Basketball: Noch ist alles möglich

Meggle-Sponsorentag: Wasserburgs Bundesligateam tritt bereits am heutigen Freitag an

image_pdfimage_print

Zu ungewohnter Zeit am Freitagabend empfangen die Wasserburger Basketball-Damen den BC Pharmaserv Marburg. Tip-Off am Meggle-Sponsorentag ist um 19 Uhr in der Badria-Halle. Zusätzlich wird eine Meggle-Ballonfahrt verlost und jeder Zuschauer bekommt ein kleines Präsent des Hauptsponsors der Basketball-Damen.

Mit den „Blue Dolphins“ kommt der derzeit Tabellenzweite an den Inn, welcher vergangenes Wochenende eine deutliche 63:8- Niederlage in Marburg gegen Herne, derzeit punktgleicher Tabellenerster, hinnehmen musste und auch vor zwei Wochen nur knapp mit 91:86 gegen den Tabellenletzten Saarlouis gewonnen hat. Wasserburg steht nach dem 54:57-Erfolg in Nördlingen weiterhin auf Tabellenplatz drei, punktgleich mit dem viertplatzierten Keltern.

Bei den Marburgern punkten gleich vier Spielerinnen zweistellig im Schnitt. Allen voran hier das US-Girl Tonisha Baker mit 12,3 Punkten. Ihr folgen Katlyn Yohn mit 11,6 Zählern, Alexandria Kiss-Rusk mit 11,5 Zählern, die zudem mit 8,0 Rebounds beste Rebounderin ihres Teams ist, und Marie Bertholdt mit durchschnittlich 10,7 Punkten, die sich pro Partie 5,5 Abpraller sichert und damit zweitbeste Rebounderin ihres Teams ist.

Bereits das Hinspiel damals war ein bis zum Ende umkämpftes Spiel. Die Wasserburgerinnen verschliefen zwar den Start, waren aber 30 Sekunden vor Schluss auf drei Punkte dran. Jedoch versenkte Marburg zwei Freiwürfe und damit ging die Partie mit 58:63 an die Damen aus Hessen.

„Es wird ein hartes Spiel werden. Erschwerend kommt für beide Teams hinzu, dass das Spiel bereits an einem Freitagabend stattfindet – die Vorbereitungszeit auf den Gegner also kürzer ist als sonst“, so Sidney Parsons, Head-Coach der Innstädterinnen. „Wir haben trotzdem versucht, uns bestmöglich auf den Tabellenzweiten vorzubereiten. Wir wollen schließlich Revanche für die Pleite im Hinspiel nehmen.“

Gegen Nördlingen haben die Damen vom Inn stark ins Spiel gestartet, aber im letzten Viertel etwas nachgelassen, sodass es am Ende spannender als nötig wurde. Das dürfen sie sich gegen Marburg nicht erlauben. „Marburg wird jeden noch so kleinen Fehler den wir machen bestrafen. Wenn wir gewinnen wollen müssen wir das komplette Spiel fokussiert bleiben“, fordert das Trainer-Duo Sidney Parsons und Corina Kollarovics.

Mit einem Sieg in diesem Spiel ist für die Innstädterinnen noch alles möglich. Unter den richtigen Umständen ist sogar noch Tabellenplatz eins drinnen. Sicher ist auf jeden Fall schon einmal die Teilnahme an den Play-Offs, in den verbleibenden vier Spielen der Hauptrunde geht es nur noch um die Platzierung. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren