Ausgangs-Beschränkung verschärft!

Ab Mitternacht zwei Wochen lang - Jetzt triftiger Grund notwendig, um unterwegs zu sein

image_pdfimage_print

Ab Mitternacht verschärft sich in ganz Bayern die Ausgangs-Beschränkung – und zwar vorerst 14 Tage lang! So hat es Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder am heutigen Freitagmittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Es gehe darum, die Welle der Infektionen zu brechen. Die Zahl der Corona-Infizierten steige auch in Bayern dramatisch an, die Zahl der Toten habe sich von gestern auf heute um 50 Prozent erhöht. Es entwickele sich nicht gut. Bayern dürfe nicht zögern. Da sich – trotz der Appelle sowohl von der Bundeskanzlerin, als auch von Dr Söder selbst – viele Menschen nicht freiwillig beschränken würden, bleibe nur diese Verschärfung der Verbote.

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen. Zuwiderhandlungen seien als Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro zu bestrafen.

Triftige Gründe, das Zuhause zu verlassen, sind:

a) die Ausübung beruflicher Tätigkeiten – wenn irgendmöglich soll Homeoffice eingeführt werden

b) die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versor-gungsleistungen (wie Arztbesuch, medizinische Behandlungen, Blutspenden sind ausdrücklich erlaubt) sowie der Besuch bei Angehörigen helfender Berufe – nur soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist (z. B. Psycho-und Physiotherapeuten)

c) Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs (wie Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief-und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen).

Nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gehört die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen wie etwa der Besuch von Friseurbetrieben oder Baumärkten (war/ist bis Mitternacht erlaubt)

d) der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich

e) die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen

f) die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen imengsten Familienkreis

g) Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung

h) Handlungen zur Versorgung von Tieren.

Die weitere Ausbreitung des Virus wolle man in Bayern durch all die Maßnahmen verlangsamen, um eine Überlastung des Gesundheitssystems mit zahlreichen Toten – so wie in anderen Ländern – zu verhindern.

Für die Unvernünftigen gebe es jetzt ein klares Regelwerk. Keine Gruppenbildung, keine Partys, keine größeren Menschen-Ansammlungen und zwar nirgendwo mehr, so Söder.

Es sei laut der Experten der einzige Weg. Jeder Tote sei einer zu viel. Ministerpräsident Söder sagte, es falle ihm nicht leicht und Bayern sei ein freiheitsliebendes Land – es trage den Namen Freistaat. Aber es helfe nun alles nichts. Es handele sich jetzt um immens wichtige Wochen. Und Bayern werde, so Söder, zurückkommen – umso stärker.

Alle Informationen dazu im Detail können der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20. März 2020 entnommen werden.

Noch weiter gehende Maßnahmen seien möglich, so Söder. Der Ministerpräsident betonte, dass das jetzt noch KEINE Ausgangssperre sei, das sei dann das allerletzte Mittel.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

24 Kommentare zu “Ausgangs-Beschränkung verschärft!

  1. Jemand mit Hirn

    Danke Söder.
    War einfach ganz dringend nötig und für alle, die sich eh schon dran gehalten haben, gibt es keine großen Veränderungen.

    Antworten
  2. …schön wäre es auch mal zu erfahren, wann das Einsperren der Leute ein Ende haben wird.

    Antworten
    1. Solange bis es auch der Letzte verstanden hat, dass jetzt mein bisserl Verzicht auf “grenzenlose” Freiheit, die Gesundheit und das Leben anderer schützt.

      Antworten
      1. unter diesem Aspekt dürften wir dann gar nicht mehr vor die Türe gehen..

        Antworten
        1. Sie dürfen doch vor die Türe gehen. Sie können spazieren gehen, den Hund Gassi führen, in den Lebensmittelladen, ….. .

          Aber wo ihre persönliche Entfaltung – oder was Sie dafür halten – das Leben anderer Menschen gefährdet, da ist dann halt Schluss.

          Einige haben den Ernst der Lage nicht verstanden, deswegen dürfen jetzt alle zu Hause bleiben. Ein “gutes Beispiel” ist der Wirt in Wasserburg, der vorne die Tür brav zusperrt und dann hinten heimlich die Leute reinlässt.

