Berlin war eine Reise wert

Große Wasserburger Delegation bei Eisspedway-Grand Prix - „Eishans" bleibt bester Deutscher

image_pdfimage_print

Beste Stimmung, tolle Rennen, aber leider sportlich keine Hochspannung: Die große Delegation aus dem Altlandkreis Wasserburg, die die heimischen Fahrer Hans Weber vom Ge-Racing-Team  und Max Niedermaier aus Edling zum Grand Prix-Rennen nach Berlin begleiteten, kamen partymäßig voll auf ihre Kosten. Auch wenn die russischen Fahrer auch diesmal nicht zu schlagen waren, tat dies der Stimmung keinen Abbruch.

Hans Weber vom Wasserburger Ge-Racing Team bleibt auch nach Berlin mit Platz 14 in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft der beste Deutsche Fahrer. Er ließ diesmal auch den frischgebackenen Deutschen Meister „Osl“ Niedermaier aus Unterach hinter sich.

Jetzt fiebert die Eisspeedway-Fangemeinde einem der Saisonhöhepunkte entgegen: In 14 Tagen sind die Grand Prix-Rennen in Inzell. Heimspiel für die bayerischen Fahrer …

 

Ein paar Schnappschüsse aus Berlin:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren