Auszeichnung für Georg Barth

Pressefoto 2017: Albachinger Fotograf und BR-Kameramann geehrt

image_pdfimage_print

Das Pressefoto des Jahres kommt von Wolf Heider-Sawall aus München. Das Bild mit dem Titel „Doktor der Herzen“ zeigt Karl-Theodor zu Guttenberg bei seinem ersten Wahlkampfauftritt für die CSU. Seit 18 Jahren werden die Preisträger des Fotowettbewerbs „Pressefoto Bayern“ des Bayerischen Journalistenverbandes im Bayerischen Landtag ausgezeichnet. Unter den acht Preisträgern ist heuer unser Albachinger Fotograf und BR-Kameramann Georg Barth. Er half Polizei und Feuerwehr, ausgebrochene Stiere (Foto) …

… in einem Rapsfeld im Landkreis Erding ausfindig zu machen. Schorsch ließ seine Drohne steigen und sah sich alles aus der Vogelperspektive an. Mit diesem Bild gewann Georg Barth in der Kategorie „Umwelt und Energie“.

 

 

 

 

 

 

 

Das ist das Foto des Gesamtsiegers:

 

 

Die Festrede des Vorsitzenden des Bayerischen Journalisten-Verbandes, Michael Busch: „Pressefotografen stellen für Print- und Onlinemedien reproduktionsfähige Bilder von Personen, Vorgängen oder Ereignissen her. Sie sind die Lichtbildner des Zeitgeschehens. Sehr einfach und nüchtern klingt diese Aussage, die sich in diversen Lexika findet. Sie ist nicht falsch, aber sie sagt wenig über diese Art der Fotografie, wenig über die Menschen, die diese Profession ausüben. Denn Pressefotografen sind deutlich mehr.

Sie versuchen immer wieder diesen einen Moment einzufangen, den Augenblick, der eine ganze Geschichte erzählt. Sie sind Kreativkünstler, denn ohne sie würde es immer nur ein und dieselbe Aufnahme der Person, des Vorganges, des Ereignisses geben. Immer wieder neue Perspektiven wählen, Kleinigkeiten hervorheben, das ist das Besondere bei den Pressefotografen. Und das in der Regel mit einer engen zeitlichen Vorgabe. Zum Teil bedingt durch das Ereignis an sich, weil dieses eben nicht mehr reproduzierbar ist, zum Teil durch den immer dichter werdenden Terminkalender, der eine zusätzliche Belastung für die Fotografen darstellt.

Es sind keine Studioaufnahmen, keine gestellten Bilder, die das gute Pressefoto ausmachen. Es sind vielmehr das geschulte Auge, die Beherrschung der Technik und das Wissen guter Journalisten. Als Lichtbildner des Zeitgeschehens tragen sie aber auch eine große Verantwortung, weil sie damit Wahrheiten in die Öffentlichkeit tragen und vermeintliche Wahrheiten enthüllen.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs Pressefoto Bayern 2017 zeigen genau das. Ihre Aufnahmen sprechen für sich. Sie sind nicht für Kunstsammler angefertigt, obwohl viele Bilder dieses Potential haben, sie sind nicht für das heimische Album gemacht, auch wenn viele Bilder intimste Momente wiedergeben.

Es sind Fotos, die im Rahmen des „ganz normalen Jobs“ entstanden sind. Reproduktionsfähige Bilder von Personen, Vorgängen oder Ereignissen.
So einfach und nüchtern ist das.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Auszeichnung für Georg Barth

  1. Gratuliere Schorsch !

    6

    0
    Antworten
  2. Ich gratuliere dir auch

    1

    0
    Antworten