Aus „Mino” wurde „Helmut”

Moritz Reil und Maxim Bertram bewirten jetzt die Gäste am Theater Wasserburg

image_pdfimage_print

„Jedes Wochenende rumsandln ist ja auch irgendwie nix. Jetzt machen wir wenigstens was Sinnvolles.” Moritz Reil (20) und Maxim Bertram (21) sieht man das vergangene Wochenende noch ein bisschen an. Lang hat die Nacht gedauert in ihrer neuen Bar „Helmut” am Theater Wasserburg. Dort bewirten die beiden Freunde seit ein paar Wochen nicht nur das Theaterpublikum, sondern ziehen mit ihrem neuen Konzept auch viele junge Gäste an. „Es ist super angelaufen”, sagt Moritz (links), der vier Tage in der Woche nach Landshut fährt. Er studiert dort …

… Automobilwirtschaft und -Technik. Maxim Bertram kann sich hingegen ganz um die Bar kümmern. Er hat seine Ausbildung als IT-Systemkaufmann abgeschlossen, ist jetzt erstmal Gastwirt. „Als mir mein Vater gesagt hat, dass der Mino mit seiner Osteria aufhört, habe ich nicht lange überlegen müssen”, so Maxim. Der Vater, das ist Uwe Bertram, weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt als Leiter des Theaters Wasserburg. „Ich hab’ mich dann mal bei meinen freunden umgehört, wer Lust auf diese Projekt hätte und Moritz ist sofort aufgesprungen.”

Geöffnet hat die Bar „Helmut” von Donnerstag bis Sonntag ab 17 Uhr und „solange Gäste da sind”.  Am Wochenende könne es dann schon mal länger dauern, so Moritz, dessen Großvater für den Namen der neuen Bar mit verantwortlich zeichnet. „Mein Opa heißt Helmut. Das hat sich cool angehört”, lacht Moritz.

Mit dem „Helmut” wollen die Beiden ein „neues, junges Publikum” begeistern. „Wir sind kein Speiselokal, wie das noch beim Mino der Fall war. Wir verstehen uns als echte Bar.” Dennoch werde es natürlich auch eine kleine Speisekarte geben: „Suppen, Aufstriche, Rezepte von der Oma. Die Familie hilft da mit”, sagt Moritz. Dabei achte man auf regionale und saisonale Produkte.

Beide Jung-Gastronomen teilen sich derzeit übrigens ihr wichtigstes Hobby: Schlafen!

Reservieren kann man im „Helmut” unter Telefon 08071/7279768 oder per Mail kontak@bar-helmut.de.

 

Weitere Infos (hier klicken) …

 

 

 

Links unten: Das ist Opa Helmut, der seinen Platz in der Bar gefunden hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren