B12: Arbeiten auf Hochtouren

Erneuerung der Fahrbahn westlich von Haag: Totalsperre auch am Wochenende

image_pdfimage_print

Die Sanierungsarbeiten an der B12 westlich von Haaglaufen auf Hochtouren. Damit die Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmer möglichst kurz bleiben, wird auch am Samstag gearbeitet. Derzeit baut die vom Staatlichen Bauamt Rosenheim beauftragte Baufirma Schulz Tiefbau GmbH gerade die Asphaltbinderschicht ein.

Die Arbeiten an dem 4,5 Kilometer langen Fahrbahnabschnitt liegen im Zeitplan und dauern voraussichtlich noch bis Samstag, 9. Mai. Die Umleitungsstrecke ist beschildert und zur besseren Orientierung streckenweise mit LED-Tafeln gekennzeichnet.

Fotos: Staatliches Bauamt Rosenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “B12: Arbeiten auf Hochtouren

  1. Herzlichen Glückwunsch.
    Dann schickt die Arbeiter doch bitte danach einige km weiter Richtung München. Der Radweg an der B12 durch den Forst ist der Witz des Jahres.
    Keine Schilder über die Baudauer, im Herbst begonnen und seit dem ist überall beschränkt. Hier hat trotzdem das der Winter ausgefallen ist monatelang keiner gearbeitet.
    Beschränkt war trotzdem obwohl durch den Forst keinerlei Behinderungen vorlegen.
    Aktuell wird einen Tag gearbeitet, den nächsten Tag wieder nicht.
    Hierzu wäre auch mal eine Info spannend.
    Ich habe das Gefühl hier sind die Schildbürger am arbeiten/planen….

    Antworten
  2. Stimmt.
    Fehlt grad noch dass sie bei Tempo 50ig blitzen und kassieren…
    Das ist echt Freiheitsberaubung und nix geht vorwärts…

    Antworten
  3. Das ist schon komisch – hier braucht man für die Neu-Aspahltierung von 4,5 km Bundesstrasse ein paar Tage. Schaut man nach Rott zwischen Zainach und Lengdorf braucht man nur für die Verbreiterung der Strasse (ca. 1 km) um zwei Meter ein halbes Jahr und hinterlässt danach nur eine Buckelpiste.

    Jetzt wird dem Büger auch noch erklärt, man müsse die Strasse nochmal für ein paar Monate sperren, um die neue Asphaltschicht aufzubringen. Irgendwas läuft da doch falsch ???

    Antworten