Auch Raum Ebersberg betroffen

Gestern und heute erneut zahlreiche Anrufe „falscher Polizeibeamter“

image_pdfimage_print

Gestern und auch heute kam es auch im Dienstbereich der Polizeiinspektion Ebersberg im benachbarten Landkreis erneut zu zahlreichen Anrufen „falscher Polizeibeamter“ (wir berichteten bereits zu 30 Fällen in nur einer Stunde im Landkreis Rosenheim). In den vielen Fällen gaben sich die Anrufer hier als Polizisten der Polizeiinspektion Bad Aibling und der Kriminalpolizei München sowie des Polizeipräsidiums München an der Ettstraße aus. Die übermittelten Telefonnummern waren den echten Rufnummern fast identisch.

Die „falschen“ Polizeibeamten gaben vor, dass Einbrecher in der unmittelbaren Nähe der Wohnobjekte festgenommen wurden und diese Unterlagen mit den Daten der Angerufenen mitgeführt hätten. Die Beamten müssten nun die vorhandenen Wertgegenstände in Augenschein nehmen und sicherstellen.

Aufgrund der nunmehr bekannten Betrugsmasche beendeten die Personen das Gespräch und meldeten den Vorfall bei der Polizeiinspektion Ebersberg.

Erneut wird dringend vor dieser Betrugsmasche gewarnt.

Die Polizei: „Seien Sie immer misstrauisch. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und gehen Sie keinesfalls auf Forderungen ein, Unbekannten Geld oder Wertsachen zu übergeben. Die Polizei wird niemals mit der Notrufnummer 110 anrufen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.