Basketball-Jugend: Superstart in die Saison

Wasserburger U13-Mädels: Siege gegen München Basket und MTV München

image_pdfimage_print

Kopp-Brosi_2015-10-11_U13w-MTV_IMG_1550Die U13 weiblich der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg zeigte gleich zu Saisonbeginn – mit vielen Neuzugängen aus der U11 – was in ihr steckt und siegte bei München Basket mehr als souverän mit 83:24 (54:8). Auch das erste Heimspiel gegen den MTV München 2 konnte das Team von Coach Kenan Biberovic mit 62:41 (36:16) klar gewinnen. Fast alle anderen Wasserburger Nachwuchsteams starteten ebenso erfolgreich in die neue Saison.

In München war schnell klar, dass die Gäste vom Inn das bessere U13-Team sind. Schon nach zehn Minuten war das Spiel beim Stand von 30:3 vorentschieden. Der Wasserburger Trainer freute sich vor allem über die über weite Strecken gute Verteidigung und das schöne Zusammenspiel seiner Mädchen. Nach dem Seitenwechsel nutzte er die Gelegenheit, um die Teamtaktik unter Wettbewerbsbedingungen zu verbessern und auch die neuen Spielerinnen weiter einzubinden. „Wir haben das schon sehr gut gemacht“, so Biberovic: „Es war ein schöner Sieg und alle haben viel Spielzeit bekommen.

Mit dem MTV München kam eine weitaus stärkere Mannschaft nach Wasserburg und so taten sich die Gastgeberinnen vor allem im ersten Viertel (12:10) noch schwer. Allerdings verlegten sie zahlreiche leichte Korbleger, was eine höhere Führung zu diesem Zeitpunkt noch verhinderte. Doch dann steigerten sich die Wasserburgerinnen nicht nur bei der Trefferquote sondern auch in der Verteidigung und bauten den Vorsprung auf 36:16 (20. Minute) aus. Auch wenn nach dem Seitenwechsel die Effizienz unter dem Korb wieder etwas nachließ und der Trainer zum Schluss mehr Wert auf das Trainieren von Systemen legte, war der 62:41-Sieg nie gefährdet.

Es spielten: Jana Brosi (22 Punkte gegen München Basket / 24 Punkte gegen MTV München), Lilli Geber, Josefina Hain (20 / 8), Michelle Maggi, Lucy Mnich (2 / -), Lara Pereira Arlovic (2 / 0), Luisa Posch (21 / 28), Johanna Raab, Charlotte Rosenbaum (4 / 0), Maren Schmitz (2 / 0), Elina Stauß, Angelina Stanila und Helena Würzinger (10 / 2).

 

U19w: Saisonstart nicht ideal – Wasserburgerinnen verlieren beide Auftaktspiele

Zum Start in die Bezirksoberliga-Saison mussten sich die Wasserburger U19-Mädchen sowohl Jahn München 2 (32:119) als auch Staffelsee (60:66) geschlagen geben.

Dass es die erste Partie des Jahres war, sah man beiden Teams an, als Wasserburg die zweite Mannschaft der TS Jahn München zu Gast hatte: Es dauerte drei Minuten bis die ersten Körbe fielen, doch das Team aus der Landeshauptstadt fing sich schneller und führte nach dem ersten Viertel 16:9. Danach gaben die Gäste – eigentlich die U17-Bundesliga-Mannschaft von Jahn München und mit einer Jugendnationalspielerin angetreten – das Heft nicht mehr aus der Hand. Die Wasserburgerinnen hatten keine Chance und mussten sich deutlich mit 32:119 geschlagen geben.

Doch die Schützlinge von Coach Chris Sardgon zeigten sich im zweiten Spiel schon stark verbessert. Allerdings starteten sie auch gegen Staffelsee nur schwerfällig in die Partie und lagen in heimischer Halle nach zehn Minuten mit 13:18 in Rückstand. „Ich habe von der Mannschaft dann eine konsequentere Verteidigung gefordert“, so der Trainer und das wurde umgesetzt. Die Gäste konnten bis zur Pause nur noch elf Punkte erzielen und Wasserburg war mit einer 32:30-Führung zurück im Spiel.

Nach dem Seitewechsel ein ähnliches Bild und so ging es mit 52:47 für die Innstädterinnen in den letzten Spielabschnitt. Hier kehrten die alten Fehler zurück und Staffelsee nutze diese konsequent aus. „Wir müssen unsere Leistung über die gesamten 40 Minuten bringen“, ärgerte sich Sardgon nach der unnötigen 60:66-Niederlage: „Aber wir werden daraus lernen und für die nächsten Spiele bereit sein.“

Es spielten: Süeda Cay (4 Punkte gegen Jahn / 2 Punkte gegen Staffelsee), Anja Katzer (2 / 0), Xhenneta Morina (4 / 10), Anna Prochnow (0 / 2), Emily Rath, Lea Rosenzweig (2 / -), Annika Schütz (- / 11), Marlene Stechl (8 / 19), Hannah Tuschy (8 / 16) und Rabia Zavrak (4 / -).

 

U16m: Drei von drei – Wasserburg souverän in die Bezirksliga gestartet

Ein Auftakt nach Maß: Drei Spiele, drei Siege und damit gleich von Beginn an die Tabellenführung in der Bezirksliga. Die Wasserburger U16 männlich gab sich weder zuhause gegen Staffelsee (83:65) noch auswärts in Landshut (75:66) und Germering (75:64) eine Blöße.

Zum Saisonauftakt mussten die U16, deren ohnehin schon kleiner Kader durch Verletztungen noch dezimiert war, in Landshut antreten. Sechs wackere Wasserburger zeigten dort vor allem in der ersten Hälfte (41:28) ihre Dominanz, die allerdings nach dem Seitenwechsel wackelte. Zwei Spieler der Gäste mussten im Verlauf der zweiten Halbzeit mit fünf Fouls auf die Bank, so dass die Innstädter die Partie nur zu viert beenden konnten. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand (53:52 nach 30. Minuten) konnten die Wasserburger aber auch in Unterzahl den 75:66-Sieg sichern.

Im ersten Heimspiel der Saison waren dann immerhin schon wieder acht Wasserburger am Start. Doch diese taten sich gegen die Gäste aus Staffelsee lange schwer. Die Partie war bis ins vierte Viertel ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen und so stand es nach 30 Minuten 58:57. Doch dann besannen sich die Gastgeber ihrer Stärken und legten einen 25:8-Lauf hin, so dass das Spiel letztendlich doch deutlich gewonnen werden konnte.

Auch in Germering brauchten die Wasserburger einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Nach zehn Minuten lagen sie nur knapp mit 18:15 in Front. Doch dann steigerte sich das Team von Coach Wanda Guyton kontinuierlich und war schon zur Halbzeit mit 37:25 zweistellig in Führung. Den Vorsprung bauten die Innstädter nach dem Seitenwechsel vor allem durch eine aggressive Verteidigung weiter aus. Auch wenn dieser Schwung im letzten Spielabschnitt etwas verloren ging, war der Sieg nie gefährdet.

Es spielten: Leonardo Bauer (8 Punkte gegen Landshut / 10 Punkte gegen Staffelsee / 11 Punkte gegen Germering), Jonas Herold,  Maximilian Joha (21 / 13 / 4),  Xaver Markowsky, Kilian Posch (26 / 40 / 42), Manuela Scholzgart (12 / 17 / 13), Elias Schuhmacher (4 / 1 / 5) und Samuel Wölflick (4 / 2 / 0).

 

U15w: Sieg und Niederlage zum Auftakt – Wasserburg siegt gegen München Ost und verliert beim MTV
Die neue Bayernliga-Saison begann für die U15 weiblich mit einem Sieg und einer Niederlage. Das Team konnte unter seinem neuen Coach Danny Paz zuhause gegen München Ost mit 67:55 (21:31) gewinnen, musste sich dann aber beim MTV München mit 66:88 (32:44) geschlagen geben.

Die Wasserburgerinnen starteten gegen München Ost stark, doch dann verletzte sich Theresa Stechl. Dadurch ließen sich die Gastgeberinnen zu stark verunsichern und überließen dem Team aus der Landeshauptstadt die Kontrolle. Die Folge war ein 21:31-Rückstand zur Pause. „Wir haben uns dann in der Halbzeit vorgenommen, mehr Zug zum Korb auszuüben und schneller in die Verteidigung zurück zu kommen“, so der Wasserburger Trainer: „Das haben die Mädels gut umgesetzt und den Rückstand im dritten Viertel sogar um einen Punkt verkürzt.“ Theresa Stechl kam im letzten Spielabschnitt zurück aufs Feld und erzielte 18 Punkte zum 67:55-Sieg. Paz zeigte sich dabei vor allem auch sehr zufrieden mit der Reaktion seines Teams auf den zwischenzeitlichen Ausfall einer Spielerin, aber ist sich auch bewusst, dass noch großes Verbesserungspotential besteht.

Beim ersten Auswärtsspiel fehlt mit Anna Hofmeister eine wichtige Spielerin krankheitsbedingt. „Mir war klar, dass es ohne Anna schwer werden würde“, erklärte Danny Paz, dessen Team auch körperlich der MTV-Mannschaft deutlich unterlegen war. Trotzdem konnten die Wasserburgerinnen lange dran bleiben und lagen zur Halbzeit nur mit zwölf Punkten zurück. Im dritten Viertel legten die Gastgeberinnen aber noch eine Schippe drauf und erhöhten ihren Vorsprung auf vorentscheidende 21 Punkte. Im letzten Viertel zeigten sich die Innstädterinnen nochmal ebenbürtig, die 66:88-Niederlage konnten sie aber nicht verhindern.

Es spielten: Paulina Denner (16 Punkte gegen München Ost / 5 Punkte gegen MTV), Beyhan Ari, Lucie Besemer (0 / 2), Franziska Hain (2 / -), Katharina Heppel (7 / 20), Anna Hofmeister (6 / -), Sophie Kahles (0 / 2), Leoni Klemm (2 / 7), Hannah Raithel (10 / 3) und Theresa Stechl (24 / 27).

 

U18m: Starker Saisonstart – Wasserburg gewinnt gegen Burghausen
Mit einem 85:61 (41:29)-Heimsieg gegen Burghusen startete die Wasserburger U18 männlich in die Kreisliga-Saison. Auch die zweite Partie geht auf das Konto des Teams von Coach Lorenzo Griffin, denn die Niederlage in Glonn wird als Sieg für Wasserburg gewertet, da der Gegner mehrere Spieler einsetzte, die zu alt für die U18 sind.

Gegen eine talentierte Burghausener Mannschaft zeigten die Wasserburger von Beginn an ihre Stärke und führten schnell mit 22:9 (10. Minute). Diese Führung hielten Sie bis zur Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck und den Vorsprung auf vorentscheidende 24 Punkte (67:43, 30. Minute). Zum 85:61-Sieg trugen Leo Bauer, Killian Posch, Yannick Cohall und Leon Pfau mit jeweils zweistelliger Punktausbeute bei. „Aber auch alle anderen Spieler haben durch gute Verteidigung und Teamspiel großen Anteil an diesem Erfolg“, freute sich Griffin.

Es spielten: Leonardo Bauer (13 Punkte / 3 Dreier), Yannick Cohall (13), Dominik Hartmann (5), Luca Lediger, Leon Pfau (20), Kilian Posch (18 / 1), Dominik Prochnow (6), Elias Schuhmacher, Thilo Senjor, Laurin Spensberger (6) und Justin Zeiller (4).

Foto: Jana Brosi holte sich mit der U13 weiblich zwei Siege – Foto:Margit Kopp-Brosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.