Bayern feiert runden Geburtstag

Neue Ausstellung der Fotogruppe Wasserburg: „100 Jahre Freistaat Bayern“

image_pdfimage_print

Es sind zwei große Jubiläen, die Bayern dieses Jahr feiert. Die Fotogruppe Wasserburg hat sich von der Feierlaune des Freistaates anstecken lassen und für die diesjährige Fotoausstellung das Thema „100 Jahre Freistaat Bayern – 200 Jahre Verfassungsstaat“ gewählt. Es ist eine Ausstellung von besonderer Vielfalt und Experimentierfreudigkeit. Immer wieder wird der Besucher von der unterschiedlichen Herangehensweise an dieses Thema überrascht.

Es ist ein bisschen wie Bayern erleben, wenn man die Arbeiten betrachtet. Zieht sich zum einen die Verfassung wie ein roter Faden durch die Ausstellung, findet man auf der anderen Seite Brauchtum, bayerische Lebensfreude und den Freistaat im Wandel der Zeit thematisiert. Das Recht auf Bildung ist ebenso wie das Recht auf freien Zugang zu Bergen, Seen und Flüssen in der Verfassung verbrieft und bietet den Fotografen die Gelegenheit zur Interpretation.

 

Bayern wurde bis zur Novemberrevolution 1918 von König Ludwig III. regiert. Der Monarchie wurde durch den ersten Ministerpräsidenten Kurt Eisner ein jähes Ende gesetzt und Bayern ist seitdem ein Freistaat. Wenn auch Eisners Amtszeit nur 100 Tage währte, so hat er mit dem Ausspruch „Jedes Menschenleben soll heilig sein“, einen Satz geprägt, der nie an Gültigkeit, Aktualität und Aussagekraft verliert.

 

Die Ausstellung der Fotogruppe Wasserburg ist wie ein Gang durch Geschichte, Politik und Tradition. Bayerns Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit sind aus den verschiedensten Blickwinkeln interpretiert und werden damit ein kurzweiliger Genuss, sich mit unserer Heimat auseinanderzusetzen.

 

Zur Ausstellungseröffnung lädt die Fotogruppe Wasserburg ein. Sie findet am Mittwoch, 13. Juni, um 19 Uhr im Bildungszentrum der Sozialverwaltung, Im Hag 14, in Wasserburg statt und ist ab dem 14. Juni bis zum 25. Juli, montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und am Freitag von 8 bis 15 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren