Autos und Menschen auf dem Gries

Ein seltenes Bild in diesen Tagen: „Ansammlung" am Donnerstag hatte einen guten Grund

image_pdfimage_print

Sie hielten alle sauber Sicherheitsabstand – meterweit. Die Menschen, die sich heute auf dem Gries und in der Grundschule in Wasserburg trafen, hatten einen wirklich guten Grund: Sie spendeten Blut. Blut-Konserven sind in der aktuellen Corona-Krise Mangelware. Die Blutspendedienste in Bayern suchen händeringend nach Spendern. In Wasserburg kamen die Menschen diesem Notruf heute vorbildlich nach – natürlich unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Autos und Menschen auf dem Gries

  1. Die Behauptung „Sie hielten alle sauber Sicherheitsabstand – meterweit.“ kann ich leider nicht bestätigen.
    War gegen 17.30 dort und von 1,5-2 Meter Abstand war nicht die Rede. Da hilfts auch nicht wenn die Temperatur gemessen wird.
    Das RK ist sich hoffentlich schon bewusst, dass die Inkubationszeit ca. 14 Tage sind.

    Die Aktion in allen Ehren. Aber die Art der Durchführung in solchen Zeiten darf man hinterfragen.

    Antworten
  2. Hoffentlich bieten sie noch einen Termin an, weil sie heute total überlastet waren und viele wieder nach Hause schicken mussten ohne Blutspende

    Antworten
  3. Wollte auch spenden

    Kann ich nur zustimmen, glaub dass die Hälfte wieder gefahren ist, ohne zu spenden. Man sieht, die Bereitschaft ist da ☝🏼 das ist gut so💪🏾

    Antworten
  4. Gute Sache, unbedingt auf der Seite vom Rotem Kreuz schauen, wer Blutspenden darf.
    War man zB im letzten halben Jahr in bestimmten Ländern im Urlaub,
    darf man nicht spenden, macht ja Sinn.
    Umsonst angestanden.
    Bitte stellt doch große Tafeln an das Ende der Warteschlange mit den Kriterien.
    Danke für euer Engagement –
    wann ist der nächste Termin?

    Anm. d. Red.:
    In Wasserburg laut derzeitigem Plan leider erst wieder am 27. Mai —

    Antworten
  5. Ich wollte gestern auch Blut spenden. Habe es aber dann doch aufgrund meiner negativen Erfahrungen aus Vor-Corona-Zeiten gelassen. Ich finde die Räumlichkeiten der Grundschule völlig ungeeignet. Man wartet in dunklen stickigen Gängen sehr lange bis man die Stationen durch hat. Nicht das Blutspenden selber, sondern das ganze drum herum ist sehr anstrengend.
    Warum macht man die Aktion nicht in der neuen Mittelschule. Ich bin zuletzt immer nach Ebersberg zum Blutspenden gefahren. Dort ist es auch nicht ideal, aber deutlich entspannter.

    Antworten
  6. Man kann auf drr Seite des Blutspende Dienstes eine 30 Fragen check finden
    Dann kann man sich im Zweifel das Warten in der Schlange sparen.

    Antworten