          Antworten
          1. .. Hallo SurfersGegenwind..
            Nehmen wir die 48 Mio. mal an..
            Das heißt nicht das bei diesen Betroffenen Symptome auftreten oder der Virus ausbricht.

          2. SurfersGegenwind

            Das ist schon mal richtig Surfer. Gut gemacht. Jetzt zum nächsten Abschnitt.

  3. Es wird dann ein Ende haben, wenn die Zahlen der Toten und Kranken sinken werden! So einfach ist das! Und wenn Sie sich nur darum Sorgen machen und nicht um Ihre Familie, Großeltern und alle Kranke dann…ist es einfach erschreckend und traurig.

    Antworten
    1. @ Vroni,
      die Sorgen sind für mich berechtigt und ich mache mir sehr wohl um meine Verwandschaft Sorgen. Und eben darum meine Frage. Uns wird momentan nur auferlegt das wir daheim bleiben müssen und bei Zuwiderhandlungen schwer bestraft werden. Da der Corona Virus aller Voraussicht nach Jahre präsent sein wird und leider auch Leute an ihm sterben werden, ist also davon auszugehen, das die Sperre solange Bestehen bleibt, bis der Corona Virus ausgerottet ist?

      Antworten
  4. Hallo,

    das “Einsperren” ist leider nötig. Ich arbeite in der Krankenpflege und jeder, der diese ganzen Maßnahmen nicht erkennt, versteht oder akzeptiert, soll sich doch bitte einfach genauer informieren.

    Ja für viele ist der Virus vielleicht nicht gefährlich. Aber es geht darum, die Menschen, die gefährdet sind bzw gefährdet sein könnten, zu schützen.

    Wenn wir es einfach verbreiten lassen, werden wir in unseren Krankenhäusern nicht mehr allen helfen können und dann möchte ich jeden sehen, der akzeptiert, wenn einem ihm Nahestehenden nicht geholfen werden kann.

    Antworten
  5. @Surfer,lass uns mal überlegen: ich glaube sobald der Mond zu 2/8 im Zeichen des Widders steht, mit dem Ascendenten auf Fisch. Was meinst?

    Ich glaub wenn du dich ganz arg anstrengst, findest du eine Antwort auf deine Frage…. viel Erfolg!

    Antworten
  6. Es war scheinbar wichtig….
    …ich bin jemand, der sich an die Regeln hält und diese Gefahr nicht unterschätzt. Denn eins ist klar…diese Massnahmen dienen dazu, dass die Zahl der Infizierten nicht durch die Decke schießen und somit auch die Todeszahlen…..

    Kommentar v.d. Red. gekürzt.

    Antworten
  7. Gut dass es jetzt kälter wird. Da bleiben endlich wieder die daheim, die sonst auch keinen Fuß vor die Tür setzen.
    Zum Einkaufen bitte einzeln antreten!

    Antworten
  8. Jemand mit Hirn

    @ Wahrsager :-)))))) Tränen gelacht.
    @ Surfer ich glaube sie haben das falsch verstanden. Uns hat niemand eingesperrt.

    Sie dürfen draußen Sport treiben, alleine oder mit eh im Haushalten lebenden Menschen, sie dürfen einkaufen und zum Arzt.

    Alles was gerade wichtig ist und nicht Partys am Inn, Ausflüge mit dem Rad an den Chiemsee und dann a Kugel Eis im Café, dicht gedrängt.

    Ich denke, das geht mal ne Zeit lang……..oder?

    Und wie schon erwähnt, es geht nicht um die Ausrottung, auch da haben sie leider etwas falsch verstanden, es geht um die Eindämmung.

    Denn wenn die Ansteckung der Reihe nach verläuft, ist unser Gesundheitswesen nicht überlastet und es kann jedem geholfen werden.

    Bitte seid halt nicht gar so zynisch und egoistisch und nehmt doch des jetzt einfach so mal an, um Risiko-Gruppen zu schützen. Und uns selbst natürlich auch.
    Danke an alle, die verantwortungsvoll handeln.

    Antworten
    1. .. was genau sollte ich falsch verstanden haben? Es ist davon auszugehen, das der Virus Jahre präsent sein wird.
      Ergo nochmals: in dieser Zeit wird die Sperre aufrecht erhalten bleiben ?
      Wie und unter welchem Gesichtspunkt oder Fakten wird bestimmt wann ein Zustand der Lockerung erfolgt?
      Ich kann jedenfalls nichts darüber in der Verordnung des Ministeriums lesen..
      Sie können sicher sein, das ich mich so Verhalten werde damit ich meine Mitmenschen nicht bewusst gefährden werde. Ich wertschätze meine Familie und die Menschen um mich herum sehr.. Bin auch sehr hilfsbereit …

      Im übrigen finde ich es schön wenn es Ihnen nichts ausmacht die nächsten Jahre in diesem gegenwärtigen Zustand zu verbringen, ohne zu wissen, ab wann es geändert wird.
      Ich denke da anders …
      Kommentar v.d.Red. gekürzt.

      Antworten
      1. In dem Zusammenhang hilft es genau hinzuhören! Die aktuelle Verschärfung der Regeln – übrigens explizit keine Ausgangssperre – gilt für zunächst 14 Tage. So heute von Herrn Söder auf der PK deutlich hörbar ausgesprochen …

        Gerade sollten wir alle darauf achten, dass unsere ganz persönliche „Erregungskuve“ sinkt und vielleicht dafür die eigene „Lernkuve“ etwas steigt …

        Kommentar v. d. Red. gekürzt.

        Antworten
  9. SurfersGegenwind

    Hey Surfer, wollen wir ein bisschen rechnen? Wenn du was nicht verstehst, frag einfach nach, ich hab Geduld (sitz ja daheim)…

    Ein Infizierter steckt im Schnitt 2 Menschen an, stimmts?
    Jeder dieser 2 neu infizierten steckt wieder 2 an. Die 4 neu infizierten stecken dann je 2 weitere an, also 8. So gehts dann weiter 16, 32, 64, 128, 256, 512, 1024, 2048…. Neuinfizierte wohlgemerkt. Du musst die Summe bilden, um auf die Gesamtinfizierten zu kommen.

    Kannst du nachvollziehen, dass so innerhalb kürzester Zeit (wenige Monate) das ganze Land infiziert ist? Wie lang hats gedauert, bis auf der Diamond Princess alle infiziert waren?
    Nehmen wir statt “alle” nur die 60% von Frau Merkel zu den Gunsten der Kritiker.
    60% von 80 Mio Einwohner sind? Richtig 48 Mio Menschen.

    In Italien gibts eine Sterblichkeitsrate von 7%. China etwas weniger. Sagen wir mal es wären lediglich 2%, dann ergäbe das theoretisch 960.000 Tote. Theoretisch deshalb, weil die fast 1 Mio Menschen vor dem Sterben auf der Intensivstation liegen. Nicht nur die, sondern auch diejenigen, die es mit einem schweren Verlauf schaffen (das werden mehr sein gottseidank). Für verunglückte Motorradfahrer im Frühjahr ist da definitiv kein Platz, aber die zählen ja in eine andere Statistik.

    Frage an dich Surfer: Haben wir so viele Intensivbetten (bzw. Ärzte, Pfleger,…) und was passiert, wenn nicht alle einen Platz kriegen?
    Schau nach Italien und du kannst es dir vorstellen.

    Antworten
    1. .. ich finde es furchtbar schrecklich und bin sehr traurig über das, was momentan durch den Virus passiert, All diese Kranken und schlimmer… Ich bin gedanklich bei diesen Menschen und fühle mit Ihnen und gebe Ihnen die Kraft, diese furchtbare schreckliche Zeit zu überstehen
      Auch finde ich es gut und unterstütze die Verordnung zur Ausgangssperre – in der Hoffnung damit Leben retten zu können …

      Kommentar v.d.Red. gekürzt.

