Boulderraum muss umziehen

DAV-Sektion Wasserburg sucht neue Heimat für Übungsraum

image_pdfimage_print

Wegen der Umbaumaßnahmen im Sportpark „Fit&Fun” (wir berichteten) muss der dort untergebrachte Boulderraum der DAV-Sektion Wasserburg in den kommenden Wochen abgebaut werden. Für die langjährige Aufnahme im „Fit&Fun” bedankten sich die DAV-Verantwortlichen bei Betreiber Hans Enzinger. Vor mehr als zehn Jahren hatten die Wasserburger Kletterer dort eine neue Möglichkeit zum Bouldern gefunden, nachdem das alte Gebäude am Schiffsmühlenweg, in dem der Boulderraum bis dahin untergebracht war, abgerissen werden musste. 

Vor allem im Winter bietet ein Boulderraum, in dem ohne Seil geklettert wird, eine gute Trainingsmöglichkeit für die Kletterer. Die maximale Fallhöhe beträgt etwa zwei bis drei Meter, Stürze werden von einer Weichbodenmatte abgedämpft. Daher können dort auch Kinder spielerisch erste Kletterversuche unternehmen. Der Wasserburger Boulderraum wird zudem von den Schülern der Realschule mitgenutzt, an der Klettern als Wahlfach angeboten wird.

Nun ist der DAV dringend auf der Suche nach einer neuen „Heimat“ für den Boulderraum. Ideal wäre ein beheizbarer Raum mit mindestens 3,50 Metern Deckenhöhe, einer Grundfläche von 50 bis 80 Quadratmetern und einem separaten, abschließbaren Eingang in Wasserburg oder näherer Umgebung.

Wer eine entsprechende Räumlichkeit anbieten kann, soll sich bitte direkt an die Alpenvereinssektion Wasserburg wenden: info@alpenverein-wasserburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren