BMW-Fahrer macht sich aus dem Staub

Auf der B304 bei Pfaffing Unfall verursacht - Ein Fahrzeuginsasse verletzt

image_pdfimage_print

Am späten Freitagnachmittag kam es auf der B304 zwischen Forsting und Brandstätt zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne, bestehend aus mehreren Pkw, befuhr die B304 in Richtung Wasserburg. Die Autos mussten abrupt abbremsen, da ihnen ein BMW entgegenkam, der trotz Gegenverkehr überholte. Durch die Bremsmanöver kam es zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Fahrzeuginsasse leicht verletzt wurde. Der Fahrer des BMW …

… fuhr mit seinem Pkw einfach in Richtung München weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Nach Zeugenaussagen war der Pkw dunkel und entweder der 3er- oder 5er-Reihe zugehörig.

Die Polizei Wasserburg ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung und erbittet sachdienliche Hinweise zu dem BMW unter Telefon 08071/91770.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “BMW-Fahrer macht sich aus dem Staub

  1. Sebastian Obermayr

    Ja, was kann der BMW-Fahrer dafür, dass im Gegenverkehr jemand nicht aufpasst, evtl. zu wenig Abstand hält, auch wenn sein Verhalten nicht zu billigen ist.

    13

    134
    Antworten
  2. Karbstein Torsten

    Wer trotz Gegenverkehr überholt gehört aus dem Verkehr gezogen!

    115

    1
    Antworten
  3. Greti Steinmüller

    Ich fahre beruflich täglich die 304 und es kommt regelmäßig vor, dass irgendwelche Vollidioten bei unübersichtlicher Verkehrslage überholen müssen, was erwiesenermaßen nur ganz gering schneller zum Ziel führt und sinnlos Menschenleben riskiert. Es passiert nur nicht öfters Schlimmeres, weil alle anderen Autofahrer dann schnell genug reagieren und abbremsen.

    123

    2
    Antworten
  4. Und nicht nur BMW.
    Selbes Scenario gestern zwischen Penzing und Innbrücke
    Von einem Opel Corsa

    27

    0
    Antworten
  5. Den täglichen Wahnsinn kenn ich nur zu gut. Überholen wo es nicht geht und dann reinpressen, dass alle abbremsen müssen. Die Rücksichtslosigkeit ist abartig. Aber auch der Kollonnenverursacher, der stur mit 50 km/h dahin fährt und jede Gelegenheit andere vorbeizulassen, auslässt, sollte ein schlechtes Gewissen bekommen. Tut er aber nicht, denn der Profit ist wichtiger als Menschenleben und die Autofahrer haben ihm ja ohnehin erst eins ausgewischt bei der Bienenabstimmung. Die haben es ja nicht anders verdient, als ausgebremst zu werden.

    17

    19
    Antworten