      Antworten
  10. Jemand mit Hirn

    @ Surfer: Das freut mich, dass sie verantwortungsbewusst handeln und ihre Familie und Mitmenschen nicht gefährden wollen. Aber sie können doch diesen Virus jetzt nicht mit der Grippe vergleichen. Außerdem sind im Moment 2 Wochen Ausgangssperre angesetzt. Denke nicht, dass uns das reicht, aber das werden wir sehen.

    Ich denke nicht, dass wir Jahre ” eingesperrt” sein werden, da ja alles dafür getan wird, einen Impfstoff zu entwickeln. Das meinte ich übrigens mit zynisch sein.

    Auch bereits erkrankte und wieder Genesene bekommen ja anscheinend diese Art des Virus nicht mehr.

    Wie gesagt, es geht darum, dass die Infektionszahlen klein bleiben – dass jeder optimal behandelt werden kann und das Krankenhaus-Personal nicht entscheiden muss, wen behandel ich und wen lass ich sterben.

    Jetzt lassen sie sich doch da mal drauf ein, denken an ihre Lieben und schimpfen können wir ja in 5 Wochen immer noch, wenn wir dann immer noch “eingesperrt” sind.

    Denn da ist wieder Schule und ich müsste wieder in die Arbeit, auch mich trifft es als berufstätige Mutter empfindlich.

    Also ruhig Blut, alle fahren jetzt mal zurück und probieren das mal aus.
    Ich hoffe, sie und ihre Familie bleiben gesund und wünsche ihnen eine ruhige Zeit, in der man auch mal zu sich finden kann.

    Antworten
    1. Naja, Surfer kann das schon. Er hat ja neulich schon mal mit 2 Wochen alten Zahlen versucht uns zu erklären, dass Influenza viel schlimmer sei. Dass die Corona-Zahlen ansteigen werden, hat er leider nicht erkennen können. Bin mal gespannt, was er für Lösungsvorschläge hat, wenn Ärzte, Krankenschwestern usw. völlig müde und überarbeitet nach Hilfe schreien. Ob er denen dann auch sagt “stellt euch nicht so an, Grippe ist viel schlimmer”?

      Antworten
  11. @Surfer,war ich wohl zu optimistisch in meinem Glauben, dass du die Antwort finden wirst…

    Also, derzeit ist von vorläufig 2 Wochen die Rede. Ich denke, es wird mehr werden. Ein Parameter zur Lockerung wird sein, dass die Zahl der Neuinfektionen sinkt und nicht explosiv steigt. Denn das ist jetzt der Fall. Und das kann unser Gesundheitheitssystem nicht leisten.

    Setz dich doch mal hin und google, was es mit der ganzen Sache auf sich hat. Ich fürchte, du hast da ganz große Wissenslücken….

    Antworten
  12. Unglaublich. Heute sind in Italien 600 Menschen gestorben, weil man zu spät reagiert hat und der Surfer jammert uns hier voll. Mal sehen um wie viel Deutschland zu spät reagiert hat.

    Antworten
  13. Seht es mal ganz einfach so: im besten Fall helfen die Maßnahmen und verlangsamen die Ausbreitung und in ein paar Wochen erleichtert sich die Situation. Im schlechtesten Fall bringen die Maßnahmen nichts.

    Wenn aber keine, oder zu geringe Maßnahmen (Ausgangsrestriktionen, usw,) getroffen werden, dürfen wir von vorne herein vom schlechtesten Fall ausgehen.
    Und dann gute Nacht.

    Also, mein Vorschlag: weniger Polemik, mehr Zusammenhalt und jeder nimmt sich ein bißchen zurück und verzichtet ein bißchen für den anderen.

    MfG

    Antworten
  14. Finde diese Ausgangsbeschränkung perfekt.
    Überleben bei Lebensfreude ist nach wie vor möglich.
    Wetten dass viele fetter aus der Krise kommen?
    Nun können endlich CoronaPartyFreaks und selbstbewusste ClanFamilienOberhäupter mit Macht zur Vernunft gebracht werden.
    Im Wirtshaus waren leider viele von Eich eh scho lang nimmer.
    Mein Mitgefühl zolle ich den eh schon gebeutelten Gastronomen.

    Eine AusgangsSPERRE brächte nur Anarchie und Chaos.

    Wead scho wean👍🏻

    Antworten