Basket in Rott: Lisa Lutz schwer verletzt

Beim Sieg gestern gegen Staffelsee: Ruppige Bayernliga-Partie mit bitterem Ende für den ASV

image_pdfimage_print

Bei ihrem wichtigen 68:59-Sieg der Rotter Basketball-Damen I – über Tabellennachbar ESV Staffelsee in der Bayernliga – rückt leider eine schwere Verletzung von Topscorerin Lisa Lutz das gute Ergebnis in den Hintergrund …

Nach den Ausfällen von ohnehin schon Jana Lamers, Juli Wallner, Miriam Zeller und Lena Aß empfingen acht verbliebene Rotterinnen die Gäste vom Staffelsee.

Die Gäste hatten unter der Woche offenbar in der lokalen Presse die harte Verteidigung der Rotterinnen angeprangert und wollten mit eben dieser dagegenhalten. Leider schossen in der ein oder anderen ruppigen Aktion die Gäste gestern über das Ziel hinaus, nach Sicht der Rotter. Es gab zahlreiche Unterbrchungen.

Der Schock 34 Sekunden vor Spielende – die Rotterin Lisa Lutz geht in einer Rebound-Situation schreiend zu Boden und hält sich direkt ihr Knie. Die Rotter Mannschaft brachte den Sieg zwar unter Dach und Fach – ein Sieg aber, über den sich niemand freuen konnte und der einen ganz bitteren Beigeschmack hat.

Das Spiel startete ausgeglichen mit einfachen Körben auf beiden Seiten, ehe die Rotterinnen nach einem 5:6-Rückstand Mitte des ersten Spielabschnitts den Turbo zündeten und innerhalb kürzester Zeit auf 17:6 davon zogen. Bis Ende des ersten Viertels konnten die Gäste den Anschluss schaffen und es ging mit 21:17 in die Viertelpause.
Im zweiten Viertel wieder das gleiche Bild – Staffelsee kämpft sich heran (26:24, 16. Minute) – Rott schafft einen 12:0-Lauf.
Besonders die ehemalige Murnauerin Lisa Lutz konnte in dieser Phase von ihren alten Weggefährtinnen nur mittels Foul gestoppt werden. An der Linie zeigte sie jedoch keine Nerven und verwandelte sicher Freiwurf um Freiwurf, am Ende kam sie auf acht Freiwurftreffer bei acht Versuchen.

Mit 39:30 für Rott ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause brachten die Gäste durch eine aggressive Verteidigung am Ballvortrag einen Bruch ins Rotter Spiel und der Angriffsmotor geriet ins Stocken. Die Murnauerinnen konnten das Viertel gewinnen, schafften jedoch nicht den Anschluss herzustellen.
Mit 49:42 starteten die Teams in den Schlussabschnitt und es ging hin und her, schnelle Ballgewinne und einfache Abschlüsse im Schnellangriff der Gäste standen der Rotter Erfahrung und Abgezocktheit gegenüber. Dann das grobe Foul … siehe oben.
Es spielten: Lutz 16, Sattler 12 (3 Dreier), Bayerl 10 (1), Neef 10, Luthardt 9, Pfeiffer 5 (1), Wottke 4, Schweiger 2.

pb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren