Beunruhigende Schlittenspur zu Loch in Eis

Großeinsatz an Helfern in der gestrigen Sonntagnacht - Polizei sucht Zeugen

image_pdfimage_print

Großeinsatz an Helferkräften gestern am Simssee: Ein Spaziergänger hatte am Sonntagabend die Polizei informiert, dass am Westufer des Sees – im Bereich des Badeplatzes Krottenmühl – eine Schlittenspur auf dem zugefrorenen See hinausführe und am Ende der Spur sei ein Loch in der Eisfläche.

Vor Ort wurde tatsächlich eine 70 m lange Spur im Schnee entdeckt. Diese führte vom Badesteg aus auf die Eisfläche des Simssees hinaus. Da sich am Ende der Spur eine Einbruchstelle im Eis befand und keine Spur in Richtung Ufer erkennbar war, wurde sicherheitshalber die Wasserwacht zur Absuche verständigt.

Aufgrund des brüchigen und nicht tragfähigen Eises war ein Großaufgebot von Helfern erforderlich, um den nächtlichen Tauchereinsatz abzusichern. Die Überprüfung der Einbruchstelle mittels Taucher ergab aber zum Glück keine Hinweise auf eine im Eis verunfallte Person.

Am Einsatz beteiligt waren die Schnelleinsatzgruppen der Wasserwachten Prien, Rosenheim und Bad Aibling. Die Feuerwehr Schwabering übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Personen, die am Sonntagnachmittag entsprechende Beobachtungen im Bereich des Badeplatzes Krottenmühl / Gaststätte Simsseestubn gemacht haben und Hinweise auf den Verursacher der Spur geben können, werden gebeten sich dringend bei der Polizei Prien unter 08051/9057-0 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.