Auswärts gegen den Favoriten

Es wird schwer: Wasserburgs Basket-Damen II treffen in der Bundesliga II auf Freiburg

image_pdfimage_print

Nach einem spielfreien Wochenende treffen die Wasserburgerinnen am Samstag um 19.30 Uhr auswärts auf den Topfavoriten aus Freiburg in der zweiten Basketball-Bundesliga Süd. Die Mannschaft aus Freiburg um Trainer Pierre Hohn spielte in der letzten Saison noch im Oberhaus, stieg dann aber ab. Dass die zweite Liga nur ein Zwischenstop ist, machte der USC bisher deutlich mit drei Siegen in vier Spielen. Die einzige Niederlage musste die Mannschaft aus Baden-Württemberg gegen Keltern einstecken und auch das erst nach zwei Verlängerungen.

Für die Damen vom Inn wird das Spiel am Samstag also eine echte Herausforderung. Bisher haben die Wasserburgerinnen einen Sieg und eine Niederlage auf ihrem Konto. „Ich denke Freiburg ist die beste Mannschaft in unserer Liga und sie wären durchaus in der Lage in der Ersten mitzuhalten. Der USC spielt ausgezeichnet im Angriff und kommt im Schnitt auf 81,3 Punkte. Unser Ziel muss es sein, gut zu verteidigen und sie unter ihrem Durchschnitt zu halten“, so Wasserburgs Trainer Nikolay Gospodinov (unser Foto) im Hinblick auf das bevorstehende Spiel.

Besonderes Augenmerk gilt den beiden Amerikanerinnen, Kelly Hughes (17,8 Punkte) und Kristen Gaffen (19,8 Punkte). Auch die jungen Deutschen sollte Wasserburg nicht unterschätzen. „Wir wissen, dass am Samstag ein sehr schweres Spiel auf uns wartet, aber wir glauben trotzdem daran, dass wir eine Chance haben, zu gewinnen. Wir müssen zusammen spielen und aggressiv verteidigen”, so die US-Amerikanerin Elizabeth Wood, die ihre zweite Saison im Trikot der Wasserburgerinnen spielt. „Wir können jedes Team schlagen, wenn wir uns, an unsere Regeln halten und als Mannschaft auftreten”, sagt Gospodinov abschließend.

ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren