Babensham mit klarer Ansage!

Gestern Abend ein 5:0 gegen das Chiemsee-Team - Die Fußball-Kreisklasse im Überblick

image_pdfimage_print

Eine klare Ansage machte der TSV Babensham am gestrigen Abend unter Fluitlicht in der Fußball-Kreisklasse: Nach der 0:3-Klatsche, die Lamprecht und Co. zuletzt in Söchtenau hinnehmen mussten, branhnte man daheim gegen den TSV Breitbrunn-Gstadt auf Wiedergutmachung. Den Torreigen eröffnete Andi Huber, als er zwei Gegenspieler stehen ließ und den Ball am Torwart vorbei ins Gehäuse schob. Nur zwei Minuten später stellte Andi Schlosser auf 2:0 …

… nachdem sein trockener Schuss aus knapp 20 Metern abgefälscht wurde und im linken, unteren Eck einschlug. Babensham blieb am Ball und ließ den Gast nicht zur Entfaltung kommen.

In der 32. Minute konnten die Breitbrunner einen Eckball nicht richtig klären und Edl König nutzte die Chance, um mit seinem Schuss aus dem Getümmel auf 3:0 zu stellen.

Mit der beruhigenden Führung im Rücken für die Heimelf flachte das Spiel etwas ab. So hätte Hannes Obermair kurz vor der Pause fast noch den Anschlusstreffer erzielt, doch sein abgefälschter Distanzschuss klatschte an den Pfosten. Die darauffolgende Ecke brachte nichts ein und somit ging es mit einer verdienten 3:0 Führung für den TSV Babensham in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld ab und das Spiel war von Kampf geprägt, Chancen waren zu diesem Zeitpunkt Mangelware. In der 59. Spielminute erzielte Jonas Hintermayr jedoch mit einem schönen Schlenzer das 4:0 und sorgte somit auch für die endgültige Entscheidung der Partie.

In der Folge spielten beide Mannschaften sehr gefällig und es kam zu Chancen hüben wie drüben. Allen voran Allesandro Guerrieri testete den starken TSV-Keeper Frank ein ums andere Mal aus der Distanz, jedoch ohne Erfolg. Den Schlusspunkt setzte Hans Lamprecht in der 90. Minute als er Flanke schulbuchmäßig mit dem Kopf in die Maschen drückte.

Die Begegnungen am Wochenende:

Einen erheblichen Rückschlag hatte – wie berichtet – zuletzt der DJK-SV Edling bei der Auswärtspartie in Griesstätt abbekommen. Gegen die bis dato noch sieglose Elf von Stefan Kolm hagelte es eine bittere 0:3-Niederlage.

Nach einem ausgeglichenen Beginn in die Partie sorgte der DJK-SV Griesstätt mit einem Doppelschlag für einen komfortablen Vorsprung. Sowohl in der 17. als auch in der 19. Minute stand Martin Stadler am Ende einer Kombinationskette und ließ Artemiak im Edlinger Kasten keine Chance. Der DJK-SV Edling gab sich zwar noch lange nicht geschlagen, jedoch konnte man in der Offensive nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen und blieb trotz guter Chancen und zwei Aluminiumtreffern ohne eigenen Treffer. In der 56. Minuten konnte Christoph Inninger dann sogar den Deckel drauf machen und zum 3:0-Endstand einschießen.

Für den DJK-SV Griesstätt war der Sieg vor allem mit Erleichterung verbunden, da man so einen Schritt aus dem Abstiegssumpf machen konnte. Für den DJK-SV Edling hingegen war es nach vier Siegen in Folge das Ende der Erfolgsserie.

Doch nun bietet sich für den DJK-SV Edling am sonntag bereits wieder die Chance, eine neue zu starten. Zu Gast ist dabei der TSV Obing. Die Elf von Ralf Rößler konnte die Fans nach einer Auftaktniederlage ähnlich wie der DJK-SV Edling mit vier Siegen in Folge beglücken, allerdings kassierte man nun in den vergangenen beiden Spielen jeweils eine Niederlage gegen das Spitzenduo aus Amerang und Oberndorf.

Nun gastiert man also beim Drittplatzierten aus Edling, dem man jedoch mit nur einem Punkt Rückstand auf den Fersen ist. Die Obinger Elf baut dabei vor allem auf die Tore von Alexander Thusbaß, der mit sieben Treffern für mehr als die Hälfte der Obinger Treffer verantwortlich war.

Der DJK-SV Edling hingegen fiebert langsam aber sicher auf das Comeback von Freddy Schramme hin. Gegen den DJK-SV Griesstätt saß Edlinger Kapitän das erste Mal seit acht Wochen wieder auf der Bank und könnte demnächst auch wieder aktiv auf dem Feld dabei sein. Ob dies bereits gegen den TSV Obing der Fall sein wird und der DJK-SV Edling dann auch wieder in die Erfolgsspur finden kann, wird sich am kommenden Sonntag im Edlinger Ebrachstadion zeigen.   dw

So still und heimlich haben sich die Oberndorfer derweil auf den zweiten Tabellenplatz geschoben – am Sonntag will man den Flow im Derby gegen die Maitenbether mitnehmen.

Ob der bislang so überragend agierende SV Amerang auch am morgigen Samstag ungeschlagen bleibt, das stellt sich ab 16 Uhr daheim gegen die Söchtenauer raus …

Derby-Time mit einem Klassiker ist am Sonntag in Eiselfing. Die Griesstätter reisen an und wollen ihre gute Leistung gegen Edling beim Rückkehrer der Liga gerne wiederholen …

Bleiben noch die Sorgenkinder Ramerberg – am Sonntag in Seeon am Ball – und ganz besonders Rott: A wahrlich schware Partie steht Lukas Maierbacher und Team bei den ehrgeizigen Pittenhartern bevor. Noch immer wartet der ASV auf seinen ersten Sieg der Saison – man hofft bei der Auswärtspartie auf die Unterstützung der Fans …

So spielt die Kreisklasse am Wochenende:

Sa. 28.09. 16:00 SV Amerang -:- SV Söchtenau-Kr.
So. 29.09. 14:00 TSV Eiselfing -:- DJK SV Griesstätt
29.09. 14:00 SpVgg Pittenhart -:- ASV Rott
29.09. 14:30 DJK SV Oberndorf -:- FC Maitenbeth
29.09. 15:00 DJK SV Edling -:- TV Obing
29.09. 14:00 SV Seeon -:- SV Ramerberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren