber Bitte nicht die Geschäfte vor Weihnachten Schließen daß wäre eine Katastrophe

    Antworten
  5. @Viro:Danke für die sachliche und nette Aufklärung. Dann geh ich mit Lauterbach..

    Antworten
  6. So a kass, alles nicht machbar. Dann müssten für das nächste Jahr alle Grenzen zur Ein- und Ausreise geschlossen bleiben, um den Virus nicht mehr einführt. Das müsste eigentlich der AfD gefallen.
    Für mich ist jetzt da die frage wer da quer denkt.

    Antworten
  7. Lieber Fleidl S
    Was ist für Sie eine Katastrophe?590 Tote am Tag?Steigende Infektionszahlen?Oder ein Geschenk weniger unter dem Weihnachtsbaum?

    Antworten