Basketball: Großkampftag der Abteilung

Jetzt geht's richtig los für die Wasserburger Korb-Jäger: Elf TSV-Teams im Einsatz

image_pdfimage_print

Der Wasserburger Basketballer Denis Cichecki (weißes Dress) und seine Kumpels vom Herren-Team gastieren in Olching: Nach einem noch eher ruhigen Auftakt für die Abteilung des TSV am vergangenen Wochenende treten am morgigen Samstag und am Sonntag gleich elf Teams der Basketballer aus der Innstadt an. Neben den Bundesliga-Teams – Damen I in Göttingen und Damen II in Weiterstadt – müssen auch die Damen III in Saaldorf, die U12 weiblich bei München Ost und die Herren I in Olching auswärts ran. Unser Überblick …

Für die Bayernliga-Herren gilt es dabei den Klasse-94:69-Auftaktsieg in Vaterstetten zu bestätigen. Die Gastgeber aus dem Münchner Westen in Olching hingegen waren mit einer 51:76-Heimniederlage in die Saison gestartet, bei der nur Thomas Auerhammer zweistellig punkten konnte. Bei den Wasserburger Herren gelang das in Vaterstetten fünf Akteuren und alle Spieler konnten sich aufs Scoreboard eintragen!

Vor dem EuroCup: Damen I bei den Veilchen in Göttingen

Zweites Auswärtsspiel in der DBBL, zweites Gastspiel bei einem der Aufsteiger: Die Wasserburger Basketball-Damen treten am Sonntag um 16 Uhr bei den BG 74 Veilchen Ladies in Göttingen an.

„Wir werden 40 Minuten kämpfen, um in Göttingen den Sieg zu holen“, so Georg Eichler, gleichzeitig hat für den Wasserburger Trainer aber ganz klar die erste EuroCup-Partie am Mittwoch in Brünn Priorität, denn in der Liga werden die Titel erst ab März vergeben und da fließe noch viel Wasser den Inn hinunter: „Wir werden am Sonntag einige Dinge testen und wollen eine gute Generalprobe für den Eurocup abliefern.“

Sollte Laura Audere schon spielberechtigt sein, könne gleich unter Wettkampfbedingungen die Integration des Neuzugangs aus Lettland vorangetrieben werden.

Während der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger vom Inn mit den ebenfalls noch ungeschlagenen Teams aus Keltern und Nördlingen an der Tabellenspitze steht, konnte Göttingen, Meister der 2. DBBL Nord, lediglich gegen Mitaufsteiger Heidelberg aus dem Süden einen Erfolg feiern. In Keltern und in Halle hingegen mussten sich die Niedersächsinnen geschlagen geben.

Topscorerinnen im Team von Coach Giannis Koukos sind dabei Verdine Warner mit 13,7 Punkten im Schnitt. Dazu holt die Centerin aus der Karibik starke 16,0 Rebounds im Schnitt, acht davon in der Offensive. Außerdem punkten zweistellig Alissa Pierce, Amerikanerin mit luxemburgischem Pass (12,0) sowie Marissa Janning (11,7) und Casey Smith (11,0) – beide ebenfalls aus den USA. Eichler warnt vor allem vor der Reboundstärke der Gastgeberinnen: „Da müssen wir dagegen halten und auch von Anfang an die Fastbreaks der Göttingerinnen unterbinden.“

Wasserburger Damen II gegen Weiterstadt

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft”, strahlte der neue Trainer Nikolay Gospodinov nach dem 62:54 Erfolg seines Teams über Rhein-Main in der zweiten Basketball Liga Süd (wir berichteten).
Die Wasserburgerinnen kamen hoch motiviert aus der Kabine, wollte man doch zeigen, dass man diese Saison durchaus im Mittelfeld, wenn nicht sogar noch höher mitspielen kann. Während des gesamten Spiels schenkten sich beide Mannschaften nichts und keines der beiden Teams war in der Lage sich bis auf wenige Punkte abzusetzen. Auf Seiten Wasserburgs war es besonders der österreichische Neuzugang Julia Pöcksteiner (wir berichteten ebenfalls), die ihre Mannschaft immer wieder zurück ins Spiel brachte. Pöcksteiner war am Ende Topscorerin mit 21 Punkten in einer Einsatzzeit von 35 Minuten.

Auch Sophie Perner (14 Punkte), Anna Heise (12 Punkte) und Elizabeth Wood (10 Punkte) punkteten zweistellig.

Bis zum Ende des letzten Viertels gestaltete sich das Spiel sehr offen, aber am Ende behielten die Damen vom Inn die Oberhand. Herausragende Akteurin auf der gegnerischen Seite war die neuverpflichtete Amerikanerin Tori Fisher mit einem Double Double (16 Punkte, 10 Rebounds). “Wir waren sehr nervös, da es unser erstes Saisonspiel war, davon bin ich aber ausgegangen”, analysierte Trainer Gospodinov nach dem Sieg der Wasserburgerinnen. Eine Wurfquote von 39 Prozent und 19 Ballverluste bestätigten diese Aussage.

Die Wasserburgerinnen treffen am Sonntag, 8. Oktober, um 16 Uhr in der Adam-Danz-Halle auf Weiterstadt. 

Für Wasserburg II spielten zuletzt: Bayerl, Heise (12 Punkte), Huber (2 Punkte), Luthardt (3 Punkte), Lutz, Perner (14 Punkte), Pöcksteiner (21 Punkte), Stemmer, Wood (10Punkte, 7 Rebounds).

Nachwuchs: Heimspiel-Reigen am Samstag

Alle Spiele finden im Luitpold-Gymnasium statt. Start ist bereits um 10 Uhr, wenn die U14 männlich die Nachbarn aus Rott empfängt.

Um 12.15 Uhr spielt die U16 weiblich II bereits ihre zweite Partie der Saison und will gegen München Ost den nächsten Erfolg. Auch die U16 männlich hat bereits einen Sieg auf dem Konto und kann um 14.30 Uhr gegen Bad Reichenhall die Siegesserie ausbauen.

München Basket heißt der Gegner der U18 weiblich um 16.45 Uhr zum Auftakt der Bezirksoberliga.

Auch Herren II daheim

Das letzte Spiel im Gymnasium findet am Sonntag um 16.45 Uhr zwischen der zweiten Wasserburger Herrenmannschaft und dem SV Seeon statt.

Die U16 weiblich bestreitet ebenfalls ein Heimspiel, allerdings findet dieses im Rahmen der Kooperation mit dem SB DJK Rosenheim mit einer gemeinsamen Mannschaft in dieser Altersklasse in der Wolfgang-Pohle-Halle in Rosenheim statt. Um 14.30 Uhr heißt der erste Gegner in der Bayernliga-Saison MTV München.

Heimspiele im Überblick am Wochenende:

Samstag

10:00 Uhr: U14 männlich – ASV Rott am Inn (Luitpold-Gymnasium)
12:15 Uhr: U16 weiblich II – TSV München Ost 2 (Luitpold-Gymnasium)
14:30 Uhr: U16 männlich – TSV Bad Reichenhall (Luitpold-Gymnasium)
16:45 Uhr: U18 weiblich – München Basket (Luitpold-Gymnasium)

Sonntag

14:30 Uhr: U16 weiblich I – MTV München (Wolfgang-Pohle-Halle)
16:45 Uhr: Herren II – SV Seeon (Luitpold-Gymnasium)

Foto: Ramona von Malm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.