Beste Betreuung aus Wasserburg

Rennarzt Dr. Sebastian Sinz und Physiotherapeut Pitt Brichta beim Telemark-Weltcup

image_pdfimage_print

Am Oberjoch in Bad Hindelang fand kürzlich das erste Rennen im Telemark-Weltcup statt. Zum Team des Deutschen Skiverbandes, der die Rennen organisiert, gehörten auch diesmal Dr. Sebastian Sinz (links) und Pitt Brichta aus Wasserburg. Sinz leistete tatkräftige Unterstützung als Rennarzt und Brichta als Physiotherapeut. Auch die Skifahrer anderer Nationen wurden von den beiden betreut.

Insgesamt zeigten sich die Organisatoren vom Verlauf des 7. Telemark-Weltcups am Oberjoch hoch zufrieden. Den Klassik-Sprint der Männer gewann der Franzose Philippe Lau.Johanna Holzmann aus Oberstdorf siegte bei den Frauen.

 

Ein paar Eindrücke vom Telemark-Weltcup:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren