Bergwacht hilft zwei Schwerverletzten

Wasserburger an der Kampenwand und am Inn im Einsatz

image_pdfimage_print

oznor

Die Bergwacht Wasserburg hatte am Wochenende Einsätze, um zwei Schwerverletzten zu helfen: Am Samstagnachmittag wurde die Dienstmannschaft zu einer Rettung an der Kampenwand alarmiert. Ein Gleitschirmpilot aus dem Landkreis hatte wegen einer durchziehenden Gewitterfront (wir berichteten) und den damit verbundenen Windverhältnissen nicht mehr landen können und war im Bereich der Erlbergalm in ein Waldstück (unser Foto) abgestürzt.


Da die genaue Absturzstelle zunächst unklar war, machten sich insgesamt 15 Bergwachtler der Bereitschaften Aschau-Sachrang und Wasserburg auf die Suche nach dem Verunfallten. Nach etwa 45 Minuten wurde der schwer verletzte Pilot gefunden und konnte notärztlich versorgt werden. Den Transport in die Klinik übernahm der Münchner Rettunghubschrauber Christoph 1.

Zu einem weiteren Einsatz am gestrigen Sonntagabend wurde die Bergwacht vom Rettungsdienst angefordert. Eine Radfahrerin aus Wasserburg war am Innweg zwischen Attel und Wasserburg gestürzt und hatte sich schwer verletzt. Da die Einsatzstelle von keiner Seite angefahren werden konnte, wurde die Patientin zum Transport im Bergesack der Bergwacht verpackt.

Der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 1 konnte in einer nahe gelegenen Wiese landen und brachte die Frau in eine Münchner Klinik.

Der Einsatz an der Kampenwand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.