Benefizaktion für Sandro

Kunden mit Herz: Gemeinsame Spende des Wachsstüberls Rechtmehring und des Bankhauses RSA jetzt überreicht

Die tragische Geschichte des 16-jährigen Sandro aus Schonstett bewegt seit mittlerweile einem Jahr den gesamten Altlandkreis.
An seinem letzten Schultag war Sandro mit einigen Freunden am Inn verabredet und verletzte sich bei einem Badeunfall schwer am Kopf. Die erschütternde Diagnose: Eine vermutlich lebenslange Querschnittslähmung. Dieses traurige Ereignis bewegt auch Sabine Bauer vom Rechtmehringer Wachsstüberl sehr. Mit der Bitte einer gemeinsamen Spendenaktion kam sie daher auf das Bankhaus RSA …

Gemeinsam gestaltete man deshalb einen Osterkerzen-Verkauf als Benefiz-Aktion für Sandro. Sabine Bauer stellte hierzu zahlreiche, selbstgemachte Osterkerzen zur Verfügung, die dann in den Geschäftsstellen Rechtmehring, Albaching und Soyen gegen eine freiwillige Spende erworben werden konnten.

Die Summe von 3.000 Euro kam zusammen! Sie konnte jetzt an Sandros Familie überreicht werden. Unser Foto oben zeigt von links Bank-Direktor Thomas Rinberger, Sabine Bauer vom Wachsstüberl und Sandros Vater Bernhard.

Zum Erlös von 2.200 Euro aus dem direkten Verkauf der Kerzen hatte sich der Vorstand der RSA-Bank entschieden, für jede erworbenen Kerze einen Betrag von 3,50 Euro „draufzulegen“.

„Wir freuen uns sehr, dass Sabine Bauer vom Wachsstüberl auf uns, zukam – mit der Idee einer Spendenaktion für Sandro. Uns war und ist es ein Anliegen, bei solch einem Schicksalsschlag unbürokratisch helfen zu können“, so Thomas Rinberger, Vorstandssprecher der RSA-Bank.

Jede erworbene Kerze konnte somit einen Beitrag beisteuern, um Sandros Familie für die weiterhin schwierigen Zeiten etwas unter die Arme zu greifen.
Sandros Vater weiß diese Unterstützung sehr zu schätzen und hofft auch anderen Familien mit Schicksalsschlägen Mut zu machen, um Hilfe anzunehmen.

Die RSA-Bank möchte sich auf diesem Weg bei allen Kunden herzlich bedanken, die mit ihrer Spende Herz und Mitgefühl für Sandro und seine Familie gezeigt haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren