Basketball: Wasserburg besiegt Aibling

Klarer Auftakt-Erfolg der TSV-Damen am Abend im ersten Spiel der neuen Bundesliga-Saison

image_pdfimage_print

Der Auftakt ist gemacht: Mit 96:66 haben die Wasserburger Basketball-Damen am heutigen frühen Abend ihr erstes Bundesliga-Spiel der neuen Saison daheim in der Badria-Halle deutlich gewonnen! Gegner waren in einem landkreis-internen Derby der höchsten deutschen Liga die ‚Fire-Girls‘ aus Bad Aibling. Unser genauer Spielbericht …

Erstes Spiel, erster Sieg in der neuen Saison der 1. Basketball Bundesliga. Der TSV Wasserburg bezwingt im Landkreis-Derby die Bad Aibling Fireballs zuhause letzendlich souverän mit 96:66 (42:32).

„Es ist am Anfang immer etwas schwierig mit einem neuen Team. Dementsprechend nervös waren die Spielerinnen“, bilanziert Head-Coach Georg Eichler: „Wir haben etwas gebraucht, um unseren Rhythmus zu finden und am Anfang sind auch die Würfe nicht gefallen.“ Besser lief es da bis Mitte des zweiten Viertels bei den Gästen aus Bad Aibling, die sich nicht abschütteln ließen und zwischenzeitlich auch immer wieder führten – so auch in der 16. Minute mit 29:32.

Doch dann legten die Wasserburgerinnen einen 10:0-Lauf hin und lagen zur Halbzeit plötzlich komfortabel vorne. Nach dem Seitenwechsel ging es im selben Stil weiter und der Vorsprung der Gastgeberinnen war schnell auf 20 Punkte angewachsen.

Eichler, der vor allem auch mit der Verteidigung immer zufriedener war, konnte locker durchwechseln und allen Spielerinnen Gelegenheit geben, sich im ersten Spiel vor heimischem Publikum zu beweisen. Auch Sophie Perner, das erst 16-jährige Eigengewächs, zeigte in knapp neunzehn Minuten ein überzeugendes Debüt mit fünf Punkten.

„Nach der Halbzeit sind wir eingebrochen. Es war ein bisschen schwierig da dagegenzuhalten“, so Aiblings Co-Trainer Roland Sovarzo, dessen Team immer weiter ins Hintertreffen geriet und sich im ersten Pflicht-Duell – schon am Mittwoch geht es weiter mit der Pokalpartie – der angeschlagenen Mannschaften klar mit 96:66 geschlagen geben musste. Bad Aibling war nur zu siebt angetreten, bei Wasserburg standen nur acht Spielerinnen auf dem Anschreibebogen. 

Denn wie schon angekündigt, hat Jacinta Vandenberg auf eigenen Wunsch Wasserburg verlassen.

„Das ist natürlich für uns sehr bitter, dass eine europäische Centerin uns so plötzlich verlässt“, erklärt Abteilungsleiterin Gaby Brei. „Aber da man Reisende bekanntlich nicht aufhalten kann, mussten wir sie schweren Herzens ziehen lassen und sind jetzt auf der schwierigen Suche nach Ersatz.“

Es spielten für Wasserburg:

Haiden Palmer (10 Punkte, 7 Assists), Milica Deura (15 Punkte, 4 Assists), Santa Okockyte (14 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists), Petra Zaplatopva (11 Punkte), Sophie Perner (5 Punkte), Annika Holopainen (8 Punkte), Becca Tobin (17 Punkte, 15 Rebounds, 4 Blocks) und Margaux Galliou-Loko (16 Punkte, 4 Dreier, 5 Rebounds). 

Für Aibling spielten: Chelsea Waters (12 Punkte, 6 Rebounds), Laura Engeln (6 Punkte, 4 Assists), Julijana Kancevic (4 Punkte), Alina Hartmann (6 Punkte, 6 Rebounds), Cyrielle Recoura (12 Punkte, 6 Rebounds), Lindsay Sherbert (20 Punkte, 8 Rebounds, 4 Assists) und Destinee Young (6 Punkte, 6 Rebounds).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Basketball: Wasserburg besiegt Aibling

  1. Eigengewächs? Die kommt doch aus Rosenheim? Und spielte für den SBR!!!!
    SUPER EIGENGEWÄCHS

    4

    1
    Antworten