„Bitte haben Sie Geduld”

Markus Söder: Solange es keinen Impfstoff, keine Medikamente gebe, sei größte Vorsicht geboten

image_pdfimage_print

Ministerpräsident Dr. Markus Söder bittet die Menschen in Bayern weiter um Geduld bei der Bewältigung der Corona-Krise. Es werde auch nach den Osterferien nicht einfach so weitergehen können wie vorher, sagte er am gestrigen Abend in seiner Oster-Ansprache im Fernsehen. Wer zu früh lockere, riskiere einen Rückfall. Solange es keinen Impfstoff oder keine Medikamente gebe, sei größte Vorsicht geboten.

Man müsse auch weiterhin äußerst umsichtig sein. Es werde ständig abgewogen, ob all die Einschränkungen noch angemessen und verhältnismäßig seien, darauf könne sich der Bürger verlassen. Es gebe Bereiche, da könnten Lockerungen schneller gehen – es gebe aber auch Bereiche, in denen es länger dauern werde.

Der Freistaat Bayern hat die höchste Anzahl an Infizierten im ganzen Bundesgebiet. Und die meisten Fälle pro 100.000 Einwohner – nach Tirschenreuth muss hier der Landkreis Rosenheim leider weiterhin genannt werden …

Quelle BR

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

20 Kommentare zu “„Bitte haben Sie Geduld”

  1. Eigentlich haben wir ein komplett kaputtes Gesundheitssystem in Deutschland aber da kehren die Herren Politiker im Moment gekonnt unter den Tisch.

    Bei nichtmal 0,5% infizierter ist das Gesundheitssystem schon überlastet 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

    Antworten
    1. Oh Mann!! Jammern auf hohem Niveau… Sei froh, dass du in diesen Zeiten in Deutschland bist und nicht in Italien, Spanien oder in den USA

      Antworten
    2. (…) Die 0,5%-COVID-19-Infizierten kommen “On Top”. Glauben Sie die Krankenhäuser sind leer und die Leute drehen Däumchen. Sie sollten sich zu einem FSJ anmelden und sich selbst ein Bild machen.

      Antworten
  2. Ich würde sagen, wir haben weltweit das einzige Gesundheitssystem, das damit klar kommt – auch wenn wieder einmal Bürokratie-Wahnsinn und Zahlenchaos herrscht.

    Antworten
  3. Manchmal frage ich mich echt.

    1. ist das Gesundheitssystem in Bayern aktuell bei weitem noch nicht überlastet. Sondern es wird aufgestockt – für den Fall, das alles noch schlimmer wird!
    2. beneiden uns aktuell ALLE (!!!) Länder dieser Erde – um unser Gesundheitssystem und unsere Regierung!

    Oder wären Sie aktuell lieber in Großbritannien, den USA, Italien usw …..?

    Antworten
  4. Jetzt müssen die in den Gesundheitsämtern auf einmal was arbeiten, gibt’s denn so was.

    Antworten
  5. Ich bin sehr dankbar in Bayern zu leben. Danke an unsere Regierung, die sehr zügig u besonnen reagiert. Klar,ist auch hier, das Gesundheitsamt mit der Situation überfordert.
    ABER wer hätte auch mit solch einer Pandemie gerechnet???
    Soo viele Tests, mehr als arbeiten können sie nicht.
    Wir sollten alle nicht vergessen, das in jedem Amt in jeder Behörde Menschen mit Gefühlen arbeiten.
    Von außen kann jeder schimpfen und meckern. Aber was bringts, außer dass man alle damit runterzieht.
    Konzentrieren wir uns doch mal lieber auf das positive und sagen DANKE an unsere Regierung und Ämtern für das was sie täglich leisten.

    Antworten
    1. Bill Gates hat mit dieser “Pandemie” gerechnet mit seinem Impfwahn!

      Antworten
  6. @ak

    Warum?

    Weil dort von den Ärzten auch getestet wird nicht wie bei uns nur sporadisch?

    Geh ma heute zu deinem Hausarzt mit Fieber Husten und Co und sag du willst getestet werden.

    Der wird dich wegschicken und sagen bleib 14 Tage daheim das ist besser als ein test.

    … setzt mal die rosarote Brille ab.

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
    1. Ja klar, in ITA wird viel getestet… 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 Daher auch die hohe Sterblichkeitsrate oder?

      Antworten
    2. Surfer bist du das? Es gibt nur einen, aus dem sowas raussprudeln kann.

      Antworten
    3. Glauben Sie mir: Sie wollen definitiv nicht in einem 3. Welt-Land-Gesundheitswesen wie z.B. den USA, das zu 100% auf Profit ausgelegt ist, an einer schweren Grippe oder gar COVID-19 erkranken. Die rosarote Brille haben Sie auf …

      Antworten
  7. Thiago…haben Sie schon mal im Gesundheitsamt gearbeitet? Oder woher wissen Sie, dass ‘die’ sonst nichts arbeiten?

    Antworten
  8. Ich finde auch, dass es erstmal an der Zeit ist, die Regeln einzuhalten, um der Aubretung des Virus zu behindern.
    Es gibt aber keinen Grund unseren Regierenden oder Behörden zu huldigen. Sie haben Monate, wenn nicht sogar Jahre verpennt (2012 Pandemie Studie des RKI).
    Wenn es brennt muss die Feuerwehr löschen, aber dann muessen aus den Fehlern und Ursachen auch Konsequenzen gezogen werden.
    Mein Dank gilt nicht Söder oder Merkel, meine Empathie nicht gestressten Beamten in irgendwelchen Behoerden. Durch rechtzeitiges, konsequentes Verhalten, hätte man viel Leid u d Schaden von den Menschen abwenden koennen.
    Ich erinnere nur an die (unbedingt durchzufuehrend) Kommunalwahl und das Starkbierfest in Ro.
    Mein Dank gilt den Ärzten und Schwestern/Pflegern, die durch ihren Einsatz und unter Gefährdung ihrer Gesundheit und ihres Lebens, den Erkrankten bedingungslose Hilfe zu Teil werden lassen.

    Antworten
  9. Wo ist denn immer euer Problem @… ?
    Warum wollt ihr denn getestet werden? Sei froh dass du nicht an die Maschine musst und bleib daheim wennst Symptome hast. Was kann man daran nicht verstehen? Hattest du nie Statistik in der Schule? Dann wüsste man, dass eine Stichprobe mit 100 Prozent getesteten keinen Mehrwert ergibt.

    Antworten
  10. Exkrankenschwester durch Burnout

    Wenn ihr die Zahlen seht, dann sind wir im Landkreis am gefährdetsten.
    Es ist sehr wichtig, dass wir alle besonnen bleiben. Vertraut auf euch und achtet auf eure Mitbürger.

    Antworten
  11. Wie es nervt …… dieses ewige Gemeckere!

    Ich bin davon überzeugt, dass es die Meckerer und Besserwisser keinen Deut besser machen würden, hätten sie die Verantwortung.
    Unser deutsches Gesundheitssystem als „komplett kaputt“ zu bezeichnen, dazu gehört viel UN-Wissen.
    Sinnvoller wäre es, zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird.

    Antworten
  12. Xi, das sehe ich ähnlich….
    Auch mein Dank gilt denen, die über ihre 100% Leistungsfähigkeit gegangen sind und das waren sehr viele …

    Antworten
  13. Jeder der hier schreibt oder manche Kommentare so toll findet, sollte sich auch einmal hinterfragen. Bin ich ein sozialer Forderer? Was bringe ich in die Gesellschaft zum Beispiel im Ehrenamt ein? Was habe ich schon geleistet, ohne den Geldbeutel der Eltern oder der Unterstützung von Staat?

    Welche Sachkenntnis kann ich hier wirklich beitragen! War ich schon mal in Ländern, die nicht über unsere Infrastruktur verfügen (Wasser, Hygiene, medizinische Versorgung) und vieles mehr?

    Sich auch über andere Berufsgruppen negativ zu äußern, zeigt oft von wenig Respekt.
    Sich mal selbst zu reflektieren wäre auch nicht das schlechterste.

    Denkt an die Kollegen, Freunde, Nachbarn, die vielleicht Hilfe benötigen oder was kann ich selbst zur aktuellen Lage und deren Verbesserung beitragen. Auch wenn ich in der aktuellen Situation unzufrieden bin. Das ist auch eine Art von Geduld.

    Antworten