Bahn-Unfall fordert Todesopfer

Edling: Traurige Nachricht bestätigt das Polizeipräsidium am Samstagmittag

image_pdfimage_print

Eine traurige Nachricht bestätigt am heutigen Samstagmittag das Polizeipräsidium mit diesem offiziellen Pressebericht: Bei dem schweren Unfall am frühen Vormittag am unbeschrankten Bahnübergang in Viehhausen bei Edling (wir berichteten) hat eine junge Frau ihr Leben verloren.

Auf dem Bahnübergang war es gegen 9 Uhr zur Kollision eines offenbar von Edling in Richtung Wasserburg fahrenden Pkw mit dem von Reitmehring in Richtung Rosenheim fahrenden Regionalzuges gekommen.

Der Pkw wurde viele Meter durch den Zug mitgeschleift, bevor dieser zum Stillstand kam. Die Fahrerin des Pkw, eine junge Frau aus dem Landkreis Rosenheim, kam dabei ums Leben.

Der Regionalzug war zur Unfallzeit mit etwa 70 Personen besetzt. Nach bisherigen Erkenntnissen hat von den Zuginsaassen niemand Verletzungen erlitten. Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und musste von Einsatzkräften des Rettungsdienstes betreut werden.

Die Unfallaufnahme vor Ort machen Beamte der Polizeiinspektion Wasserburg. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung unfallanalytischer und technischer Gutachten beauftragt.

In Viehhausen waren und sind weiterhin viele Kräfte der Feuerwehren umliegender Gemeinden im Einsatz. Ebenso war das Technische Hilfswerk eingebunden und Rettungs- und Betreuungskräfte des Bayerischen Roten Kreuzes.

Nach jetzigem Stand wird die Bahnstrecke längere Zeit noch gesperrt bleiben müssen.