Boarisch, zünftig, schee!

50 Jahre SV Albaching: Festwochenende ganz im Zeichen der bayerischen Tradition

image_pdfimage_print

Nach der Open-Air-Party am Freitagabend mit RockWave (wir berichteten) setzten die Fußballer des SV Albaching anlässlich ihres 50. Jubiläums auf das Motto „boarisch, zünftig, schee“. Am Samstagabend gaben Musikgruppen aus dem Ort ihre bayerischen Klänge zum Besten und am heutigen Vormittag zog der SVA, ganz im Sinne der Tradition, zusammen mit Nachbarvereinen aus Ort und Umkreis und einer Blaskapelle per Festzug durchs Dorf …

Nach dem Zug, bei dem mehr als 30 Vereine aus Albaching und den Nachbargemeinden mitmarschierten und den die Blaskapelle Albaching-Pemmering begleitete, wurde auf dem „heiligen Rasen“ unter der Leitung von Diözesanjugendpfarrer Richard Greul ein Gottesdienst abgehalten. In seiner Predigt bezog er sich mit Witz und Charme immer wieder auf verschiedenste Fußballvereine und verglich einen Sportverein mit der Gemeinschaft des Christentums. „Traut’s euch was, achtet’s aufeinander und bringt’s eure Begeisterung ein, damit wieder Power dahinter ist.“ Das gelte sowohl für den Sport als auch für den Glauben, was er durch das Aufpumpen eines Fußballs versinnbildlichte.

Vorstand des SVA, Günther Ganslmeier, bedankte sich anschließend bei allen Beteiligten und Gönnern für das Gelingen des Festes. „Es ist überwältigend, wie viele Leute dabei sind. Dass alle in Oibich zusammenhelfen, merkt man, wenn man feiert und des spürt ma jetzt wieder ganz besonders.“ 

Albachings Bürgermeister Franz Sanftl, der sich seiner Zeit selbst handwerklich für die Weiterentwicklung des hiesigen Sportvereins einsetzte, blickte zum Schluss noch kurz auf die Geschichte des SV Albaching zurück. Und auch er zeigte sich äußerst zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Festwoche. „Es steht vier zu null für uns, wenn man sich die letzten Tage so anschaut“, so Sanftl.

 

Unsere Bilder zum Festsonntag:

 

 

Bayerischer Abend

Am gestrigen Samstag standen die Feierlichkeiten im Zeichen der Musik. Verschiedenste Gruppierungen aus Albaching begeisterten das Festzelt mit bayerischen Klängen. „Sophia und die Langer Mädels“ bezauberten mit Interpretationen von zeitgenössischer Musik wie „Eine ins Lebn“ oder „Wuids Wossa“, Der „Saitnhaufa“ und „Burgi und Regina“ trugen Instrumentalstücke vor, ebenso Mike Pfitzmaier, der durch seine teils selbst komponierten Lieder auf der Gitarre überzeugte. Die „Frauenkranzl-Musik“ und „Sappradi“ verbreiteten mit Bierzelt-Klassikern für den Rest des Abends ideale Feierstimmung.

Unsere Bilder zum „Bayerischen Abend“:

 

Morgen werden die Albachinger ihre Festwoche mit dem Kesselfleischessen ausklingen lassen …

 

Fotos: MP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren