Bei der WM: Seine Sophia sagt JA!

Statt Halbfinale ein Heiratsantrag: Hans Weber vom Ge-Racing-Team im Glück

image_pdfimage_print

Der „Eishans“ im großen Glück: Auch wenn es Hans Weber vom Wasserburger Ge-Racing-Team mit sechs Punkten beim Grand Prix in Inzell leider knapp nicht in das Halbfinale geschafft hat, wird er den gestrigen Abend nicht vergessen: Nach seinem letzten Vorlauf fuhr er gestern vor die VIP-Tribüne und machte seiner Freundin Sophia einen Heiratsantrag vor fast ausverkauftem Haus! Und: Der Antrag war von Erfolg gekrönt. Gänsehaut-Feeling der anderen Art bei der Eisspeedway-WM …

Zum sportlichen Teil:

Es ist schon beängstigend, in welcher Form Dmitry Koltakov eigentlich alles in Grund und Boden fährt. Beim siebten Grand Prix des Jahres holte der Weltmeister seinen fünften GP-Sieg, baute in Inzell seine WM-Führung drei Rennen vor Schluss auf sagenhafte 26 Punkte aus.

Einzig Daniil Ivanov konnte ihm in den Vorläufen einen Punkt abnehmen, im Endlauf wurde er hinter Koltakov und vor Dmitry Khomitsevich Zweiter. Ebenfalls erneut im Finale stand der Schwede Martin Haarahiltunen.

Nach einem Ausfall im Finale musste er lange um die Semifinalteilnahme bangen, durch einen Laufsieg im letzten Vorlauf, hatte der Schwede diese dann aber doch in der Tasche. Hinter Ivanov und Khomitsevich liegt der GP-Rookie auf einem starken vierten Platz in der WM-Wertung.

Stark präsentierten sich auch Harald Simon und Franz Zorn in der Max Aicher Arena, beide Österreicher kamen ins Halbfinale, wo sie gegen zwei Russen jedoch nicht mithalten konnten. Nach Haarahiltunen liegt Simon als Sechster als zweitbester Nicht-Russe auf einem hervorragenden Platz.

Wildcard-Pilot Stefan Pletschacher erwischte nicht seinen besten Tag und blieb ohne Punkte.

Im letzten Lauf kam Max Niedermaier aus dem Altlandkreis für ihn ins Rennen und zeigte mit dem zweiten Platz, was in ihm steckt.

Am heutigen Sonntag findet ebenfalls in Inzell nun der achte Grand Prix des Jahres statt.

In Herenveen wird im April dann die WM-Serie beendet und der Weltmeister gekürt.

Ergebnis Eisspeedway-Grand-Prix 7, Inzell

1. Dmitry Koltakov (RUS) 20 Punkte
2. Daniil Ivanov (RUS) 19
3. Dmitry Khomitsevich (RUS) 17
4. Martin Haarahiltunen (S) 78
5. Dinar Valeev (RUS) 13
6. Harald Simon (A) 11
7. Jimmy Olsen (S) 9
8. Franz Zorn (A) 8
9. Hans Weber (D) 6
10. Niclas Svensson (S) 6
11. Jan Klatovsky (CZ) 5
12. Günther Bauer (D) 5
13. Ove Ledström (S) 4
14. Max Niedermaier (D) 2
15. Jasper Iwema (NL) 2
16. Stefan Svensson (S) 1
17. Stefan Pletschacher (D) 0

WM-Stand nach sieben von zehn Rennen:
1. Koltakov, 142 WM-Punkte. 2. Ivanov, 116. 3. Khomitsevich, 109. 4. Haarahiltunen, 78. 5. Sergej Karachintsev (RUS) 68. 6. Simon, 57. 7. Valeev, 53. 8. Zorn, 46. 9. Olsen, 42. 10. N. Svensson, 39. 11. Klatovsky, 36. 12. Ledström, 33. 13. Weber, 27. 14. Igor Kononov (RUS), 22. 15. S. Svensson, 20. 16. Andrey Shishegov (RUS), 17. 17. Bauer, 15. 18. Iwema, 14. 19. Charly Ebner (A), 10. 20. Niedermaier, 9.

Die Sitzplatzkarten für den Event sind bereits ausverkauft, für Kurzentschlossene gibt es jedoch noch Stehplatzkarten an der Tageskasse, die am Sonntag um 10 Uhr öffnet.

Zeitplan Eisspeedway-GP Inzell:

Sonntag, 18. März: Grand Prix 8, Programm ab 12 Uhr, Rennen ab 14 Uhr

Foto: David Reygondeau, Good-Shoot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Bei der WM: Seine Sophia sagt JA!

  1. Helmut Ludwig

    Ich wünsche euch beiden alles gute und noch viel Erfolg Viele Grüße an deinen Vater wir kennnen uns von Weisbach vom Abschlussball der Fahrer

    0

    0
    Antworten