Beim Kindertheater selber mitmachen

Steinkobold, Bergmandl und der „Wuide Alperer" sind in Wasserburg los

image_pdfimage_print

Am gestrigen Sonntag hatte das neue Mitmach-Theater „Der Steinkobold und die verzauberte Lederhosn“ von Jörg Herwegh im Saal des Pfarrzentrums St. Jakob in der Wasserburger Altstadt Premiere. Der Leiter des Wasserburger Kindertheaters „Blaumond“ erzählt darin vom einsamen Steinkobold, der in den Bergen haust und von den anderen Kobolden verspottet wird. Dabei stammt er direkt vom „wuiden Alperer“ ab, der in Koboldkreisen einen Ruf wie Donnerhall hat.

Unvergessen, wie der „wuide Alperer“ einen arroganten und reichen Geizhals in einem Boot ohne Ruder auf dem damals gefährlichen Inn aussetzte. Kleinlaut, aber geläutert, wurde der Geizhals von einem Wasserburger gerettet.

In dem Theater dürfen die jungen Zuschauer immer wieder mitmachen und sogar manche Rollen übernehmen, was sowohl den Kindern als auch den anderen Zuschauern großen Spaß bereitet. Der Altkobold Goggolori greift in das Geschehen mit einer verzauberten Lederhose ein. Was es mit dieser merkwürdigen Hose auf sich hat, wird am Ende der knapp einstündigen Vorstellung verraten. Zu dem musikalischen Thema von Edvard Griegs „In der Halle des Bergkönigs“ können die jungen Zuschauer zum Schluss wild abtanzen.

Jörg Herweghs Schlußworte an die Kinder unter Beifall der anwesenden Eltern: „Auf jeden Fall seid ihr heute Abend rechtschaffen müde.“

„Der Steinkobold und die verzauberte Lederhosn“ wird in freier Vorstellung noch am Sonntag, den 3. Dezember, im Rahmen des Wasserburger Christkindl-Marktes um 15 Uhr im Pfarrsaal (Eingang Färbergasse 4) aufgeführt.

Karten gibt es in der Buchhandlung Fabula, reservieren kann man mit einer e-mail an info@herwegh.info, die Tageskasse hat ab 14 Uhr geöffnet, Einlass in den Saal ab 14.45 Uhr. An den weiteren Advents-Sonntagen wird „Käpten Knitterbart und seine Bande“ mit „Rigol & tOrF“ gespielt.

Die Vorstellungen für Kindergärten und Schulen in der Vorweihnachts-Woche sind fast alle ausgebucht.

Jörg Herwegh: „Es sind noch am Montag, 18. Dezember, nachmittags um 14 Uhr Plätze frei bei der Vorstellung vom Steinkobold  und am Donnerstag, den 21. Dezember, bei „Käpten Knitterbart und seine Bande“ noch zirka 50 Plätze bei der 9-Uhr-Vorstellung. Die 11-Uhr-Vorstellung am Donnerstag ist als einzige noch ganz frei.“

Informationen direkt bei Jörg Herwegh unter Telefon 0174/9796191 oder info@herwegh.info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.