Bitte folgen!

Polizei: Soyener muss für 24 Stunden Pkw-Schlüssel abgeben - Edlinger wird belehrt

image_pdfimage_print

Nicht so schnell vergessen werden diesen Abend zwei junge Männer aus dem Altlandkreis: In eine allgemeine Verkehrskontrolle der Polizei war ein 22-Jähriger aus Soyen geraten. Während der Kontrolle gab der junge Mann ehrlich an, dass er vor ein paar Jahren Cannabis konsumiert habe. Für die Polizei war das Anlass genug, gleich einmal einige Tests bei dem 22-Jährigen durchzuführen …

Er wurde mit auf die Dienststelle genommen. Dort machte der amtshabende Arzt eine Blutentnahme, mit der der junge Mann einverstanden gewesen sei, so die Polizei am heutigen Montagvormittag.

Die Polizei stellte dann den Fahrzeugschlüssel des jungen Mannes sicher und untersagte ihm eine Weiterfahrt für 24 Stunden.

Am gleichen Abend geriet auch ein 22-Jähriger aus Edling mit seinem Pkw in eine Kontrolle der Polizei Wasserburg. Alkoholgeruch sei den Beamten entgegen geweht, heißt es heute. Ein Alkoholtest habe bei dem jungen Edlinger einen Wert ergeben, der ’nur knapp unter der erlaubten Höchstgrenze‘ gelegen sei. Der Edlinger sei deshalb belehrt worden und müsse nun mit einem Bußgeld rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Gedanken zu „Bitte folgen!

  1. „knapp unter der erlaubten Höchstgrenze“ – „müsse nun mit einem Bußgeld rechnen“, wenns erlaubt ist, wieso dann bitte ein Bußgeld?

    Anm. d. Red:
    Für erwachsene Führerscheinbesitzer kann es bereits ab 0,3 Promille brenzlig – sprich teuer – werden, je nach Situation, sagt die Polizei.

    12

    5

    Antworten
  2. Und sich dann beklagen, warum die Polizei so unbeliebt ist.

    20

    22
    Antworten
    1. @Beobachter, was kann die Polizei dafür, wenn sie die Gesetze durchführt?

      Wenn dann solten die Politiker in die Zange genommen werden!

      Allerdings bin ich für 0 Promille, damit hat sich alles von selbst erledigt.

      Wer an- bzw. betrunken ist, hat in den sauren Apfel gebissen.

      28

      18
      Antworten
  3. Zweiter Beobachter

    Anmerkung an die Polizei:
    Solange er nicht auffällig ist – und zum Beispiel Schlangenlinien fährt – können sie ihm, per Gesetz, gar nichts.

    Die Grenze ist bei 0,5 und nur weil ein Herr Sternchensammler etwas riecht, ist noch keine Straftat begangen worden.

    So was nennt man Willkür.

    34

    25
    Antworten
  4. Endlich die 0,0 Promille Grenze einführen und gut is.

    28

    24
    Antworten
    1. @Zweiter Beobachter: dann soll er doch Ihnen demnächst an die Karre fahren. Man muss nicht unbedingt volltrunken sein, um ein verlangsamtes Reaktionsvermögen zu haben. Und dann schaut der Anhalteweg ganz anders aus. Im Übrigen finde ich Ihre Titulierung „Sternchensammler“ eine Unverschämtheit. Sollten Sie einmal Hilfe benötigen, dann wenden Sie sich bitte nicht an die Beamten, die das Gesetz befolgen.

      19

      23
      Antworten
    2. Hi Landmensch, schon mal darüber nachgedacht welche Untersuchungen nötig werden, wenn dann einer Bananen, Orangen oder Sauerkraut gegessen hat? Bei diesen Lebensmitteln spricht der Alkotest in geringem Umfang an, genaue Ergebnisse erfordern dann einen Bluttest. Folgekosten, wer bezahlt? Denke der aktuelle Grenzwert macht schon Sinn, solte aber nicht ausgereizt werden.

      25

      3
      Antworten
  5. Wieso Politiker? Laut einem ebemaligen bayerischen Ministerpräsident kann man doch mit 2 Maß Bier noch fahren. Würde mich interessieren ob die Polizei auch so gehandelt hätte wenn sie den aufgehalten hätten…

    20

    5
    Antworten
  6. @ erboster: Es ist schon klar, dass bei gewissen Lebensmitteln so ein Test anschlägt. ABER sehr gering. Es geht einfach darum, dass Leute nicht denken “ Ach ich hab ja eine Grenze von 0,5, kann also locker 2 Halbe Bier trinken, da bin ich sicher noch drunter“. Wenn die Grenze bei 0,0 liegen würde, gäbe es keine Toleranzgrenze. Selbst fahren und kein Alkohol oder fahren lassen und Alk genießen.

    5

    9
    Antworten
  7. Zweiter Beobachter

    @Crescendo

    Genau das isses. Wenn er mir an die Karre gefahren wäre wäre alles legitim gewesen denn genau dann ist er auffällig geworden und hat ne Strafe verdient. So wie der Vorfall aber geschildert wurde ist überhaupt nichts passiert ausser das er in die Kontrolle kam und der Wert unter dem gesetzlich festgelegten Wert war. Wenn auch nur knapp. Er war drunter. Punkt.

    Wenn es Gesetze gibt dann sollten man sich dran halten. Auf beiden Seiten. Das tun aber, wie wir alle wissen, nicht alle unserer Mitmenschen und leider auch nicht mehr soviele Bedienstete bei Polizei, Ämtern,…

    Wer das nicht sehen will ist entweder Blind oder Ignorant.

    Und der Ausdruck Sternchensammler ist die Wahrheit. Wer will sich nicht hoch arbeiten? Desweiteren rede ich auch nicht abwertend von Bullen. Wenn dann Wachtmeister oder Polizist.

    Wie hat sich ein ehem. Polizeichef aus Oberbayern mal zu einem Polizisten, welcher auf eine Beförderung aus war, geäußert? „Bringen Sie mir erstmal zehn Führerscheine von Fahranfängern dann sehen wir weiter“.

    Und doch ich werde mich im Notfall an die Polizei wenden und hoffen das ich einen, wie Sie so schön schreiben „Beamten der das Gesetz befolgt“, erwische und er mir hilft. Bisher wurde ich von Polizisten jedoch immer sozusagen im Stich gelassen, herablassend behandelt und von ner Richterin sowie einem Gerichtsvollzieher sowas von verarscht und ausgenommen das jeder mit den Ohren schlackert und frägt wo wir hier leben wenn ich ihm/ihr die Geschichte erzähle.

    Soviel zum gesetzestreuen Beamten.

    PS. Auch ich würde eine 0,0 Promillegrenze bevorzugen weil es einfach mit Alkohol (und anderem) einfach zu gefährlich ist. Für mich, meine Mitmenschen und ja auch für die Tiere die oft über die Straße huschen.

    Habt alle einen schönen Abend 🙂

    10

    4
    Antworten