Beißen die Alligators heute?

Eishockey: Starbulls wollen am Abend gegen Höchstadt wieder siegen

image_pdfimage_print

Die Starbulls Rosenheim haben nach vier Siegen in Folge eine Niederlage einstecken müssen. Am Mittwochabend verloren die Grün-Weißen ihr Gastspiel bei den Memmingen Indians mit 1:4. Der Abstand zur Tabellenspitze hat sich für die Starbulls damit wieder auf vier Punkte vergrößert. Spitzenreiter sind die Eisbären Regensburg, die das Topspiel gegen Peiting für sich entscheiden konnten. Am heutigen Freitag wollen die Starbulls daheim wieder siegen …

… gegen die Alligators aus Höchstadt an der Aisch, wo die Starbulls das Hinspiel vor vier Wochen erst in der Verlängerung mit 5:4 gewinnen konnten. Prominentester und gefährlichster Akteur beim Aufsteiger ist der mit der Erfahrung von weit über 600 DEL-Spielen ausgestattete Vitalij Aab. Der 38-jährige Deutsch-Kasache erzielte in den bisherigen zwölf Saisonspielen bereits 19 Scorerpunkte und traf am Mittwochabend beim 4:2-Erfolg der Alligators gegen Weiden doppelt.

Spielbeginn im emilo-Stadion ist heute um 19.30 Uhr.

Karten sind jederzeit online im Ticketshop auf www.starbulls.de zum Selbstausdruck buchbar.

Die Geschäftsstelle der Starbulls am emilo-Stadion hat für den Kartenvorverkauf am heutigen Freitag zwischen 9 und 12 Uhr geöffnet, die Tageskasse öffnet um 17.30 Uhr.

Am kommenden Sonntagabend gastieren die Starbulls bei den EV Lindau Islanders. Spielbeginn in der direkt am Bodensee-Ufer gelegenen Eissporthalle in Lindau ist um 18 Uhr. Am Mittwochabend stellte das von Chris Stanley trainierte Team dort seine derzeit gute Form mit einem 5:3-Sieg gegen den EV Landshut unter Beweis. Es wird also eine Top-Leistung notwendig sein, um die Punkte an die Mangfall mitnehmen zu können.

Der Bericht zur Niederlage in Memmingen:

Lediglich Robin Slalina traf am 12. Spieltag der Eishockey-Oberliga Süd für die Mannschaft von Trainer Manuel Kofler, die in der Tabelle nun vier Punkte hinter dem Spitzenreiter Eisbären Regensburg liegt.

Bis zur 36. Spielminute stand es beim Gastspiel der Starbulls Rosenheim in Memmingen 0:0. Dann erhielten die Gastgeber erstmals die Chance, in Überzahl zu agieren – und schon wenige Sekunden später schlug die Scheibe im Rosenheimer Tor ein. Lubor Pokovic hatte von der blauen Linie abgezogen, Torwart Luca Endres, dem die Sicht versperrt war, hatte keine Abwehrchance.

Dass der angeschlagene Endres spielen konnte, entschied sich erst kurz vor der Partie. Lukas Steinhauer, der ebenfalls noch nicht hundertprozentig fit war, nahm auf der Bank Platz. Der im letzten Spiel fehlende Stürmer Michael Baindl musste sein Comeback schon im Laufe des ersten Drittels wieder abbrechen.

Die Starbulls schlugen nach dem Memminger Führungstreffer, der nach einer kurzen Drangphase zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient fiel, sofort zurück. Michael Fröhlich setzte mit einem idealen Pass Robin Slalina in Szene.

Der Neuzugang aus Essen versenkte, unbedrängt auf Torwart Jochen Vollmer zufahrend, die Scheibe technisch perfekt und erzielte im dritten Spiel für die Starbulls damit seinen ersten Treffer (37.). Fast hätte Daniel Bucheli kurz vor der Pause bei einem schnellen Konterangriff noch zur Rosenheimer Führung getroffen, die Scheibe ging aber knapp über das Memminger Tor (39.).

Im letzten Abschnitt hatten die Starbulls zwar wie schon im ersten und zweiten Drittel die etwas größeren Spielanteile, entfachten aber kaum noch Torgefahr. Die Hausherren nutzen dagegen einen schnellen Angriff, bei dem sich ein Rosenheimer Verteidiger und Torwart Endres drei Indians-Stürmern gegenüber sahen, eiskalt aus. Kapitän Daniel Huhn war es schließlich, der die über drei Stationen blitzsauber gespielte Scheibe ins leere Tor schieben durfte (47.).

In der Schlussphase konnte der gut aufgelegte Endres zunächst mit zwei tollen Paraden gegen Jared Mudryk – und dank Unterstützung von Verteidiger Maximilian Vollmayer, der zum besten Spieler auf Rosenheimer Seite gewählt wurde – das vorentscheidende dritte Memminger Tor noch verhindern. Doch als die Starbulls mit sechstem Feldspieler versuchen wollten, den Ausgleich zu erzwingen, traf Dominik Piskor zum 3:1 ins leere Rosenheimer Tor (59.). In der Schlussminute gelang dem nach einem Stellungsfehler in der Rosenheimer Defensive alleine vor Torwart Endres auftauchenden Milan Pfalzer sogar noch das 4:1.

Letztlich mussten die Starbulls die Niederlage vor allem deshalb akzeptieren, weil sie über 60 Minuten keine effektiven Mittel fanden, die konsequente Defensive der Gastgeber nachhaltig ins Wanken zu bringen – auch nicht bei ihrer einzigen Überzahlphase des Spiels gleich in den Anfangsminuten, als die Grün-Weißen eine knappe Minute sogar mit zwei Spielen mehr agieren konnten.

Bei guten Torchancen später von Vitezslav Bilek, Chase Witala, Manuel Neumann und Matthias Bergmann beim Stande von 0:0 zeigte darüber hinaus der fehlerlos agierende Indians-Torwart Jochen Vollmer seine ganze Klasse. Insgesamt zeigte sich die Memminger Mannschaft unter dem neuen Trainer Sergej Waßmiller zudem taktisch sehr clever eingestellt.

Foto: Ludwig Schirmer / Starbulls

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren