Bewohner eines Pflegeheimes verlegt

Viele mit Corona infiziert - Wasserburger Johanniter halfen beim Großeinsatz heute mit

image_pdfimage_print

Immer mehr breitet sich Corona auch in hochsensiblen Einrichtungen aus – so auch leider im Landkreis Rosenheim. Das wurde bei der heutigen Pressekonferenz des landratsamtes (wir berichteten bereits) deutlich. Die Bewohner des Alten- und Pflegeheimes St. Lukas in Bad Feilnbach sind am heutigen Mittwoch in andere Einrichtungen verlegt worden. Mitgeholfen haben hier beim Einsatz auch die Johannister aus Wasserburg. 31 Bewohner sind infiziert, auch das Personal befindet sich zahlreich in Quarantäne.

Die Heimaufsicht des Landkreises Rosenheim ordnete diese Maßnahme an, weil die Versorgung der Bewohner nicht mehr in der Form sichergestellt werden konnte, wie es notwendig wäre. Die Verlegung sei eine Schutzmaßnahme für die Bewohner.

Die Leitung der Einrichtung und zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich als Corona-Infizierte in Quarantäne. Auch ein Großteil der Bewohner wurde inzwischen positiv getestet. Insgesamt wurden 41 Personen verlegt, 31 davon sind nachweislich infiziert.

Um eine optimale Versorgung sicherzustellen, wurden die Bewohner im Medical Park Bad Feilnbach Reithofpark, im Medical Park Bad Feilnbach Blumenhof, in der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen und in der Rheumaklinik Bad Aibling untergebracht.

An dem Einsatz beteiligt waren Kräfte der Kreisverbände Rosenheim und Miesbach des Bayerischen Roten Kreuzes, der Ambulanz Rosenheim, des Malteser Hilfsdienstes Rosenheim, der Johanniter Wasserburg sowie von Polizei und Feuerwehr Bad Feilnbach.

Foto: Archibild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren