Badria von Vandalen heimgesucht

Sportgelände und Kiosk verwüstet - Polizei bittet um sachdienliche Hinweise

image_pdfimage_print

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde das Sportgelände am Badria sowie der dortige Außenkiosk erneut von Vandalen heimgesucht. Die unbekannten Täter versuchten unter anderem, einen auf dem Gelände abgestellten Motorroller zu entwenden. Neben einem nicht unerheblichen Sachschaden hinterließen die Täter noch jede Menge Müll und zerbrochene Glasflaschen.

Die Ermittlungen wegen verschiedenen Diebstahlsdelikten und Sachbeschädigung wurden aufgenommen.

Die Polizeiinspektion Wasserburg hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung und bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08071/9177-0, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

9 Gedanken zu „Badria von Vandalen heimgesucht

  1. In Deutschland gibt es schon seit Jahren ein Bildungs- und Werteproblem. Wie sonst lassen sich solche zunehmenden Meldungen über Zerstörungswut, etc. zulasten der Allgemeinheit erklären?

    97

    1
    Antworten
  2. Gut erkannt, meistens ist bei solchen Aktionen jede Menge Alkohol im Spiel.LEIDER

    35

    2
    Antworten
  3. @Erzieher
    Nenn mir ein Fleckchen Erde wo es so was nicht gibt bzw. gab.

    Wenn du der Meinung bist, in den letzten Jahren ist das schlimmer geworden, könnte es ja auch an einer abnehmenden Qualität der Erzieher liegen.

    6

    47
    Antworten
    1. Innbewohnerin

      Erzieher? Elternhaus, Kinderstube, alles in den Hintern geschoben bekommen und nicht mehr wissen, was man wertschätzen sollte.

      Vielleicht sollten diese Randalierer mal noch gezeigt bekommen, für was eine Sportanlage gut ist und auch ein Soziales Jahr würde den übermütigen Testosteron geladenen jungen Burschen nicht schaden. Es gibt ja die Wehrpflicht nicht mehr, wo die Wadln zurecht gerückt wurden oder besser noch war der Zivieldienst.
      Das ist meine Meinung knallhart, Mutter eines nun erwachsenen Sohnes, wo ich allerdings nicht viel Probleme hatte.

      48

      6
      Antworten
  4. Innbewohnerin, woher wissen Sie dass es sich um Jugendliche Männer handelt? Haben sie Insider Wissen?

    10

    35
    Antworten
    1. Innbewohnerin

      Ex-Erzieher, nein kein Insiderwissen. Egal welchen Geschlechts, das geht gar nicht Allgemeingut zu zerstören. Für weibliche und männliche Jugendliche könnte ein soziales Jahr ein Lernen fürs Leben sein. Woher kommt so viel Frust und Zerstörungswut und wie kann man die jungen Leute vor so etwas abhalten oder sogar beschützen? Frage an Ex-Erzieher und warum Ex-Erzieher würde mich interessieren.

      32

      0
      Antworten
    2. @Ex-Erzieher: Leider ist es Fakt, daß es in den allermeisten Fällen junge Männer (ich würde sie als unreife Burschen bezeichnen) sind, die ihrer Zerstörungswut freien Lauf lassen. Aber im Prinzip spielt es kaum eine Rolle, ob es sich nun um männliche oder weibliche Täter handelt.
      Ich würde mir wünschen, daß mehr dieser peinlich dummen Randalierer erwischt würden und noch mehr, daß so etwas nicht mit albernem Arrest, sondern mit eigenhändiger Wieder-Instandsetzung und Wiedergutmachung bestraft würde.

      40

      0
      Antworten
  5. Aber Vermutungen aufgrund des Geschlechts und Alter herzustellen ohne konkretes Wissen zu den TäterInnen zu haben geht auch nicht.
    Soviel Frust und Zerstörungswut hat viele Ursachen, vielleicht setzt man da an anstatt Zwangsarbeit wie Bundeswehr oder Soziales Jahr zu fordern.
    Ex- Erzieher weil Erziehung keinen Spaß macht.

    2

    8
    Antworten
  6. Muss wieder mal auf die mögliche Installation von Kameras in solchen Bereichen hin weisen, dabei genügt ja eine Speichermöglichkeit von z.B. 2 Tagen und man hätte eine tolle abschreckende Wirkung. Aber sicher ist das auch diesmal „in den Wind gesprochen“.
    Globi

    13

    1
    Antworten