Bestleistungen für Stabhochspringer

Wasserburger Leichtathleten beim nachgeholten Pfingstmeeting in Innsbruck erfolgreich

image_pdfimage_print

Die Wasserburger Leichtathleten zeigten sich beim nachgeholten Pfingstmeeting in Innsbruck von ihrer besten Seite. Vor allem die Stabhochspringer waren in sehr guter Form und erzielten fünf neue Bestleistungen beziehungsweise konnten diese einstellen. Im Stabhochsprung der U16 siegte Christian Wimmer (Foto) mit 3,50 Metern.

Er stellte damit seine Bestleistung ein, die er eine Woche zuvor in Erding erzielt hatte. Sein Vereinskamerad Joseph Held erreichte mit 3,30 Metern den 3. Platz. Der erst 13-jährige Michael Schwarz (Foto unten) verbesserte sich auf 3,10 Meter und erreichte damit den 4. Platz in der U16-Konkurrenz. Auch der gleichaltrige David Baumann konnte seine Bestleistung mit 2,70 Metern einstellen und landete damit auf dem 6. Platz.

Den Stabhochsprung der Männer gewann der Österreicher Herbert Winkler mit 4,80 Metern. In diesem Wettbewerb steigerte sich der erst 16-jährige Daniel Schwab vom TSV Wasserburg auf sensationelle 4,10 Meter. Danach scheiterte er denkbar knapp an der Qualifikationshöhe von 4,30 Metern für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

Sein Vereinskamerad Leonard Neuhoff erreichte mit 3,90 Metern den 6. Platz.

Auch die weiblichen Wasserburger Stabhochspringerinnen präsentierten sich stark verbessert in der internationalen Konkurrenz. Laura Kurzbuch erreichte hinter der Siegerin Hristiana Atanasova den 3. Platz. Julia Pauker (Foto) erlebt derzeit eine richtige Leistungsexplosion. Innerhalb einer Woche steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 2,60 Meter. Damit liegt ihre Bestleistung 40 Zentimeter höher als noch vor gut einer Woche. Andrea Wimmer konnte ihre Bestleistung mit 2,00 Metern einstellen und wurde damit Sechste.

Malcom Dannhauer konnte seine diesjährige Weitsprung Bestleistung auf 6,51 Meter steigern. Mit konstant guten Sprüngen über 6,30 Meter und Gegenwind scheiterte er denkbar knapp an der Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften. Der Sieg ging an Jan Lechner aus Tschechien mit 6,79 Metern.

Lara Mößthaler konnte ihre Weitsprung Bestleistung endlich über 5 Meter auf 5,02 Meter steigern. Damit erreichte sie einen guten 8. Platz in der internationalen Konkurrenz. In ihrer Spezialdisziplin dem Hochsprung blieb sie diesmal unter ihrem Leistungsvermögen. Mit 1,59 Metern wurde sie Zweite hinter der Siegerin Amira Simon aus Österreich, die 1,62 Meter übersprang.

WK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren