Bäume in gefährlicher Schieflage

Fuß- und Radweg zur Waldkapelle vorübergehend gesperrt

image_pdfimage_print

Der Steilhang am Weg zwischen Wasserburg und Rieden verursacht bereits seit geraumer Zeit Probleme. Schon im vergangenen Sommer musste der bei den Wasserburgern beliebte Spazier- und Wanderweg wegen kleiner Schlammlawinen mehrmals gesperrt werden. Jetzt sind es einige Bäume, die in Schieflage geraten sind und auf den Weg zu stürzen drohen.

Die Verbindung Richtung Waldkapelle muss deshalb sofort aus Sicherheitsgründen ab der der Schiffleutkapelle gesperrt werden. Das Landratsamt Rosenheim, Eigentümerin der betroffenen Grundstücke, klärt derzeit die Möglichkeiten zur Beseitigung der entsprechenden Bäume. Die Bevölkerung wird gebeten, die Sperrschilder zu beachten und den Bereich auf keinen Fall zu betreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu „Bäume in gefährlicher Schieflage

  1. Frag mich gerade, wie die Menschheit so lange überleben konnte….

    44

    13
    Antworten
  2. Um Himmels Willen: Auf Wasserburger Stadtgebiet sollen schon wieder Bäume gefällt bzw. entfernt werden. Es wird spannend, ob es jetzt wieder so einen heftigen Aufschrei gibt oder in diesem Fall der sinnvolle Sicherheitsaspekt eindeutig überwiegt.

    25

    16
    Antworten
    1. Innbewohnerin

      Na dann sperrt doch den Weg aus Sicherheitsgründen und überlasst doch alles mal der Natur! Es ist für mich nicht mehr auszuhalten wofür überall gerodet wird, es wird mittlerweile schon alles platt gemacht. Genau Mensch wie konntest du Millionen Jahre überleben. Der Mensch braucht die Natur, aber die Natur braucht uns nicht. Es ist doch verdammt noch mal ein eigenes Risiko wenn ich in den Wald gehe. Es tut schon weh, diese Sicherheit. Dafür suchen manche Leute anderswo Abenteuer und Gefahren, weil ja alles so sicher gemacht wird. Bäume sind hald manchmal schief. Alte Bäume fallen auch mal um und sind in der Vergänglichkeit wichtig im Kreislauf der Natur.
      Anmerkung, ich habe meine Kindheit an der Innleiten verbracht, manchmal abenteuerlich, gefährlich, schön war’s ohne Sicherheitswahn der neuen Zeit.

      27

      10
      Antworten
      1. Würden sie dann konsequenterweise auch befürworten, dass man die Münchner-, Salzburger- und Rosenheimer Straße ebenfalls sperrt? An diesen drei Staatsstraßen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder zahlreiche alte Bäume gefällt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Oder gilt Ihr Appell, Wege zu sperren und den Rest der Natur zu überlassen, nur für Fuß- und Radwege?

        12

        6
        Antworten
        1. Oisooo, i bin genau im letztem Haus vor dem anfang des weges aufgwachsn und wen hinter unsrem haus a Bam umgfoin is, weil er oid war, dann hod da Schuasta martl und wir Buam, den Bam gloah gschnittn und wir hamm des Hoiz mitm Handkarren hoambracht und Verhoatzt 🙂

          18

          0
          Antworten
  3. Innbewohnerin

    Hallo innleitn,
    Red ma jetz von Autostrassn oda um an Fußweg, der nach Rieden auffe eh scho eigentlich seit zwoa Jahr gesperrt is. Und Fuchs Hans, wenn a mal a oida morscher Bam weg kimmt, is des koa Thema. Aber da werden Firmen beauftragt zur Rodung, denen is egal was weg kimmt, da Auftrag is wichtig und des Geld muss passen. Meistens zumindest. Alles ist schon maßlos auch das Bäume roden. Des duad scho weh wie vieles andere auch.

    4

    3
    Antworten
    1. Das war ja genau meine Frage an sie, wovon sie reden. Und stimmt: der Radweg nach Rieden ist seit zwei Jahren nicht mehr befahrbar. Ich persönlich finde das schade, weil ich da gerne öfter radeln würde. Ich finde es auch schade, dass die Altstadtbahn nach dem Hangrutsch vor mehr als 30 Jahren nicht mehr wiederhergestellt wurde, weil ich auch da gerne fahren würde. Nicht vorstellbar dagegen, dass man Autoinfrastruktur mit einer ähnlichen Gleichgültigkeit behandeln würde. Wer so wie Sie diese völlig verkehrte Prioritätensetzung offensichtlich völlig normal und ok findet, sollte meiner Meinung nach nicht auch noch den großen Naturschützer markieren.

      10

      2
      Antworten
  4. Innbewohnerin

    Den Innweg kann man mit dem Radl befahren, aber auf eigenes Risiko. Vieleicht muss man zwischendurch über ein paar Bäume steigen die da so liegen. Die Infrastrucktur ha ha. Meine Prioritäten sind andere, das stimmt. Auto u.sw. sind mir nicht so wichtig. Ich glaube Innleitn sie haben mich und mein Verständnis in meinem Leserbrief für die Natur die ich sehr achte nicht verstanden. Ihr Beitrag hat nix mehr mit dem Thema Bäumefällen zu tun.

    0

    0
    Antworten