Auch Juni auf Rekordkurs

Wetterexperte Jung: „Weiterhin sehr heiß und hohe Unwettergefahr!"

image_pdfimage_print

Kaum zu glauben, aber wahr: Nach dem April und dem Mai ist auch der Juni auf Rekordkurs. Schaut man sich die Wettervorhersage der kommenden Tage und dazu den Wettertrend der nächsten 14 Tage an, dann könnte auch der aktuelle Monat einen neuen Temperaturrekord aufstellen. 

Zwar ist in der nächsten Woche eine kleine Abkühlung auf Werte zwischen 20 und 25 Grad in Sicht, doch die nächste Hitzewelle steht dann offenbar schon bereit. Zudem müssen wir in den kommenden Tagen immer wieder mit heftigen Unwettern durch Sturzregen rechnen. Bereits am Mittwoch hat es wie erwartet die ersten Regionen im Süden Deutschlands getroffen. Heute und morgen nimmt das Unwetterpotenzial noch mal deutlich zu. Die Temperaturen klettern vielfach auf 30 Grad und mehr.

„Vielleicht wird heute sogar der bisherige Tagesrekord von 34,2 Grad in Lingen geknackt. Das ist bisher die höchste gemessene Temperatur in diesem Jahr. Dazu ist es vielfach sehr schwül und man empfindet die Temperaturen nochmal deutlich höher als sie eigentlich sind. Der Juni geht warm weiter. Nächste Woche gibt es nur eine marginale Abkühlung. Das reicht mit etwas Glück zum Luft holen, doch um das dritte Juniwochenende herum könnte es schon wieder sehr heiß werden“, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Foto oben: Reicht es im Westen Deutschland heute für einen neuen Tagesrekord? Der bisher höchste Werte in diesem Jahr lag bei 34,2 Grad, gemessen in Lingen.

Der Wetterexperte weiter: „Der Juni 2018 ist bisher deutschlandweit 3,5 Grad zu warm und hat eine Mitteltemperatur von 18,9 Grad. Der bisher wärmste Juni aller Zeiten war im Jahr 2003 – dem Jahr des Jahrtausendsommers – mit 19,4 Grad. Drei Monate mit Allzeit-Rekord in Folge hat es in der deutschen Klimageschichte noch nie gegeben. Ob es wirklich so kommt, können wir erst am Monatsende sagen.“

Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Donnerstag: 25 bis 34 Grad, im Süden und Westen später teils heftige Gewitter, sonst freundlich und trocken

Freitag: 24 bis 31 Grad, erst freundlich, später im Südwesten Unwetterpotenzial, Richtung Küsten trocken

Samstag: 26 bis 34 Grad, vielfach freundlich, später wieder Quellwolken und besonders in der Mitte und im Süden lokale Unwetter

Sonntag: 26 bis 32 Grad, auch im Norden gibt es heute Gewitterpotenzial, dazwischen schein auch mal die Sonne

Montag: 25 bis 32 Grad, schwül-warm und gewittrig

Dienstag: 15 bis 25 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern

Mittwoch: 17 bis 23 Grad, neben etwas Sonne, teils starke Regengüsse

Donnerstag: 20 bis 26 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Schauer

Freitag: 20 bis 27 Grad, langsam wieder wärmer, zeitweise sonnig, nachmittags Schauer

Samstag: 23 bis 30 Grad, freundlich und zunächst trocken, später Gewitter möglich

Sonntag: 25 bis 32 Grad, sommerlich warm bis heiß, einzelne Gewitter

 

„Am gestrigen Mittwoch lag der Höchstwert bis 31,5 Grad, heute könnten es am Niederrhein bis zu 33 oder 34 Grad werden. Dabei gibt es vor allen Dingen im Süden und Westen ab dem Mittag teils heftige Gewittergüsse. Bereits der Mittwoch brachte regional Unwetter. Auch heute drohen bei Gewittern ähnlich hohe Regenmengen. Die Unwetter ziehen aufgrund der schwachen Höhenströmung nur sehr langsam dahin und laden ihre nasse Fracht immer wieder am gleichen Ort ab“, sagt Jung.

„Da gilt es ganz genau die amtlichen Wetter- und Unwetterwarnungen im Auge zu behalten – und auch den Himmel. Neben starkem Regen drohen auch großer Hagel und Sturmböen. Selbst die Bildung von Tornados ist heute wieder möglich, kann zu diesem Zeitpunkt aber nicht vorhergesagt werden. Auch die kommende Woche könnte sehr nass ausfallen. Das gilt besonders für den Süden. Es wird zwar kühler, aber der starke Regen würde uns mitunter erhalten bleiben. Zum nächsten Wochenende könnte es dann wie schon erwähnt erneut deutlich wärmer werden“, so Jung weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.