Blinker im „US-Style“ auf Dauerbetrieb

Polizei stoppte gestern die Fahrt eines 45-Jährigen - Auto hatte keine Betriebserlaubnis

image_pdfimage_print

Beamte der Rosenheimer Polizei haben gestern gegen 9.45 Uhr am Vormittag im Bereich der Loretowiese einen 45-jährigen Autofahrer kontrolliert. Der Mann war mit seinem Pkw aufgefallen, da die Blinker auf Dauerbetrieb standen, so die Polizei heute. Das Umprogrammieren der Fahrtrichtungsanzeiger auf den sogenannten „US-Style“ ist aber bei uns unzulässig, weshalb die Betriebserlaubnis erlosch. Die Fahrt wurde beendet. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “Blinker im „US-Style“ auf Dauerbetrieb

  1. Um was sich die Polizei alles kümmert.
    Einerseits hört man dass wir zu wenige Polizeibeamte haben, die Auslastung ist zu hoch.
    Andererseits haben die Einsatzkräfte anscheinend nichts Besseres zu tun, als solche vollkommen irrelevante Kleinigkeiten zu sanktionieren.

    Antworten
    1. Sehe ich genauso, solange man das eigentliche Blinken noch erkennen kann finde ich das absolut nicht schlimm.

      Antworten
  2. Hallo Raser200 und Peter,

    freu mich schon auf eure Kommentare falls es zu einem Unfall kommt und es sich dann heraus stellt, dass das Fahrzeug aufgrund der Änderungen keine Strassenzulassung hatte. Damit erlischt der Versicherungsschutz. Heißt du kommst für deinen eventuell nicht eigentlich verursachten Schaden selber auf, die Gegenversicherung zählt keinen Pfennig!

    Von dem abgesehen, finde ich es gut, dass unsere Polizei trotz vieler anderen momentan wichtigen Aufgaben eure sogenannten Kleinigkeiten noch im Auge hat.

    Wir hören uns, wenn deine KFZ nicht zahlt, weil unsere Polizei ja was anderes zu tun hatte, als eurer Meinung nach irrevelanten Kleinigkeiten nachzugehen.

    Antworten
    1. Hallo Petra,
      schon mal darüber nachgedacht, warum die Haftpflichtversicherung so heißt?
      Wenn, dann nimmt die Versicherung den Versicherungsnehmer für den verursachten Schaden in Regress….

      Antworten
  3. Frage@alle: Lese ich das richtig im Internet, das der Unterschied zwischen hiesigen und US-Richtungsanzeigern in der Farbe besteht (verbotenes Rot statt dem erlaubten Gelb)?

    Antworten
    1. Nö, die leuchten einfach dauerhalt gelb. Wie die Seitenmarkierungsleuchten beim Lkw. Oder blinken halt. Warum das jetzt ein Schwerstverbrechen ist, keine Ahnung?

      Antworten
  4. Die Beamten der Rosenheimer Sonderermittlungsgruppe “Poser, Tuning und Raser” leisten einen hervorragenden Job!! Wer die diesbezüglichen Artikel u.a. in der Wasserburger Stimme aufmerksam verfolgt, kann zu keiner anderen Erkenntnis gelangen. Regelmäßige Stilllegungen aufgrund illegalen Tunings, ob Motor oder Fahrwerk, sprechen doch für sich. Jedes dieser Fahrzeuge ist ohne ‘Allgemeine Betriebserlaubnis’ unterwegs, und somit ohne jeglichen Versicherungsschutz. Wenn solche Fahrzeuge und deren Halter in oftmals schwere Unfälle verwickelt sind können Betroffene zwar zivilrechtliche Klagen einreichen, aber wer von den Verursachern ist schon in der Lage die horrenden Unfallkosten aufzubringen? Solange man nicht betroffen ist schreibt es sich leicht!

    Antworten