B304: Jetzt gilt Tempo 70

Straßenbauamt mit ersten Maßnahmen an gefährlicher Kreuzung bei Oberhub

image_pdfimage_print

Die gefährliche Kreuzung an der B304 zwischen Edling und Forsting beim Weiler Oberhub: Immer wieder passieren dort schwere Unfälle. Es gab in den vergangenen Jahren Tote und Schwerverletzte. Erst vor ein paar Wochen musste in Oberhub nach einem Zusammenprall zweier Pkw wieder ein Rettungshubschrauber landen (wir berichteten). Mittlerweile plant das Straßenbauamt dort bauliche Veränderungen. In einem ersten Schritt wurde jetzt auf der Bundesstraße die Geschwindigkeit auf 70 km/h beschränkt.

Die Unfallkommission, der Vertreter des Landratsamtes, des Straßenbauamtes Rosenheim sowie der Polizei angehören, analysiert seit Jahren die Situation an dieser Kreuzung. Das Ergebnis: „Es gibt einfach kein eindeutig zu benennendes Unfallbild”, so Ursula Lampe, Sprecherin des Rosenheimer Straßenbauamtes. Man werde dennoch so bald wie möglich bauliche Veränderungen vornehmen.

 

Lesen Sie auch:

B304: „Tropfen” sollen es richten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “B304: Jetzt gilt Tempo 70

  1. Ein erster guter Schritt, dafür vielen Dank! Perfekt wäre die Tempo 70-Zone, wenn hier jetzt noch regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden könnten.

    Antworten
  2. Ein erster Schritt! Der allerdings überfällig war. Man wird sehen wie sich das weiterentwickelt.

    Antworten
    1. …………… und was ist mit Überholverbot???

      Antworten
  3. wird ned fui bringa

    Solange die Leute das Stoppschild nicht beachten und den fließenden Verkehr übersehen und falsch einschätzen, wird das ned besser …

    Antworten
  4. Es ist der erste halbe Schritt ! Geschwindigkeitsschilder sind vor Kreuzungen beidseitig aufgestellt, nur hier nicht ? Stellt sich die Frage, hatte man nicht mehr Schilder als zwei, oder reicht es auch so, denn es gab ja erst 6 Tote und viele Schwerverletzte ? Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Zu einem sehr schlauen Kommentar, es ist ein sehr großer Unterschied, ob sich ein Unfall mit 70 oder 100 km/h ereignet ! Für mich gibt es nur zwei Lösungen, Abbiegespur oder Kreisverkehr. In Hohenlinden auf der B 12 hat man 2 gebaut, obwohl es, wie ich weiß, keine Toten gegeben hat ! Vielleicht hat der Landkreis Ebersberg bessere Beamte ?

    Antworten
  5. @ wird ned fui bringa
    und solange Leute die zulässige Geschwindigkeitsbegrenzung auf Landstrassen und sonstige Verkehrsregeln nicht einhalten, wird’s mit dem Einschätzen auch schwierig. Wenn ich fast 100 kmh fahre und überholt werde, dann nutzt weder das Überholverbot noch eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Aber beides finde ich trotzdem sehr gut, da es vielleicht bei einigen Verkehrsteilnehmern etwas bewirkt.

    Antworten
  6. Was es bringt? 1-2 Jahre Ruhe, wie auch das Stoppschild oder alles “neue”, das den Alltagsfahrer ungewöhnlich vorkommt und seine Aufmerksamkeit erfordert. Wenn sich alle dran gewöhnt haben, geht’s von vorne los.
    Wie viele der Unfälle sind denn auf zu schnelles Fahren oder Überholen zurückzuführen? Die Berichte, die mir bekannt sind, lassen alle auf Vorfahrtsnahme schließen.

    Antworten