Bagger an der Asylunterkunft

In Neudeck wird aus einer Kiesgrube wieder eine grüne Wiese

image_pdfimage_print

Bauarbeiten an den Asylunterkünften in Neudeck – da könnte man vermuten, es hat etwas mit der Notunterkunft an der B304 zu tun. Doch weit gefehlt: Es handelt sich lediglich um Erdarbeiten. Aus einer ehemaligen Kiesgrube soll bis zum Frühjahr wieder eine grüne Wiese werden. „Die Container bleiben weiterhin bestehen und werden davon nicht beeinträchtigt. …

Auch auf die Bewohner der Unterkünfte haben wir bei den Arbeiten Rücksicht genommen. Die Bauarbeiten finden tagsüber statt, während die Bewohner Kurse besuchen“, so Martin Kuliczek von der Gemeinde Babensham.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

21 Gedanken zu „Bagger an der Asylunterkunft

  1. Wann sollten die arbeiten sonst normal stattfinden? Abends ab 22uhr???

    97

    7
    Antworten
  2. A Ramerberger

    Also als in Ramerberg das Gemeindehaus abgerissen wurde hat niemand Rücksicht genommen ob ich von der Arbeit zurück bin oder nicht. Habe ich auch nicht erwartet und wäre auch etwas übertrieben. Was da für ein Tamtam mit den Asylanten verbracht wird ist absolut lächerlich….

    76

    23
    Antworten
    1. Ich finde es auch unglaublich, dass die Bauarbeiten unterm Tag gemacht werden.
      Das hat es zuvor noch nie gegeben

      51

      4
      Antworten
  3. Na toll, auf die wird Rücksicht genommen. Ich als einheimischer muss alles hinnehmen, auch wenn vor meinem Garten eine große Baustelle ist. Das ist dann egal wenn ich frei habe und die Baumaschinen trönen…

    64

    18
    Antworten
    1. So geht es heute. Wer zählt denn noch? Hört sich vielleicht fies an, aber ist doch so!!!

      49

      14
      Antworten
    2. Dort wird (nur als Annahme) auf der Baustelle von 8-16 Uhr gebaggert, von Montag bis Freitag. Auf der Baustelle vor deinem Garten wird wahrscheinlich auch nicht am Sonntag gearbeitet. Wo ist hier nun eine Ungleichbehandlung?

      21

      26
      Antworten
  4. Es sind ja schliesslich die leute die in zukunft unsere rente sichern… ned das sie dann keinen bock mehr drauf haben 😂🤣😅

    54

    14
    Antworten
    1. Ha, das erleben wir doch gar nicht mehr – ich zumindest nicht. Ich gehe höchst wahrscheinlich noch mit einem Rolllator zur Arbeit. Hi

      47

      6
      Antworten
  5. Mal wieder sehr konstruktive Beiträge hier zu lesen, da weiss man gar nicht ob man lachen oder weinen soll.

    29

    47
    Antworten
    1. Machen wir Beides, tut auch mal gut.

      14

      3
      Antworten
    2. Mach Beides, gleicht sich aus.

      9

      2
      Antworten
  6. Ich will auch Rücksicht.
    Im nächsten Herbst, wenn die mit den Laubbläsern um halb sieben rum machen und andere nach einer Nachtschicht eigentlich wenigstens ein bisschen schlafen möchten.
    Ist schon echt der Wahnsinn, dieses „Gebuckel“. Die machen mehr Lärm, als diese kleinen Bagger.

    40

    4
    Antworten
  7. Den Uhrzeiten der regelmäßigen Feuerwehreinsätzen zu Folge, ist anzunehmen, dass die Bewohner dort eher Nachtaktiv sind und tagsüber schlafen wollen.
    Demnach könnte es sich auch um eine Schikane des Bürgermeisters handeln.
    Er hat sich ja lange geweigert und letzten Endes an den Gemeinderand verbannt.

    PS. Nein, nicht alles ist ernst gemeint – aber das Niveau stimmt 😉

    57

    7
    Antworten
  8. Irgendwann muss aber mal gut sein mit „immer in Watte“ packen.Uns fragt auch keiner wann uns manche Dinge recht wären. Frechheit!!!

    56

    12
    Antworten
  9. An WB: Es gibt Menschen die am Wochenende arbeiten und dafür unter der Woche frei haben.

    6

    8
    Antworten
    1. Da gehöre ich selbst auch dazu, trotzdem sehe ich keine Ungleichbehandlung. Oder sollen nun Baustellen generell aufs Wochenende verlegt werden, damit an deinen und meinen freien Tagen unter der Woche Ruhe ist?

      9

      10
      Antworten
  10. …Road to Nowhere….

    1

    2
    Antworten
    1. Wenn es wieder richtig schneit und geräumt werden muss, sind die Hausmeister auch schon 5.15 Uhr oder 5.30 Uhr mit dem Räumen beschäftigt. Um die Zeit darf auch noch kein Lärm gemacht werden. Und die machen wirklich Lärm, da steht man im Bett!!! Wer hält sich bitte an in Wasserburg und sonstwo an Regeln, Vorschriften?

      4

      7
      Antworten
      1. Wenn es schneit und geräumt werden muss, ist man als Haus oder Grundstücksbesitzer dazu verpflichtet seinen Bürgersteig vor dem Haus bis 7.00 Uhr geräumt zu haben.
        Demnach muss man vor 7.00 Uhr beginnen um rechtzeitig fertig zu sein.
        Ansonsten riskiert man Bußgeldbescheide, Zudem kann richtig unangenehm werden, wenn der Fall eintreten sollte, das jemand ausrutscht und sich ernsthaft verletzt.
        Auf Bundes- und Gemeinde- Straßen geht es um die öffentliche Sicherheit und da ist es egal welche Uhrzeit es notwendig macht zu räumen…

        7

        1
        Antworten
        1. Um die Uhrzeit darf man aber auch kein Lärm machen.

          0

          2
          Antworten
  11. Wasserburger Grantler

    dem Herrn Kuliczek sei gesagt: Si tacuisses, philosophus mansisses , zuerst denken, dann reden, mehra sog I ned.

    8

    0
    Antworten