Berufsberatung neu aufgestellt

Agentur für Arbeit unterstützen an den Schulen früher und häufiger bei der beruflichen Orientierung

image_pdfimage_print

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Berufsberatung ab diesem Schuljahr neu aufgestellt und weitet die persönliche Beratung aus. „Zukünftig beraten die Expertinnen und Experten der Berufsberatung die Schülerinnen und Schüler häufiger und schon zu einem früheren Zeitpunkt ihrer Schullaufbahn an den Schulen“, sagt Michael Vontra, kommissarischer Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim.

„Die Jugendlichen haben so  künftig kurze Wege und die Schule soll als Beratungsort gestärkt werden. Dabei werden die zusätzlichen Informations- und Beratungsangebote seitens der Berufsberatung in enger Absprache mit der Schule gestaltet und die Zeiten werden dort bekannt gegeben.“

Mit der Berufsberatung vor dem Erwerbsleben startet die BA die erste Phase der „Lebensbegleitenden Berufsberatung“ (LBB), welche das Ziel einer ganzheitlichen, lebenslangen und präventiven beruflichen Orientierung für Schüler sowie für Studierende verfolgt.

Berufsorientierung an Real-, Wirtschafts- und Mittelschulen zwei Jahre vor Schulabschluss

Vontra konkretisiert das Konzept: „An den Mittelschulen sind die Berufsberaterinnen und Berufsberater in den Klassen, die den (qualifizierenden) Abschluss der Mittelschule nach neun Jahren anstreben, ab der 7. Klasse präsent, um die jungen Menschen bei ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen. Bei den Jugendlichen, die den Mittleren Schulabschluss an Mittel-, Real- oder Wirtschaftsschule nach der 10. Klasse anstreben, kommen sie in die Klassenstufe 8, und an Gymnasien sind die Berufsberater ab der Klasse 9“, sagt  der kommissarische Agenturleiter und stellt heraus: „Wir wollen junge Menschen so noch intensiver unterstützen. Das schafft Zeit, um sich mit den Wunschberufen näher zu befassen und dann den richtigen Weg zu gehen. Auch Eltern werden noch stärker in die Beratung einbezogen.“

Neben der persönlichen Beratung baut die BA mit dem Selbsterkundungstool (SET): https://set.arbeitsagentur.de auch das Online-Angebot aus. Hier erfahren junge Menschen konkret und individuell, welche Berufe, egal ob duale Ausbildung oder Studienfach, zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Berufsberatung neu aufgestellt

  1. Große Klasse Agentur für Arbeit.
    Jetzt in der Zeit, in der die Jugendlichen vom Arbeitsmarkt vielfältig umworben werden, fällt der Agentur plötzlich ein, dass sie mit der Berufsberatung früher starten muss – nicht dass die Jugendlichen noch darauf kommen, selbst zu entscheiden 🙂 !

    Die Berufsberatung der Ämter folgt nicht den Neigungen und Begabungen, auch nicht den Wünschen der Kinder und Jugendlichen, sondern rein den Anforderungen des Arbeitsmarktes.

    Liebe Kinder, liebe Jugendliche: Entscheidet bitte selbst was ihr wirklich die nächsten Jahrzehnte arbeiten wollt. Macht nicht alles, was euch ein staatliches Amt sagt, sondern macht das, was euch Spaß macht und lasst euch nicht dazu verleiten, schon mit 15 eine Ausbildung anzufangen, in der ihr schwer schuften müsst – geht lieber noch ein paar Jahre zur Schule oder studiert – das Arbeitsleben ist noch lang genug – viel zu lang !

    Antworten
    1. @Michael: Ist ja alles schön und gut was Sie sagen, da stimme ich Ihnen auch zu 90% zu. ABER, wer soll in Zukunft zb. Ihre Toilette reparieren, Ihre Stromleitungen verlegen in Ihrem Neubau, Ihr Auto reparieren wenn es mal kaputt ist, wenn es nur noch Studenten gibt? Ausbildungen nach der Schule mit ca 15 oder 16 Jahren sind sehr wichitg für das Land. Was bringen uns 20 Millionen Studierte wenn es nur 10 Handwerker mit Ausbildung im Land gibt?

      Antworten
      1. Kein Einziger soll mehr bereit sein eine Toilette zu reparieren.
        Kein Einziger soll mehr bereit sein ein Auto zu reparieren.
        Kein Einziger soll mehr bereit sein, bei der Müllabfuhr zu arbeiten – So lange wie es in diesem Staat kein Umdenken erfolgt ist und so lange diese Schwerarbeiter nicht den gerechten Lohn und damit die verdiente Achtung erhalten.

        Warum wird denn kein Lehrerkind Handwerker ?
        Warum wird denn kein Arztkind Handwerker ?

        Warum bekommen Akademiker doppelt und dreifach soviel Geld wie Handwerker?f
        Warum bekommt ein Handwerker nachdem 45 und mehr Jahren schwerer Schinderei eine Rente, die niedriger ist als das Geld, das jemand bekommt, der noch nie 1 Euro Steuer bezahlt hat und noch nie in ein Sozialsystem eingezahlt hat?

        In diesem System läuft gewaltig was schief – staatliche Beratungen haben nur den Zweck, dieses ausbeuterische System aufrecht erhalten zu können.

        Antworten